2 Tote, 20 Verletzte, nachdem ein Einkaufszentrum mit mehr als 1.000 Menschen im Inneren von einem Luftangriff getroffen wurde, sagen ukrainische Beamte

Ukrainische Soldaten fahren am 26. Juni mit einem gepanzerten Fahrzeug auf der Hauptstraße, die nach Lysychansk in der Donbass-Region in der Ostukraine führt. (Bagus Saragih/AFP/Getty Images)

Das ukrainische Militärkommando „versucht, die chaotische Flucht ukrainischer Soldaten in die Nähe von Lysychansk angesichts des Erfolgs der russischen Armee zu verhindern“, sagte das russische Verteidigungsministerium.

Russische und verbündete Truppen der Volksmiliz von Lugansk nähern sich seit dem Fall des benachbarten Sewerodonezk Lysychansk.

In einer Erklärung auf seinem Telegram-Kanal behauptete das Verteidigungsministerium, dass eine Einheit des ukrainischen Asow-Regiments entsandt worden sei, um „das Personal“ einer anderen ukrainischen Einheit in der Siedlung Vovchoyarivka bei Lysychansk zu halten, wo heftige Kämpfe stattfanden.

Das Verteidigungsministerium behauptete auch, zwei Einheiten internationaler „Söldner“ in der Nähe von Lysytchansk eliminiert zu haben, darunter eine Gruppe georgischer Kämpfer. CNN hat die Behauptung nicht unabhängig verifiziert.

Der Kommandeur einer ukrainischen Einheit in Lysychansk habe die Kontrolle über den Großteil seiner Truppen verloren, fügte das Verteidigungsministerium hinzu, ohne Beweise für die Behauptung vorzulegen.

Unterdessen trafen die vier Raketen, die am Sonntag auf ein Kiewer Viertel abgefeuert wurden, ihr Ziel, das er als „die Werkstätten der Artyom Missile Company“ im Bezirk Shevchenkivskyi bezeichnete, teilte das Verteidigungsministerium ebenfalls mit. „Dieses Unternehmen produzierte Munition für ukrainische Mehrfachraketenstartsysteme (MRLS).“

Laut einem CNN-Team vor Ort und ukrainischen Beamten traf mindestens eine Rakete oder ein Wrack davon ein Wohnhaus, tötete eins und verletzte mehrere.

Das russische Verteidigungsministerium sagte, der Schaden an dem Wohngebäude sei durch ein ukrainisches System verursacht worden, das eine von einem anderen abgefeuerte Flugabwehrrakete zerstört habe.

„Aufgrund der mangelnden Interoperabilität zwischen den Startrampen von Luftverteidigungssystemen und elektronischen Anlagen in Wohngebieten wurden 2 S-300-Luftverteidigungsraketen von ukrainischen Buk-Systemen abgefangen. Eine der abgefangenen Luftverteidigungsraketen fiel wahrscheinlich auf ein Wohngebäude “, teilte das Verteidigungsministerium mit.

Es gibt keine unabhängigen Beweise für ein solches Szenario.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.