26. Juli 2022 Russland-Ukraine-Nachrichten

Eine allgemeine Ansicht des vom US-Militär betriebenen Landstuhl Regional Medical Center in Landstuhl, Deutschland, 27. August 2021. (Landstuhl Regional Medical Center/Marcy Sanchez/Handout/Reuters)

US-Verteidigungsminister Lloyd Austin hat die Behandlung verwundeter ukrainischer Soldaten in einem US-Militärkrankenhaus in Deutschland genehmigt, heißt es in einem Memo, das CNN vorliegt und von zwei US-Verteidigungsbeamten bestätigt wurde.

Der Plan sieht vor, dass bis zu 18 verwundete Soldaten gleichzeitig in einem regionalen medizinischen Zentrum in Landstuhl behandelt werden, dem riesigen Krankenhaus in Deutschland, in dem das Militär seit Jahren im Kampf verletzte amerikanische Soldaten behandelt.

Laut dem Memo gab Austin am 26. Mai mündliche Anweisungen, um mit der Versorgung verletzter ukrainischer Soldaten zu beginnen. Am 29. Juni formalisierte Austin den Rat mündlich und in einem Memo mit dem Titel „Rat für die medizinische Behandlung verletzter ukrainischer Soldaten“.

Obwohl der Plan vor fast einem Monat endgültig genehmigt wurde, hat Landstuhl noch keine ukrainischen Militärangehörigen zur medizinischen Behandlung empfangen.

Ein Beamter des U.S. European Command sagte gegenüber CNN: „Wir haben keine ukrainischen Truppen in Landstuhl abgefertigt.“

Der Beamte sagte, der Zweck des Memos sei es, jegliche Bürokratie zu beseitigen, die den Prozess des Behandlungsangebots verlangsamen würde, falls dies erforderlich werden sollte. Der Plan würde eine Behandlung ermöglichen, wenn in der Ukraine oder einem näher gelegenen Land keine Einrichtung verfügbar wäre. Landstuhl liegt etwa 700 Meilen (über 1.000 Kilometer) von der ukrainischen Grenze entfernt.

Wenn Landstuhl verwundete ukrainische Soldaten empfangen würde, müssten die Soldaten die Ukraine mit dem Zug oder Auto verlassen, wo es keine Truppen in der Ukraine gibt, bevor die Vereinigten Staaten sie zum Luftwaffenstützpunkt Ramstein transportieren könnten.

Am Montag veröffentlichte Anton Gerashchenko, Berater des ukrainischen Innenministers ein Video auf Twitter zeigt ukrainische Soldaten, die in einem Krankenhaus in Chicago Prothesen erhalten. EIN zweites Video Die am Dienstag veröffentlichten Bilder zeigten, wie die Soldaten auf die Prothesen traten.

Dies scheint jedoch die erste Genehmigung für ukrainische Truppen zu sein, sich in militärischen Einrichtungen statt in zivilen Krankenhäusern behandeln zu lassen.

Mehr Hintergrund: Ende April schrieb eine überparteiliche Gruppe von Gesetzgebern einen Brief an Austin und den US-Außenminister Antony Blinken, in dem sie die Regierung aufforderten, mehr zu tun, um „angeschlagene Gesundheitssysteme“ in der Ukraine und Polen zu unterstützen.

Eine der Forderungen war, das Landstuhl Regional Medical Center zu „erweitern“, um kranke und verletzte Ukrainer zu behandeln. Die Autoren sagten, dies würde der US-Entscheidung folgen, afghanischen Flüchtlingen, die letztes Jahr die angrenzende Ramstein Air Base passierten, eine Behandlung anzubieten. Der Brief forderte die Regierung auch auf, gepanzerte Krankenwagen zu entsenden und mehrere militärische Feldlazarette entlang der polnisch-ukrainischen Grenze zu errichten.

„Sie haben die einzigartige Gelegenheit, die amerikanische Führungsrolle zu demonstrieren, indem Sie den Ukrainern medizinische Unterstützung leisten, die andere NATO-Staaten dazu inspirieren wird, diesem Beispiel zu folgen“, schrieben die Autoren.

Der damalige Pressesprecher des Pentagon, John Kirby, sagte, Austin habe den Brief vom 22. April erhalten und werde ihn „mit Sicherheit ernst nehmen und angemessen reagieren“. Kirby sagte, jede Entscheidung, Feldkrankenhäuser oder humanitäre Hilfe der USA bereitzustellen, werde in Absprache mit dem Gastland getroffen.

CNN hat eine Reihe von Unterzeichnern des Schreibens um Kommentare gebeten.

An dem Tag, an dem Austin die mündliche Anweisung gab, mit der Behandlung ukrainischer Soldaten zu beginnen, sprach der amerikanische General mit seinem ukrainischen Amtskollegen. Eine Lektüre des Gesprächs zwischen dem Vorsitzenden der Joint Chiefs of Staff, General Mark Milley, und dem Oberbefehlshaber der ukrainischen Streitkräfte, General Valery Zaluzhny, erwähnt die Eröffnung medizinischer Einrichtungen des US-Militärs nicht Ukrainisches Militär.

Einen Monat später machte Austin die mündlichen Anweisungen an dem Tag offiziell, als er mit dem ukrainischen Verteidigungsminister Oleksii Reznikov sprach. Laut einer Lektüre des Anrufs gab Austin ein Update zu den Bemühungen der US-Sicherheitshilfe, aber es wird nicht erwähnt, ukrainischen Soldaten eine Behandlung anzubieten.

Rüdiger Ebner

„Internet-Fanatiker. Böser Organisator. Fernseh-Fanatiker. Entdecker. Hipster-freundlicher Social-Media-Junkie. Zertifizierter Food-Experte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.