Affenpockenfälle verlangsamen sich in Europa, da die WHO auf verstärkte Anstrengungen drängt – POLITICO

Fälle von Affenpocken scheinen in Europa ihren Höhepunkt erreicht zu haben, aber die Nachricht kommt mit einer Warnung der Weltgesundheitsorganisation, dass sich die Länder nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen sollten.

„Es gibt ermutigende frühe Anzeichen dafür, dass sich die Epidemie möglicherweise verlangsamt“, sagte Hans Kluge, Exekutivdirektor des WHO-Büros in Europa, während einer Pressekonferenz am Donnerstag.

Bis heute habe es mehr als 22.000 Fälle in 43 Ländern in der europäischen Region der WHO gegeben, was mehr als einem Drittel der weltweiten Zahl entspreche, sagte er.

Allerdings, so Kluge, müssten die Länder jetzt „dringend vorgehen [their] Anstrengungen“, um die Übertragung zu unterbinden.

Obwohl die Daten ermutigend sind, betonte Catherine Smallwood, Notfallmanagerin der WHO, dass „wir sehr vorsichtig sein müssen“.

„Wir müssen zuschlagen, solange das Eisen heiß ist“, sagte sie, und auf der Dynamik aufbauen, die in Ländern zu beobachten ist, die die meisten Fälle verzeichnet haben.

Ihr Erfolg wurde durch das Engagement in schwulen und bisexuellen Gemeinschaften vorangetrieben, in denen die Übertragung am höchsten ist, und durch den Einsatz von Interventionen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, sagte sie.

Während es schwierig ist, die genauen Gründe für den Rückgang der Fälle in diesen Ländern zu bestimmen, wies Smallwood darauf hin, dass die Fälle vor der weit verbreiteten Einführung des Affenpocken-Impfstoffs von Bavarian Nordic zurückgingen, was darauf hindeutet, dass die Verhaltensänderung „sicherlich eine Rolle spielt“.

Auf die Frage nach der intradermalen Verabreichung des Impfstoffs betonte Siddhartha Datta, regionale Beraterin für impfpräventable Krankheiten und Impfungen, dass es sich nicht um eine neue Technik handele. Bei dieser Art der Verabreichung sind fünf Dosen von einer erforderlich.

Angesichts der Knappheit der Impfstoffvorräte „können wir nicht stehen bleiben“, sagte er. „Wir müssen die verfügbaren Ressourcen in dieser unvollkommenen Welt besser nutzen“, fügte er hinzu.

Die WHO hat zwei neue Dokumente veröffentlicht, um Regierungen und Gesundheitsbehörden bei den notwendigen Schritten zu unterstützen Affenpocken kontrollieren und eliminieren und über den Einsatz von Impfstoffen.

Mareike Engel

"Freiberuflicher Kommunikator. Hardcore-Web-Praktiker. Unternehmer. Totaler Student. Bier-Ninja."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.