Antisemitische Prominente schüren Ängste vor einer Normalisierung des Hasses

Eine Welle antijüdischer Hetze, die von einem weltberühmten Rapper, einem NBA-Star und anderen Persönlichkeiten ausgestoßen wird, schürt Befürchtungen, dass Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens den Hass normalisieren und das Risiko von Gewalt in einem Land erhöhen, das bereits einen starken Anstieg des Antisemitismus erlebt.

Führer der jüdischen Gemeinde in den Vereinigten Staaten und Experten für Extremismus waren alarmiert, als sie sahen, dass weit verbreitete Prominente antisemitische Ausdrücke auf eine Weise ausspuckten, die seit Jahrzehnten tabu war. Einige haben gesagt, dass es uns in dunklere Zeiten in Amerika zurückversetzt, als mächtige Leute routinemäßig ungestraft Verschwörungstheorien über Juden verbreiteten.

Der frühere Präsident Donald Trump war Gastgeber eines Holocaustleugners, eines weißen Rassisten in Mar-a-Lago. Rapper Ye drückte in einem Interview seine Liebe zu Adolf Hitler aus. Basketballstar Kyrie Irving schien für einen antisemitischen Film zu werben in sozialen Netzwerken. Neonazi-Trolle drängen darauf, zu Twitter zurückzukehren, da der neue CEO Elon Musk gesperrten Konten „Amnestie“ gewährt.

„Das sind keine Außenseiter, die aus der Garage ihrer Eltern E-Mails schreiben, oder Idioten, von denen noch nie jemand gehört hat. Wenn einflussreiche kulturelle, politische und sogar sportliche Ikonen Hassreden normalisieren, müssen alle sehr besorgt sein“, sagte Dan Gelber, Bürgermeister von Miami Beach, einer der Anführer von die jüdische Gemeinde in Südflorida.

Peter Hayes, Geschichtsprofessor an der Northwestern UniversityExperte für Nazideutschland und den Holocaust, sagte, die Normalisierung des Antisemitismus sei eine „reale Möglichkeit“, wenn es „öffentliche Diskussionen über Dinge gibt, auf die einst herabgesehen wurde“.

„Ich mache mir große Sorgen darüber“, sagte Hayes. „Dies ist eine der vielen Möglichkeiten, wie Amerika sich zügeln und aufhören muss, mit potenziell tödlichen Konzepten und Ideen zu spielen.“

Trump empfing am 22. November Ye – den früher als Kanye West bekannten Rapper – und den Holocaustleugner Nick Fuentes zum Abendessen in seinem Haus in Florida.

Fuentes war Student an der Boston University als er an einer Kundgebung der weißen Nationalisten in Charlottesville, Virginia, teilnahm, die 2017 in Gewalt ausbrach. Er wurde zu einer Internet-Persönlichkeit, die seine Plattform nutzte, um rassistische und antisemitische Ansichten zu verbreiten. Fuentes führt eine rechtsextreme Bewegung namens „America First“ an, deren Unterstützer als „Groypers“ bekannt sind.

Am Donnerstag schloss sich Fuentes Ye an, um in der Infowars-Show aufzutreten, die vom Verschwörungstheoretiker Alex Jones moderiert wurde. Ye lobte Hitler während des Interviews und bekräftigte die Rhetorik, die ihm bereits ein lukratives Handelsabkommen mit Adidas gekostet hat.

Jonathan Greenblatt, National Director und CEO der Liga gegen Verleumdungsagte, es sei erstaunlich und alarmierend, dass zwei der landesweit führenden Verfechter des Antisemitismus „das Brot mit dem ehemaligen GOP-Führer brachen“.

„Ich würde das als Normalisierung des Antisemitismus bezeichnen. Es ist jetzt Teil des politischen Prozesses in einer Weise, wie wir es noch nie zuvor gesehen haben“, sagte Greenblatt. „Und das ist nicht nur Republikanern vorbehalten. Es ist nicht nur ein republikanisches Problem. Es ist ein soziales Problem. »

Die meisten Amerikaner wussten, dass es „überaus blass“ war, als weiße Supremacisten mit Fackeln am Vorabend der Kundgebung 2017 auf den Campus der Universität von Virginia marschierten, sagte Amy Spitalnick, Geschäftsführerin von Integrität zuerst für Amerikaeine Gruppe, die eine Klage gegen die Organisatoren der Kundgebung in Charlottesville unterstützte.

„Was noch gefährlicher ist als Nazis mit Fackeln, die ‚Juden werden uns nicht ersetzen‘ singen, ist, wenn wir politische Führer und andere haben, die dieselben Verschwörungstheorien auf zunehmend normalisierte Weise vertreten“, sagte sie.

Spitalnick sagte, der sengende Hass, den Ye spuckte, könne im Gegensatz dazu verwässerte Äußerungen von Antisemitismus normaler erscheinen lassen.

„Es ist entscheidend, dass wir Kanye und Irving und diese anderen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens für ihren Antisemitismus zur Rechenschaft ziehen. Aber das bedeutet nichts, wenn wir nicht auch erkennen und uns dafür verantwortlich machen, wie dieser Antisemitismus und Extremismus in den Mainstream einer unserer wichtigsten politischen Parteien eingedrungen ist und in unserem politischen Diskurs alltäglich geworden ist“, sagte sie.

Trumps Kritiker und sogar einige seiner Verbündeten verurteilten den ehemaligen Präsidenten dafür, dass er Fuentes in Mar-a-Lago beherbergte. Trump behauptete, er wisse vor dem Abendessen nichts über Fuentes und verteidigte seine Entscheidung, Ye in seinem Club willkommen zu heißen.

Twitter hat das Konto von Yes gesperrt diese Woche, nachdem er ein Foto eines mit dem Davidstern verschmolzenen Hakenkreuzes getwittert hatte. Musk twitterte, dass Ye gegen eine Regel gegen die Anstiftung zu Gewalt verstoßen habe.

Musk kündigte letzte Woche an, dass sein „Amnestie“-Plan für Konten gilt, die nicht „gegen das Gesetz verstoßen oder sich an ungeheuerlichem Spam beteiligt haben“. Online-Sicherheitsexperten sagen voraus, dass der Schritt zu einer Zunahme von Belästigungen und Hassreden führen wird.

Gruppen, die Twitter auf rassistische und antisemitische Inhalte überwachen, sagen, dass giftige Äußerungen in dem Monat, seit Musk die Plattform übernommen und Tausende von Mitarbeitern entlassen hat, bereits zugenommen haben. Content-Moderatoren gehörten zu denen, die ihren Job verloren.

Wachhunde haben auch beschimpfte Musk für einige seiner eigenen Tweetseinschließlich des Postens eines Memes mit Pepe the Frog, eine Zeichentrickfigur, die von Rechtsextremisten entführt wurde.

Im April gab die Anti-Defamation League bekannt, dass ihre jährliche Zahl antisemitischer Vorfälle im vergangenen Jahr ein Rekordhoch erreichte. Die Organisation zählte im Jahr 2021 2.717 Vorfälle von Körperverletzung, Belästigung und Vandalismus, eine Steigerung von 34 % gegenüber dem Vorjahr und die höchste Zahl seit Beginn der Verfolgung von Ereignissen durch die ADL im Jahr 1979.

Vor Generationen drückten berühmte Amerikaner, darunter Henry Ford und Charles Lindbergh, schamlos antisemitische Gefühle auf eine Weise aus, die die Amerikaner jahrzehntelang schockiert hätte. Heute ermöglichen das Internet und die sozialen Medien weltberühmten Prominenten, den Hass auf Juden zu normalisieren.

Für jemanden mit Ye-Status wird das Loben der Nazis und Hitlers „von Hässlichkeit zu einer Art Aufwiegelung“, sagte Greenblatt. Er wies darauf hin, dass jüdische Institutionen die Sicherheit bereits verschärfen müssen, um sich vor Angriffen wie dem zu schützen, bei dem ein Schütze 2018 elf Menschen in der Tree of Life-Synagoge in Pittsburgh tötete.

„Unsere Gemeinschaft muss sich noch auf die Folgen der Verallgemeinerung dieser Ideen vorbereiten“, sagte Greenblatt.

___

Die assoziierte Presseautorin Freida Frisaro in Fort Lauderdale, Florida, hat zu diesem Bericht beigetragen.

Emilie Kunze

„Fan der Popkultur. Kaffeeexperte. Bacon-Nerd. Ärgerlich bescheidener Kommunikator. Freundlicher Gamer.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert