AP-Interview: Der brasilianische Trainer Tite wird beim WCup offensiv bleiben

RIO DE JANEIRO (AP) – Brasiliens Trainer Tite hat so viele Angriffsoptionen für die Weltmeisterschaft dass er kaum die Hälfte davon in sein Team integrieren kann.

Er verspricht, möglichst viele seiner Angreifer in Katar einzusetzen, unabhängig vom Gegner.

„Es wird Chancen für alle geben (brasilianische Stürmer)“, sagte Tite in einem Interview mit The Associated Press. „Wer teilnimmt, entscheidet das Spiel, alle müssen vorbereitet sein. Jede Übereinstimmung kann eine andere Eigenschaft erfordern.

Tite und seine Co-Trainer Cleber Xavier und Cesar Sampaio sprachen am Donnerstag etwa eine Stunde lang mit AP in der Zentrale des brasilianischen Fußballverbands und machten eine Pause von ihren hitzigen privaten Diskussionen darüber, wie sie ihrem Kader für das Turnier den letzten Schliff geben könnten. . Ihre endgültige Teambekanntgabe ist für den 7. November geplant.

Der einzige brasilianische Stürmer, dem ein Startplatz in Katar sicher ist, ist Neymar, während Tites Liste der anderen Optionen Vinicius Jr., Raphinha, Richarlison, Antony und Gabriel Jesus umfasst.

In den letzten Spielen des Teams, zwei Freundschaftssiege gegen die afrikanischen Klubs Ghana und Tunesien im September, stellte Tite so offensive Mannschaften auf, dass sich die Kritiker seines Landes fragten, ob dies eine realistische Strategie gegen einige der anderen WM-Anwärter wäre. Cup, der nächsten Monat beginnt.

Tite, der nach dem Turnier seinen Job kündigt, betonte, dass er in Katar nicht von seiner aggressiven Spielweise ablassen werde, ganz gleich, gegen wen Brasilien antritt. Brasilien ist bei der WM zusammen mit Serbien, der Schweiz und Kamerun in der Gruppe G.

„Wir werden Anpassungen vornehmen, wir werden unseren Spielplan nicht ändern“, sagte Tite. „Wir werden unsere Spielweise durchsetzen.

Die Selecao könnte in Katar viele Tore brauchen, da Tite nicht so viele defensive Optionen hat. Brasilien hat derzeit nur wenige Top-Außenverteidiger, während Innenverteidiger Thiago Silva 38 Jahre alt ist. Auch der defensive Mittelfeldspieler Casemiro muss sich nach seinem Abschied von Real Madrid voll und ganz an seine neue Umgebung bei Manchester United gewöhnen.

Tite glaubt nicht, dass seine Verteidigung ein Problem sein wird, solange seine Spieler eine Sache tun.

„Gib in deinem Verein dein Bestes“, sagte Tite und fügte hinzu, dass er der Kritik, die seine Spieler erhalten, nicht viel Aufmerksamkeit schenke. „Wir hören sehr wenig auf die Geräusche von draußen. Was draußen ist, bleibt draußen.

Neymar steht wie der Argentinier Lionel Messi unter enormem Druck, seinen ersten WM-Titel zu gewinnen, insbesondere nachdem er für seine glanzlose Leistung beim Turnier 2018 in Russland kritisiert wurde.

Tite glaubt, dass der 30-jährige Neymar seitdem sowohl als Spieler als auch als Person gereift ist, und der Stürmer war in dieser Saison bei Paris Saint-Germain in guter Form.

„Wenn Neymar sagt, dass er irgendwann einen Fehler gemacht hat, ist das schön. Was für ein Beispiel. Er ist kein Superman, er sagt den Kindern, dass sie irgendwann auch Fehler machen werden, sich schwach fühlen, Bauchschmerzen haben, Kopfschmerzen haben. Es ist nur menschlich“, sagte Tite. „Manche Menschen wissen, wie man wächst und sich entwickelt. Und sie haben den Mut, das zu sagen, wenn sie Fehler machen.

Der Trainer hat versucht, seinen Starspieler vor dem Druck zu schützen, indem er Vergleiche mit Pele heruntergespielt hat, während Neymar sich dem Rekord des brasilianischen Superstars von 77 Toren für die Nationalmannschaft nähert.

„Er muss diesen Lärm hinterlassen, damit andere darüber reden können. Es gibt keinen Vergleich. Es ist unwirklich, unmenschlich, verschiedene Generationen zu vergleichen“, sagte Tite. „Man kann Pelé mit niemandem vergleichen. Wir können darüber streiten, wer der Zweitbeste war.

Die Co-Trainer von Tite haben in den letzten Jahren viel Zeit damit verbracht, zu studieren, was die letzten drei Weltmeister – Frankreich, Deutschland und Spanien – getan haben, um sich auf das Turnier vorzubereiten. Viele betrachten Brasilien und Argentinien diesmal als die größten Favoriten, da Frankreich mit Verletzungen zu kämpfen hat, während Deutschland und Spanien eine Wiederaufbauphase durchlaufen.

Aber Xavier sagte, Brasilien könne sich nicht zu viele Sorgen um seine Rivalen machen.

„Wir stecken den größten Teil unserer Energie in unsere Arbeit, unseren Prozess“, sagte Xavier. „Wir wissen, dass Argentinien einen ziemlich fertigen Kader hat, und Brasilien auch. Wir sehen England, Frankreich, Deutschland und Spanien mit einigen Änderungen. Wir werden nicht sicher wissen, wie sie bis nach der Gruppenphase der Weltmeisterschaft aussehen werden.“

Während die Weltmeisterschaft näher rückt und sich Berichte auf seinem Schreibtisch stapeln, wird Tites Terminplan von Meetings mit Assistenten bestimmt, während Medienanfragen im Minutentakt eingehen. Der 61-jährige Trainer tut sein Bestes, ohne allzu große Vorfreude weiterzumachen, als wären es normale Arbeitstage.

„Ich mache mir nur Sorgen, wenn die Leute mich fragen, wie viele Tage wir noch bis zu unserem ersten Spiel haben“, sagte Tite. „Es passiert jeden Tag.“

____

Berichterstattung über die AP-Weltmeisterschaft: https://apnews.com/hub/world-cup

Rüdiger Ebner

„Internet-Fanatiker. Böser Organisator. Fernseh-Fanatiker. Entdecker. Hipster-freundlicher Social-Media-Junkie. Zertifizierter Food-Experte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert