Bagnaia schlägt Quartararo um die Pole in den Niederlanden in der MotoGP

Ducati-Fahrer Francesco Bagnaia wird am Sonntag von der Pole-Position in die niederländische MotoGP starten, nachdem der Italiener im Qualifying in Assen erneut vor dem amtierenden Weltmeister Fabio Quartararo die Nase vorn hatte.

Der Franzose, der nach 10 von 20 Rennen in dieser Saison die Gesamtwertung mit 34 Punkten anführt, startet auf seiner Yamaha als Zweiter, wobei der Spanier Jorge Martin (Ducati-Pramac) die erste Reihe komplettiert.

Es ist das vierte Mal in sechs Rennen, dass Bagnaia die Pole holt, aber er kam in drei seiner letzten vier Rennen nicht ins Ziel.

„Die Pole-Position auf einer Strecke wie dieser, die sicherlich nicht die beste für unser Motorrad ist, ist großartig, daher bin ich sehr, sehr glücklich“, sagte Bagnaia.

Er gewann seine letzten beiden abgeschlossenen Rennen – in Jerez und Mugello -, war aber letztes Wochenende sichtlich wütend, nachdem er beim deutschen MotoGP gestürzt war, wo Quartararo die Zielflagge nahm.

„Dieses Mal möchte ich einen Kampf haben, ein normales Rennen fahren und das Rennen beenden, denn das wird das Hauptziel sein“, fügte Bagnaia hinzu.

Ducati-Motorräder waren in acht der letzten elf Qualifikationssitzungen in dieser Saison die schnellsten, aber der italienische Hersteller hatte Mühe, seine Fahrer ans Ziel zu bringen.

Bagnaia, letztes Jahr Zweiter hinter Quartararo, schien vor wenigen Wochen um den Titel kämpfen zu wollen, hat seitdem aber 91 Punkte verloren.

Er holte vor einer Woche auch die Pole, verlor aber in der ersten Kurve die Führung an Quartararo, bevor er seinen vierten Ausfall in der Saison hinnehmen musste.

Quartararo war im letzten Training am Samstag Schnellster, aber Bagnaia übernahm im Qualifying die Führung, indem er mit 1:31,504 Minuten einen neuen Rundenrekord aufstellte.

„Pecco war im Qualifying wie immer fantastisch“, sagte Quartararo. „Ich habe mein Bestes gegeben, also bin ich glücklich, unser Tempo ist gut für morgen.

„Es wird nicht so wichtig sein, als Erster zu starten, weil wir wissen, dass wir auch am Ende des Rennens angreifen können.“

Aleix Espargaro (Aprilia) und der Franzose Johann Zarco (Ducati-Pramac), jeweils Zweiter und Dritter in der Meisterschaft, starten am Sonntag auf den Plätzen fünf und sieben.

Nach Siegen in Barcelona und Deutschland peilt Quartararo noch vor der Sommerpause den dritten Triumph in Folge an.

Der 23-Jährige schaffte in der ersten Saisonhälfte nur eine Pole-Position, ist aber bisher der einzige Fahrer, der in jedem Rennen in den Top 10 landete.

Quartararo gewann letztes Jahr in Assen und wurde 2019 Dritter.

ole/mw/nr

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.