Beginnen Sie mit der Übersetzung – Georgia Tech Yellow Jackets

Innerhalb des Diagramms | Beginnen Sie mit der Übersetzung: Es hat eine Weile gedauert, aber Sylvain Yondjouen, der in Belgien geborene Verteidiger von Georgia Tech, begann, sich vom Anfänger zur Höchststärke zu entwickeln.

Wenn es irgendwelche Zweifel gab Sylvain Yondjouen sich an das Leben im Südosten gewöhnt hat, thront der Beweis auf seinem Kopf.

An einem kürzlichen Nachmittag lief das defensive Ende aus Ruisbroek, Belgien, mit einem türkisfarbenen Hut mit tropischem Thema und dem Waffle House-Logo darauf durch das Edge Athletic Center.

Yondjouen hat es Anfang dieses Monats auf einer Jobmesse für studentische Athleten der Georgia Tech bekommen, aber der 6-Fuß-4, 257-Pfund ist zu einem vollwertigen 24-Stunden-Dinner-Fan geworden. Wie jeder gute Südstaatler kann er seine Bestellung zum Mitnehmen stolz abhaken – was technisch gesehen auch eine Bestellung zum Mitnehmen sein kann.

„Texas Bacon Cheese Steak. Und dann decke ich meine Rösti ab, erstickt – so sagt man es, oder? Yondjouen lächelte. In seinem französisch angehauchten Akzent klingt es eher so Fleck.

„Manchmal doppelte Deckung. Es hängt davon ab, wie hungrig ich bin“, fuhr er fort. „Aber am Ende bekomme ich auf jeden Fall eine Waffel mit Schokoladenstückchen. Ich liebe sie. Diese Waffeln sind gut.

Weil das, was würde nicht ein Belgier einen starken Geschmack für Waffeln hat?

Neben den Frühstücksmenüs hat Yondjouen auch eine zunehmende Beherrschung des Rushing-Quarterbacks gezeigt. Vier Jahre nachdem er als rauester Rookie zu The Flats kam, hat der Junior in den letzten Wochen einige seiner produktivsten Ausflüge aneinandergereiht. Er geht mit einem Sack in drei aufeinanderfolgenden Spielen in das Spiel am Donnerstag gegen Virginia im Bobby Dodd Stadium (19:30 Uhr ET, Georgia Tech Sports Network von Legends Sports). Er sammelte in dieser Zeitspanne mehr Tackles für Niederlagen (3,5) als in seinen ersten 26 Spielen zusammen (1,0).

Die Verteidigungslinie wurde wohltätig als unbekannt für Georgia Tech in der Saison angesehen. Mit Yondjouen, der seinen Teil dazu beiträgt, belegen die Gelbwesten landesweit den 33. Platz in Sacks pro Spiel und den 18. Platz in Tackles for Loss pro Spiel, eine große Steigerung gegenüber ihrer Zahl vor einem Jahr.

Georgia Tech-Verteidigung (NCAA-Rangliste)

2021 2022
Taschen/Spiel 98. 33.
TFL/Spiel 95. 14

„Er ist groß, er ist stark und er ist schnell. Ich denke, das sind drei sehr gute Eigenschaften für einen Verteidiger“, sagte der Cheftrainer. Schlüssel Brent.

Als Yondjouen über seine jüngste Leistung nachdachte, lächelte er. Zurückversetzt in den Kontext seiner Anfänge, kann der 24-Jährige nur lachen und zusammenzucken.

„Ich habe vor ein paar Jahren einen Film gesehen und dachte: ‚Mann, was mache ich? er sagte.

**

Im Ausland geborene Spieler haben alle ihre eigenen Geschichten darüber, wie sie American Football entdeckt haben – und die steile Lernkurve, die sie alle unweigerlich verblüfft.

Als zweites von vier Kindern wuchs Yondjouen in Ruisbroek auf, einem flämischen Vorort außerhalb der belgischen Hauptstadt Brüssel (für die authentischste Aussprache ist es „RAHS-brook“ mit den gerollten r). Er hat Fußball gespielt, gibt aber zu, dass ihn das nie gereizt hat. Er versuchte sich im Schwimmen und in der Leichtathletik. Aber als er mit einem 16-Jährigen zu einem Fußballtraining seines Freundes ging, war er sofort Feuer und Flamme.

Dies veranlasste Yondjouen, sich den Brussels Black Angels anzuschließen, einem Amateurverein, der in der belgischen American Football League spielt. Das Team zog Spieler jeden Alters an – Yondjouen scherzte, dass er ziemlich sicher war, dass einer seiner Teamkollegen 40 Jahre alt war – aber seine Größe, Schnelligkeit und Stärke machten ihn zu einer faszinierenden Perspektive. Er landete schließlich einen Platz in der belgischen Nationalmannschaft.

Während eines Spiels mit der belgischen Nationalmannschaft im Jahr 2016 wurde Yondjouen MVP-Ehrung und erregte die Aufmerksamkeit eines Scouts. Dieser Scout führte ihn zu Premier Players International, einem in Deutschland ansässigen Dienst, der europäische Fußballspieler mit amerikanischen Colleges und Universitäten bekannt macht. Nachdem er bei einigen PPI-Mähdreschern in Deutschland für Aufsehen gesorgt hatte, glaubte Yondjouen an ihre Vision, dass er eines Tages ein Stipendium gewinnen könnte, um College-Football zu spielen. Trainer von Georgia Tech bewerteten ihn erstmals während einer PPI-Tour durch amerikanische Colleges im Mai 2018.

Yondjouen wusste, dass er sein Englisch auffrischen musste, um sich auf diese Eventualität vorzubereiten. Belgien ist ein sprachlicher Schmelztiegel – Französisch, Flämisch und Deutsch gelten dort allesamt als offizielle Landessprachen – und obwohl Yondjouen als Kind kein Englisch sprach, wechselte er früher von Sprache zu Sprache.

„Meine Mutter und mein Vater brachten mich in einen französischsprachigen Kindergarten. Sie lebten noch im französischsprachigen Teil von Brüssel, dann zogen sie in eine flämische Stadt [town] weil sie es für klüger hielten, beide Sprachen zu sprechen“, erklärte er.

Yondjouen sagte, er habe zusätzlichen Englischunterricht genommen, um sich auf den TOEFL vorzubereiten, einen standardisierten Test, der die Englischkenntnisse von Nicht-Muttersprachlern misst, die sich an englischsprachigen Universitäten einschreiben möchten. Ergänzt wurde dies durch das Streamen von Netflix-Shows auf Französisch mit englischen Untertiteln. Es funktionierte auch umgekehrt: In Belgien, sagte er, sehen Flamen ihre Fernsehprogramme auf Englisch mit flämischen Untertiteln.

Lerne das lingua franca Fußball war eine andere Geschichte. Yondjouen spielte den Sport seit fast drei Jahren, als er zu Tech kam, aber Fußballjargon gehörte offensichtlich nicht zu den Sprachen, die in Belgien gesprochen wurden. In seinen frühen Positionsmeetings stießen grundlegende Begriffe auf leere Blicke.

„Ich musste wissen, wo das Limit war und was das Feld war. Und zuerst hatte ich keine Ahnung, was es war. Es fängt also nicht so gut an wie D-end“, lachte Yondjouen.

Seine Trainer haben ihre eigenen Geschichten. Abwehrkoordinator Andreas Thacker musste Yondjouen beibringen, was eine Lücke von A, B, C und D ist. Defensive Line Coach Larry Ritter erinnert sich daran, ein Y auf sein Whiteboard gemalt zu haben, das universelle Playbook-Symbol für ein knappes Ende.

Yondjouen schoss mit der Hand in die Luft.

„Er hat das ganze Treffen abgebrochen. „Trainer, was ist das Y?“ sagte Ritter. „Es war eine riesige Lernkurve, die von dort kam, wo er herkam. Er hat die Arbeit investiert, um diese Dinge zu lernen. Aber als Trainer hält man diese Dinge für selbstverständlich.

Yondjouen wurde dennoch schnell in die Rotation geworfen. Er trat 2019 in 11 Spielen als echter Neuling auf, machte zwei Starts und endete mit 12 Zweikämpfen. Eine Verletzung beendete seine Saison 2020 nach nur drei Spielen. Er zeigte 2021 zum ersten Mal einen Blitz gegen Notre Dame und zeichnete den ersten Sack und das erzwungene Fummeln seiner Karriere auf.

Körperliche Reife war noch nie ein Thema – Linebacker Als Ely nennt ihn neckend „Fabio“ wegen seines gemeißelten Oberkörpers und Key scherzt, dass „ich nicht weiß, ob er 32 oder 22 ist“. Das Erlernen der Nuancen, räumt Yondjouen ein, habe Zeit gekostet. In der Sekundarschule gibt es noch eine Terminologie, die ihm fremd vorkommt. Aber mit der Hilfe von Teamkollegen und Trainern begann er langsam, Trost in der Verteidigung zu finden. Er hat eine Produktion freigeschaltet, von der sein Cheftrainer sagt, dass sie nicht zufällig entstanden ist.

„Er versteht Fußball jetzt viel besser als ursprünglich. Das zeigt sich langsam in wirklich guten Zeiten“, sagte Key.

„Sylvain bringt Dinge auf den Tisch, die ich nicht trainieren kann“, fügte Knight hinzu. „Einer davon ist sein Motor. Es hört nie, nie auf. Es geht und geht und geht und geht. Und so ein Typ spielt automatisch so laut, ohne dass man ihn dazu drängen muss, und jetzt kann man alles andere anpassen, das ist wirklich sein Verdienst.

Yondjouen kann dies bezeugen. Aus Neugier veröffentlichte er kürzlich auf seinem Tablet einige Clips von einigen Spielen aus seinem ersten Jahr 2019.

„Ich kann mich nicht an das Spiel erinnern, aber es war ein schreckliches Spiel für mich. Ich fand mich in den ersten beiden Spielen am Boden wieder. Ich dachte: ‚Mann, ich kann das nicht mehr sehen‘“, sagte er.

Er und seine Teamkollegen werden am Donnerstag nach einer angenehmeren Aussicht suchen, wenn sie auf ein Team aus Virginia treffen, das von Senior Quarterback Brennan Armstrong angeführt wird, der die Jacken letztes Jahr bei einem 48-40-Sieg für sechs Touchdowns und 495 Yards Offensive in Brand gesteckt hat. Yondjouen stattete Virginia während seiner PPI-Tour durch amerikanische Colleges einen inoffiziellen Besuch ab, und er sagte, die Cavaliers hätten ihn zu einer mündlichen Zusage gedrängt.

Mit der Chance, zum zweiten Mal in seiner Karriere bei Georgia Tech über 0,500 zu gehen, möchte Yondjouen nicht, dass sein Verteidigungsniveau sinkt.

„Wir sehen wirklich, dass es gut enden wird, wenn du zum Ball rennst. Wir haben es gezeigt. Wir haben Säcke durch unsere Bemühungen bekommen, wobei alle TFLs die Linie bewegten. Es ist erstaunlich“, sagte er.

Doch selbst wenn er nach seiner nächsten Tasche sucht, erinnert er sich immer daran, wie weit er gekommen ist. Kürzlich gingen Yondjouen und Thacker gemeinsam zum Rose Bowl-Trainingsgelände, ihre Stollen klickten auf dem Asphalt des Brittain Drive. Sie erinnerten an Yondjouens frühe Tage als Gelbweste, als er seine Ellbogen wie Hühnerflügel streckte, anstatt sie einzustecken, als er versuchte, den Quarterback zu überstürzen.

„‚Ich verstehe nicht, wie du mich so lange hier behalten hast'“, sagte er zu Thacker.

Er ist froh, dass er durchgehalten hat – und gegnerische Quarterbacks müssen sich nun an einen 257-Pfund-Belgier gewöhnen, der sie angreift.

Elsabeth Steube

„Typischer Denker. Entschuldigungsloser Alkoholiker. Internet-Fanatiker. Popkultur-Befürworter. Fernseh-Junkie.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert