Betreuung der Kleinsten: Mossuls einziges Kinderkrankenhaus Ibn al-Atheer und der Kindergarten der Universität öffnen wieder [EN/AR] – Irak

Anhänge

Das kürzlich sanierte Ibn al-Atheer-Krankenhaus wurde vom Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP), der Bundesrepublik Deutschland, dem Gesundheitsministerium und dem Gouvernement Ninive offiziell eingeweiht. Als einziges Kinderkrankenhaus in Mossul wird Ibn al-Atheer jährlich rund 50.000 Kinder medizinisch versorgen.

Das Ende der 1960er Jahre erbaute Krankenhaus versorgte Mosul und die umliegenden Gebiete von Ninive mit medizinischer Versorgung und versorgte eine Bevölkerung von über 500.000 Kindern. Das Krankenhaus wurde jedoch während des ISIL-Konflikts erheblich beschädigt. Infolgedessen konnten nur 135 der ursprünglich 261 Betten oder etwa 50 % der geplanten Kapazität genutzt werden. Nur die kritischsten Fälle konnten aufgenommen und behandelt werden, da das Krankenhaus aufgrund des Ausmaßes der Zerstörung nur mit großen Schwierigkeiten betrieben werden konnte.

Durch die Stabilisierungsfinanzierungsfazilität sanierte UNDP das gesamte Gebäude, einschließlich der Bau-, Sanitär-, mechanischen und elektrischen Arbeiten. Heute wird das Krankenhaus von der Ninewa Health Authority mit über 400 medizinischen und 200 Verwaltungsmitarbeitern betrieben und verwaltet. Neben der Bereitstellung verbesserter Gesundheitsdienste für Kinder wird das Krankenhaus dazu beitragen, Hunderte von hochqualifiziertem medizinischem Personal in Mossul zu halten.

Der Kindergarten der Universität Mossul wurde ebenfalls heute eingeweiht. Es bietet Professoren, Forschern und Studenten der Universität eine Kinderbetreuung vor Ort an. Es besteht aus 35 Lehrern, die mehr als 180 Kinder in der Tagesbetreuung betreuen. Dies wird es Mitarbeitern und Studenten ermöglichen, ihre Arbeit oder ihr Studium fortzusetzen und gleichzeitig eine Familie zu gründen. Der Kindergarten beherbergt auch ein kleines Puppentheater, das von einem der bekanntesten Puppenspieler Ninives aufgebaut wurde.

„Die Menschen in Mossul litten sehr unter der brutalen Herrschaft des ISIL. Aufgrund seiner historischen Bedeutung und massiven Zerstörung hat UNDP dem Wiederaufbau von Mossul Priorität eingeräumt. Die heutige Wiedereröffnung des Ibn al-Atheer-Krankenhauses und des Kindergartens der Universität von Mossul ist ein wichtiger Schritt beim Wiederaufbau dieser symbolträchtigen Stadt. Mit über 900 abgeschlossenen Rehabilitationsprojekten in Mossul hat UNDP unermüdlich mit der internationalen Gemeinschaft, dem Gouvernement Ninewa und lokalen Gemeindevorstehern zusammengearbeitet, um das pulsierende Leben der Stadt wiederherzustellen“, sagte der ortsansässige Vertreter des UNDP für den Irak, Zena Ali Ahmad.

„Ohne die großzügige Unterstützung unseres größten und ältesten Partners, der Bundesrepublik Deutschland, wären wir heute nicht hier. Gemeinsam mit Deutschland haben wir große Beiträge zur Stabilisierung im Irak geleistet. Wir werden weiterhin zusammenarbeiten, um die hart erkämpften Stabilisierungsgewinne seit 2015 zu sichern und das Wiederaufleben von ISIL zu verhindern“, fügte sie hinzu.

„Der Wiederaufbau und die Verbesserung öffentlicher Gesundheitsdienste wie des Ibn Al Atheer Kinderkrankenhauses bleibt eine dringende Priorität in Mossul. Ich bin stolz, dass Deutschland mit der Finanzierung des Wiederaufbaus des Krankenhauses dazu beitragen konnte, dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen. Insgesamt hat Deutschland mehr als 1 Milliarde US-Dollar in den Wiederaufbau des Gouvernements Ninive investiert“, sagte Annette Chammas, Referatsleiterin Nahost im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Die Sanierung des Ibn al-Atheer-Krankenhauses und des Kindergartens der Universität Mossul wird von der Bundesrepublik Deutschland über die KfW Entwicklungsbank finanziert.

„Wir von der KfW Entwicklungsbank freuen uns und fühlen uns geehrt, an den Feierlichkeiten zur Einweihung des Ibn Al Atheer Kinderkrankenhauses und des Universitätskindergartens teilzunehmen. Beide Einrichtungen sind in der Tat etwas ganz Besonderes, da sie direkt zur Zukunft des Irak beitragen werden. Das Krankenhaus wird es tun.“ Bedürftigen wesentliche Gesundheitsdienste bereitzustellen, und der Kindergarten wird einen sicheren Raum bieten, in dem Kinder ihre emotionalen und körperlichen Talente und Fähigkeiten entwickeln können“, sagte Dr. Christine Heimburger, Direktorin der KfW Entwicklungsbank für Afghanistan, Pakistan und Irak.

UNDP ist der wichtigste Träger von Stabilisierungsmaßnahmen im Irak. Bis heute hat UNDP etwa 3.400 Stabilisierungsprojekte in den befreiten Gebieten von Anbar, Diyala, Kirkuk, Ninive und Salah al-Din abgeschlossen. Das Programm half 4,95 Millionen Vertriebenen bei der Rückkehr in ihre Heimat.

Mrinalini Santhanam UNDP-Kommunikationsspezialist mrinalini.santhanam@undp.org Twitter Facebook Linkedin E-Mail

Mareike Engel

"Freiberuflicher Kommunikator. Hardcore-Web-Praktiker. Unternehmer. Totaler Student. Bier-Ninja."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert