Boris Johnson wird sich von Wahlniederlagen nicht „erholen“ können | Politik | Neu

UKIP-Führer Neil Hamilton kritisierte den Premierminister dafür, dass er „keine politische Strategie“ habe und „eher ein Künstler als ein Politiker“ sei. Im Gespräch mit GB News sagte Herr Hamilton, dass niemand mehr „den Zweck dieser Tory-Regierung“ kenne und dass der Premierminister zurücktreten müsse, um einem neuen Tory-Führer die Übernahme zu ermöglichen. Er sagte, obwohl Herr Johnson in der Vergangenheit ein „sehr erfolgreicher Aktivist“ gewesen sei, sollte seine Zeit nun zu Ende gehen.

Herr Hamilton sagte: „Die Realität ist, dass Boris eine kaputte Marke ist. Er war ein Gewinn für die Konservativen vor der Wahl 2019.

„Er hat die Wahl zum Bürgermeister von London zweimal gewonnen, und London ist keine konservative Stadt.

„Er war also eindeutig ein sehr erfolgreicher Aktivist. Aber die Realität ist, dass er sich heute, nach drei Jahren Erfahrung als Premierminister, meiner Meinung nach nicht persönlich von den Schlägen erholen kann, die er sich selbst zugefügt hat.

„Da er derzeit in Ruanda ist, halte ich es für besser, dass er dort als Aushängeschild für die Asylpolitik von Priti Patel bleibt.

„Er ist auch in der Ukraine sehr beliebt, also könnte er dorthin gehen, aber ich glaube nicht, dass er eine Wahl in Großbritannien gewinnen wird.

„Und das liegt teilweise an Partygate, aber mehr daran, dass wir nicht wirklich wissen, was der Zweck dieser konservativen Regierung ist.

„Die Einwanderung ist völlig außer Kontrolle geraten. 880.000 Menschen haben sich im vergangenen Jahr in Großbritannien niedergelassen.

„Glaube ich nicht [Boris] hat keine politische Strategie. Er ist im Grunde eher ein Künstler als ein Politiker.

LESEN SIE MEHR: Boris gibt dem Brexit Rettungsleine, da die Abgeordneten das Brexit-Gesetz sensationell BACKen [REPORT]

Herr Johnson versprach am Samstag, seine Konservative Partei zu den nächsten nationalen Wahlen zu führen, die mehr als zwei Jahre entfernt sein könnten, trotz zweier blutiger Niederlagen bei den Nachwahlen, die zu neuen Forderungen nach seinem Rücktritt geführt haben.

Anfang dieses Monats überlebte der Premierminister ein Vertrauensvotum der Tory-Gesetzgeber, obwohl 41 % seiner Parlamentskollegen für seine Absetzung gestimmt hatten, und er wird von einem Ausschuss untersucht, ob er das Parlament absichtlich in die Irre geführt hat.

Anfang dieser Woche verloren Tory-Kandidaten zwei Nachwahlen. Die Niederlagen deuten darauf hin, dass die breite Wählerattraktivität, die Herrn Johnson zum Gewinn der Wahlen 2019 verholfen hat, nach einem Skandal um illegale Parteien, die während der Schließung des Coronavirus in der Downing Street organisiert wurden, brechen könnte.

NICHT VERPASSEN : Boris Johnson: „Ich werde keine psychologische Transformation haben“ [REVEAL]
Sagen Sie Ihre Meinung: Was machen die Konservativen falsch? [OPINION]
Boris Johnson kritisiert die Entscheidung des Obersten US-Gerichtshofs, Abtreibungen abzuschaffen [REPORT]

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.