Brexit-Handelssieg! Großbritannien schließt HEUTE einen neuen US-Deal mit einem großen Staat für einen 200-Milliarden-Pfund-Turbo-Schub | Politik | Neu

Das Abkommen würde darauf abzielen, Handelshemmnisse abzubauen und die Bürokratie abzubauen, um Unternehmen eine effizientere Zusammenarbeit zu ermöglichen und das bestehende 200-Milliarden-Pfund-Geschäft mit dem Staat zu stärken. Dies ist die zweite Handels- und Wirtschaftsvereinbarung mit einem US-Bundesstaat, nachdem im Mai eine ähnliche Vereinbarung mit Indiana getroffen wurde. Seine Ankündigung wurde jedoch kontrovers diskutiert, nachdem Tory-Insider ihre Frustration darüber zum Ausdruck brachten, dass Handelsministerin Penny Mordaunt beabsichtigte, den Deal am selben Tag bekannt zu geben wie die heutige kritische Abstimmung zur Bestimmung der letzten beiden Kandidaten im Rennen um die Führung der Konservativen. Der Deal wurde erst nach Abschluss der Abstimmung in der Schlussabstimmung bekannt gegeben.

Frau Mordaunt wurde heute aus dem Wettbewerb geworfen, nachdem sie nur 105 Stimmen erhalten hatte, verglichen mit 137 für Rishi Sunak und 113 für Liz Truss.

Obwohl es nur auf Bundesebene und nicht auf Bundesebene funktioniert, spiegelt das Abkommen eine Verbesserung der Beziehungen zu den Vereinigten Staaten wider, wobei die Regierung sagt, es sei Teil einer „breiteren amerikanischen Handelsstrategie“.

Joe Biden hat jedoch zuvor gedroht, ein Freihandelsabkommen nicht in Betracht zu ziehen, bis die durch das Nordirland-Protokoll von Boris Johnson verursachten Probleme gelöst sind. Handelsvertreter sagen, dass das MoU von North Carolina „die Zusammenarbeit in Bereichen wie sauberer Technologie und Energieinfrastruktur stärken wird, indem es beiden Parteien ermöglicht wird, Ideen, Fähigkeiten und Wissen auszutauschen, öffentlich-private Partnerschaften zu unterstützen und Kapitalinvestitionen anzuregen“.

In einer Erklärung sagte Frau Mordaunt, die Absichtserklärung werde „unsere bereits 200 Milliarden Pfund schwere Handelsbeziehung weiterentwickeln“.

Sie fügte hinzu: „Unser zweigleisiger Ansatz für den Handel mit den USA trägt dazu bei, Bürokratie abzubauen, Kosten zu senken und Exporte und Investitionen zu steigern, und ich freue mich darauf, britische Unternehmen die Vorteile ernten zu sehen.“

Sie fügten hinzu: „Der Versuch, mitten im Rennen den Deal mit North Carolina zu würdigen, ist völlig unangemessen. Nicht zuletzt, weil sie nicht aufgefordert werden konnte, den Deal mit Indiana im Mai zu unterzeichnen.

Eine andere Quelle fügte hinzu: „Penny versucht, die Ausweichtricks des Ministers und seinen brutalen Schnitt für die Abteilung zu neutralisieren.

Aber der Sprecher von Frau Mordaunt schlug zurück: „Auch in diesen geschäftigen Zeiten hat sich Penny darauf konzentriert, sicherzustellen, dass wir die Vorteile des Brexits nutzen, indem sie ein Handelsabkommen mit North Carolina und anderen US-Bundesstaaten abschließt, das BIP, Wachstum und Arbeitsplätze ankurbeln wird. Das ist wichtig Die Arbeit der Regierung muss fortgesetzt werden, und Penny wird weiterhin führend sein, um sicherzustellen, dass das Vereinigte Königreich Vereinbarungen auf Bundesstaatsebene mit den Vereinigten Staaten abschließt.

NICHT VERPASSEN :
Wütende Tory-Mitglieder FORDERN, für die Wiedereinsetzung von Boris Johnson als Premierminister zu stimmen [REVEAL]

Die EU versucht, Großbritannien wegen des Brexits mit dem nächsten Premierminister einzuschwören [INSIGHT]
Truss‘ Masterplan für den verhassten Deal soll Commons räumen [ANALYSIS]

Joe Bidens Ansichten zum Nordirlandprotokoll könnten jedoch neue Handelsabkommen mit den Vereinigten Staaten zum Scheitern bringen. Der US-Präsident sagte 2020: „Jedes Handelsabkommen zwischen den USA und Großbritannien muss von der Einhaltung des Abkommens abhängig gemacht werden und die Rückkehr einer harten Grenze verhindern. Zeitraum.“

Indem Nordirland im einheitlichen Warenmarkt der EU gehalten wird, hat das Protokoll effektiv eine Grenze in der Irischen See geschaffen – etwas, das Herr Johnson den Wählern zuvor versichert hatte, dass er dies nicht zulassen würde.

Es zog Kritik und Proteste von unionistischen Politikern in Nordirland auf sich, die seine Entfernung forderten. Das Vereinigte Königreich will eine grundlegende Neuverhandlung des Protokolls, aber die EU hat gesagt, dass dies nicht möglich ist, während sie bereit ist, zusätzliche Flexibilitäten in Betracht zu ziehen.

Der Ausstieg von Herrn Johnson aus Nr. 10 könnte jedoch dazu beitragen, die Befürchtungen der USA zu lindern, da Barack Obamas EU-Berater sagte: „Wenn sich der Staub in London legt, wird Johnsons Rücktritt den Beziehungen zwischen den USA mehr nützen als schaden.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.