Brexit LIVE: Femi zerrissen, nachdem sie die wirtschaftliche Not für den EU-Austritt verantwortlich gemacht hat: „Höchstes BIP!“ | Politik | Neu

Der Brexit ist nicht für die wirtschaftlichen Probleme Großbritanniens verantwortlich, da die derzeit schlechten wirtschaftlichen Aussichten auf eine Reihe bereits bestehender Faktoren zurückzuführen sind.

Die Remainers streben nach wie vor den Brexit an, obwohl die Demokraten seit sechs Jahren in Großbritannien für einen Austritt aus dem Block stimmen. Ein Experte hat darauf hingewiesen, dass, obwohl die britische Wirtschaft aufgrund der hohen Inflation und stagnierender Löhne und des Wachstums in einem schlechten Zustand ist, nicht alle Probleme des Vereinigten Königreichs auf den Austritt aus der EU zurückzuführen sind.

Phil Mullen schreibt für Spiked: „Wenn Großbritannien am stärksten von den jüngsten Schocks betroffen ist, liegt es wahrscheinlich daran, dass ihm die materiellen Ressourcen und die kompetente politische Führung fehlen, um mit diesen Schocks fertig zu werden.

„Diese Probleme können weder dem Brexit-Votum noch dem Ende der Brexit-Übergangszeit Anfang dieses Jahres zugeschrieben werden.“

Herr Mullen fährt fort: „Ein kurzer Blick auf die Trends bei Unternehmensinvestitionen und Produktivitätswachstum vor und seit 2016 zeigt, wie begrenzt die Auswirkungen des Brexit waren.

„Trends zeigen, dass jede potenzielle Fluktuation nach dem Brexit – und es gibt immer Fluktuationen – nur nebensächlich für das Gesamtbild des langfristigen Rückgangs der Investitionen und des Produktivitätswachstums im Vereinigten Königreich ist.

„Diese wirtschaftliche Dekadenz existierte schon lange vor dem Referendum und zeigt wenig, wenn überhaupt, zusätzlichen Brexit-Einfluss.“

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.