Cesar Azpilicueta: Chelsea-Chef Thomas Tuchel sagt, er sei „ein bisschen“ verärgert über Barcelonas Verfolgung eines Spielers | Fußball Nachrichten

Chelsea-Trainer Thomas Tuchel gibt zu, dass er wegen der Verfolgung von Cesar Azpilicueta „ein bisschen“ verärgert über Barcelona ist.

Der 32-Jährige hat noch 12 Monate Vertrag bei Chelsea und hat Berichten zufolge darum gebeten, den Verein nach einem Jahrzehnt an der Stamford Bridge zu verlassen, um mit Barcelona in seine spanische Heimat zurückzukehren.

Aber Tuchel sagt, er sei sich nicht sicher, ob er Azpilicueta „das geben will, was er will“, und glaubt, dass Barca den Verteidiger unterbewertet hat, und vergleicht seinen Wert mit dem von Chelseas jüngstem Schnappschuss Kalidou Koulibaly, der Anfang dieses Monats für 33 Millionen Pfund von Napoli unterschrieben hat.

Auf Nachfrage bei der Universal-Orlando-ResortWenn ihn die Verfolgungsjagd der spanischen Giganten auf Azpilicueta ärgerte, antwortete Tuchel: „Vielleicht ein bisschen.“

Bild:
Cesar Azpilicueta hat in 10 Jahren bei Chelsea acht große Auszeichnungen gewonnen

Angesprochen auf die Zukunft des Spaniers sagte Tuchel: „Das ist eine schwierige Frage, weil ich mir nicht sicher bin, ob ich Azpi geben will, was er will.

„Irgendwann geht es darum, was wir wollen. Ich habe gerade verglichen, wie sehr wir für Koulibaly gekämpft haben, der Nationalspieler und etwa gleich alt ist.

„Er ist ein enorm wichtiger Spieler für Napoli, aber wir haben einen spanischen Nationalspieler, der Kapitän bei Chelsea ist. Ich sehe ihn vielleicht auf dem gleichen Niveau, aber Barcelona sieht ihn nicht auf diesem Niveau. Also weiß ich nicht, ob ich das will.“ … gib ihm, was er will, denn er ist ein großartiger Spieler.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für besser zugänglichen Videoplayer

Chelsea-Cheftrainer Thomas Tuchel sagte, es gebe „keine Updates“ über die Verfolgung seines Vereins gegen Sevillas Jules Kounde und sagte auch, er wolle Cesar Azpilicueta nicht aufgeben. Tuchel sprach im Universal Orlando Resort.

„Wir denken nicht so viel über andere Vereine nach. Der Fokus liegt auf uns und dem, was wir brauchen. Ich habe es ihm gesagt und ich sage Ihnen, dass ich es auf persönlicher und beruflicher Ebene verstehe. Aber ich bin nicht nur dabei diese Rolle, um ihm das zu geben, was er will. Ich bin ein Chelsea-Manager, der das Beste für Chelsea tun möchte.

„Er mag es nicht, aber er versteht es. Es ist schwer für ihn, weil der andere Klub die ganze Zeit über ihn her ist. Am 1. September, wenn sich die Dinge beruhigen, dann kann er auf seinem höchsten Niveau spielen.“

sagte auch Tuchel Sky Sportnachrichten: „Ich verstehe seinen Wunsch, seine Sorgen, seine Gedanken zu seiner Karriere und seinem Privatleben, aber er ist auch unser Kapitän, ein riesiger Kapitän und eine Legende und ein Gewinner. Und ich sehe nicht viel Grund für meine Rolle als Trainer all die Stärken, die er hat.“

Sky in Deutschland: Werner will Chelsea verlassen

Timo Werner könnte Stamford Bridge diesen Sommer mit dem Stürmer verlassen, der den Verein verlassen will, heißt es Himmel in Deutschland.

Auf die Frage, ob Werner einen Ausgang suche, antwortete Tuchel Sky Sportnachrichten„Ich glaube nicht, also weiß ich es nicht.

„Timo hat mir nichts davon erzählt. Ich denke, er will sich bei Chelsea durchsetzen, und er muss noch etwas beweisen.“

Timo Werner feiert seinen Ausgleich
Bild:
Timo Werner erzielte in der vergangenen Saison wettbewerbsübergreifend elf Tore

Werner kam im Juni 2020 von RB Leipzig für 45 Millionen Pfund zu Chelsea und hat in 89 Spielen in allen Wettbewerben 23 Tore erzielt.

Der 26-Jährige stand in der vergangenen Saison in 15 Premier-League-Spielen in der Startelf und traf viermal.

Chelsea bleibt zuversichtlich, den Koundé-Deal abzuschließen

Inzwischen buhlt Barca auch mit Chelsea um den Verteidiger von Sevilla Jules Kounde aber die Blues bleiben zuversichtlich, einen Deal für den Franzosen abzuschließen.

, Turin, Großbritannien: Turin, Italien, 7. Oktober 2021. Der französische Jules Kounde während des Spiels der UEFA Nations League im Juventus-Stadion in Turin.  Bildnachweis sollte lauten: Jonathan Moscrop/Sportimage(Credit Image: © Jonathan Moscrop/CSM via ZUMA Wire) (Cal Sport Media via AP Images)
Bild:
Der Verteidiger von Sevilla, Jules Kounde, wird diesen Sommer zu Chelsea wechseln

Der 23-Jährige schloss sich am späten Donnerstag dem Trainingslager von Sevilla in Portugal an, nachdem er zunächst aus dem Kader ausgeschlossen worden war.

Chelsea hat seit Juni eine mündliche Vereinbarung mit Koundé, mit dem ehemaligen Bordeaux-Verteidiger, der einst von Tuchel bewundert wurde.

Auf die Frage nach ihrer Verfolgung von Koundé sagte Tuchel Sky Sportnachrichten: „Keine Neuigkeiten. Wenn es Neuigkeiten von Jules Kounde gibt, werde ich es Ihnen sagen. Ich werde nicht anfangen, die anderen Spieler zu kommentieren.“

Aber der Deutsche gab zu, dass er nach der Niederlage „mindestens einen weiteren Verteidiger“ haben wollte Antonio Rüdiger und Andreas Christensen diesen Sommer zu Real Madrid bzw. Barcelona.

Verfolgen Sie das Sommer-Transferfenster mit Sky Sports

Wer wird diesen Sommer unterwegs sein, bevor das Transferfenster schließt 11 Uhr am 1. September.

Bleiben Sie in unserem speziellen Transfer-Hub-Blog auf über die neuesten Transfer-Neuigkeiten und -Gerüchte auf dem Laufenden Sky Sports‘ digitale Plattformen. Sie können sich auch über die Besonderheiten und Analysen unter informieren Sky Sportnachrichten.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.