Chinesische Behörden heben Visumpflicht für Deutsche auf, die beabsichtigen, zur Arbeit in China zurückzukehren

Die chinesische Botschaft in Berlin, Deutschland, hat angekündigt, dass deutsche Staatsangehörige, die beabsichtigen, ein Visum zur Wiederaufnahme der Arbeit oder Geschäftstätigkeit in China in den Bereichen Wirtschaft und Handel, Bildung, Wissenschaft und Technologie, Sport, Kultur usw. zu beantragen, dies nicht mehr tun werden ein Einladungsschreiben vorlegen müssen.

Ab sofort können Bewerber in Deutschland, die beabsichtigen, wieder in China zu arbeiten (u.a. in den Bereichen Wirtschaft und Handel, Bildung, Wissenschaft und Technik, Sport und Kultur) in China ein Geschäftsvisum (M) oder ein Visum für einen akademischen Austausch beantragen. (F) ohne Vorlage des zuvor erforderlichen Einladungsschreibens (PU), ausgestellt von den zuständigen chinesischen Behörden,heißt es in einer Erklärung, die am vergangenen Mittwoch, dem 27. Juli, auf der offiziellen Website der chinesischen Botschaft in Deutschland veröffentlicht wurde.

Laut China Briefing signalisiert der Schritt eine weitere Lockerung der Beschränkungen für Auslandsreisen und die Einreise nach China und wird deutschen Geschäftsleuten das Reisen und deutschen Geschäftsleuten den Besuch erleichtern.

Der Schritt wurde von beiden Seiten begrüßt, da deutsche Unternehmen mit denen in China zusammenarbeiten und chinesische Unternehmen in Deutschland Geschäfte machen.

Der in Deutschland ansässige internationale Technologiekonzern Heraeus teilte der Global Times am Donnerstag mit, dass das Unternehmen glaubt, dass seine Top-Führungskräfte von seinem globalen Hauptsitz mit den vereinfachten Visaverfahren einfacher als bisher nach China reisen können.

Die weiter optimierte Visapolitik wird unseren in Deutschland ansässigen Führungskräften die Ankunft in China erleichtern, die lange darauf gewartet haben, umzuziehen und Zeuge des beschleunigten Wachstums von DHL Express in China zu werden.“, sagten Vertreter von DHL Express in China gegenüber der Global Times zu den neuen Erleichterungen für ein Geschäftsvisum in China.

Das Unternehmen begrüßte insbesondere das erleichterte Verfahren nach dem Start einer Reihe von Projekten auf seiner Seite, darunter der Bau von Infrastruktur, neue Frachtrouten und die Modernisierung der Luftfracht, als Teil seines Wunsches, sich für eine langfristige Entwicklung zu engagieren in China. .

Der Schritt von Chinas Seite erfolgt, nachdem das Land endlich die Einreisebeschränkungen für Coronaviren für Ausländer gelockert hat, indem mehreren Kategorien die Einreise in das Land gestattet wurde.

Infolgedessen nehmen immer mehr Fluggesellschaften internationale Flüge von und nach China wieder auf, darunter auch die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa Airlines, die jetzt wöchentliche Direktflüge zwischen Frankfurt und Peking anbietet.

Auch andere Strecken wurden wieder aufgenommen, wobei für August insgesamt 2.845 internationale Flüge zwischen China und anderen Ländern auf der ganzen Welt abfliegen, die meisten davon nach Südkorea, Japan, in die Vereinigten Staaten, nach China und China, Thailand und Frankreich.

>> Diese 36 Länder verlangen für die Einreise von Deutschen und Spaniern nach wie vor ein Visum

Rüdiger Ebner

„Internet-Fanatiker. Böser Organisator. Fernseh-Fanatiker. Entdecker. Hipster-freundlicher Social-Media-Junkie. Zertifizierter Food-Experte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.