Cowells Profi-Volleyballreise führt ihn nach Deutschland | Nachrichten, Sport, Jobs

Colton Cowell wird sich bei seinem nächsten Profi-Volleyball-Auftritt mit drei ehemaligen Teamkollegen der Universität von Hawaii wiedervereinigen. Es ist etwas, das er einige Monate lang geheim gehalten hat.

„Wir hatten eine vorherige Diskussion, bei der ich wirklich keine anderen Informationen preisgeben konnte als das, was ich bestätigt hatte, in der kommenden Saison mit einem Team zu spielen“, sagte er. Cowell, ein Absolvent der King Kekaulike High School und ein nationaler Meister mit UH, sagte letzte Woche. „Jetzt kann ich also offiziell bestätigen, dass ich bei SVG Lüneburg unterschrieben habe,

ein Team aus der Bundesliga, Deutschlands höchster Liga für die Saison 2022-2023.

„Und aufregend genug für Fans und Unterstützer, ich werde mit Joe Worsley, Gage Worsley, Dalton Solbrig spielen, alles ehemalige Spieler der University of Hawaii.“

Jordan Ewert, ein ehemaliger Herausragender aus Stanford und Clubkollege von Worsleys, wird ebenfalls im Kader von SVG Lüneburg stehen.

Colton Cowell von der University of Hawaii schießt den Ball über das Netz, während Keenan Sanders (links) und Casey McGarry von der UC Santa Barbara während eines Halbfinalspiels der NCAA National am 6. Mai 2021 in Columbus, Ohio, blockieren. Cowell und die Rainbow Warriors besiegten die Gauchos und zwei Tage später die BYU im nationalen Meisterschaftsspiel. Foto der AP-Datei

„Wir werden eine bedeutende Präsenz in Bezug auf Amerikaner in dieser ausländischen Liga haben“, sagte Cowell.

Er soll im August nach Deutschland aufbrechen „Und ich werde wahrscheinlich nicht vor Februar bis Anfang April zurück sein, also wird es eine volle Saison von sieben bis neun Monaten, je nachdem, wie das Team abschneidet.“

Er hatte von Ende Januar bis Anfang März eine schnelle Debüt-Profisaison in Indien, aber dies ist definitiv ein Schritt nach oben in einer der besten Hallen-Profi-Ligen der Welt.

„Mich persönlich freut es“ sagte Cowell. „Mit einigen meiner besten Freunde zu spielen ist ein Segen, professionell zu spielen ist ein Segen. Ich mache das, was ich liebe, mit Menschen, die ich liebe und die mir wichtig sind und für die ich tiefen, tiefen Respekt habe.

„Ich weiß, dass ich als Athlet ein bedeutendes Wachstum und eine bedeutende Entwicklung erleben werde. Ich bin nur aufgeregt. Ich habe meine Zeit in Indien genossen und habe jetzt die Gelegenheit, sieben bis neun Monate lang an Wettkämpfen teilzunehmen. Ich bin nur gespannt, wie mein potenzielles Wachstum und meine Entwicklung in den nächsten Saisons aussehen werden.

Sein Vertrag hat eine Laufzeit von einem Jahr, eine Entscheidung, die er nach Gesprächen mit ehemaligen UH-Teamkollegen getroffen hat.

„Ich würde sagen, die deutsche Liga gehört zu den Top-5-Ligen der Welt, aber das lässt einfach meine Chancen offen.“ sagte Cowell.

Cowell denkt an seine Tage im King Kekaulike zurück und muss sich manchmal kneifen.

„Es ist ein wahr gewordener Traum“ er sagte. „Ich erkenne an, dass diese Gelegenheit kein Zufall ist. Es kam, weil ich bereit war, Zeit und Mühe darauf zu verwenden, mich täglich zu verbessern, und ich bin sehr dankbar für den Prozess und was dieser Prozess mich gelehrt hat.

„Ich bin bereit, diese nächste Gelegenheit mit einem neuen Ziel anzugehen, da ich weiß, dass ich jetzt damit meinen Lebensunterhalt verdienen werde. Letztlich ist es eine besondere Geschichte. Ich bin so dankbar, dass ich so bescheidene Anfänge hatte, die Maui-Gemeinschaft vertreten und dazu beigetragen habe, den Sport auf den Inseln wachsen zu lassen. … Am Ende empfinde ich eine tiefe Dankbarkeit. … Ich glaube nicht, dass ich etwas ändern würde.

Am 15. Juni 2021 wurde er an der rechten Schulter groß operiert – das ist ein Datum, das ihm sofort auf der Zunge brennt.

Er zollt seinem Orthopäden, Dr. Burt E. Moritz IV, volle Anerkennung – „Er hat mein Leben verändert,“ sagte Cowell.

Moritz führte eine vollständige Reparatur der Rotatorenmanschette seines Supraspinatus, eine vollständige Reparatur des oberen Labrums, eine Neuausrichtung des Bizeps und eine Entfernung des Knochensporns durch Schulterarthroskopie durch, ein minimalinvasives Verfahren, anstatt die Schulter chirurgisch vollständig zu öffnen.

„Die Schulter ist ausgezeichnet“ sagte Cowell. „Es ist ein Segen, mein Leben schmerzfrei und für mein eigenes geistiges und körperliches Wohlbefinden zu leben. Jeden Morgen schmerzfrei aufzuwachen, mit einem klaren Kopf und einem klaren Sinn für das, was ich jeden Tag erreichen möchte, ist es etwas, das ich nie wieder für selbstverständlich halten werde … Ich habe mich nie stärker gefühlt. Ich habe mich noch nie so sicher gefühlt, dass ich den Sport spielen kann, den ich liebe.

Cowell befindet sich derzeit in seiner dritten Trainersaison beim Outrigger Canoe Club – er ist der Cheftrainer der OCC Boys Under 17, die derzeit an den AAU-Herren-Volleyball-Meisterschaften in Orlando in Florida teilnehmen.

Nachdem diese Veranstaltung am Freitag zu Ende ist, werden Cowell und die OCC-Spieler zu den USA National Volleyball Championships nach Las Vegas reisen, wo er, UH-Cheftrainer Charlie Wade und der UH-Assistenztrainer Kupono Fey, ein weiterer ehemaliger Cowell-Teamkollege, einen 16-Jährigen trainieren werden. 17 hybrid. Das OCC-Team.

„Ich denke, für mich, ich denke, es erlaubt mir, mich zu artikulieren, es hat eine Verbesserung meiner Fähigkeit gezeigt, zu artikulieren, was ich im Spiel sehe.“ sagte Cowell. „Denn wenn Sie coachen, interpretiert jeder Einzelne die Dinge anders und mein Ziel ist es, schließlich eine kollektive Reaktion der Gruppe zu haben, die uns in eine Position bringt, in der wir Spiele gewinnen können, wir können als Team wachsen und uns entwickeln, und wir können wachsen und als junge Männer entwickeln.

„Weil ich am Ende des Tages ein Trainer sein möchte, der wirklich, wirklich einen Wunsch ausdrückt, der den Charakter der jungen Männer entwickelt, die den Staat Hawaii auf dem Platz vertreten.“

Cowell fügte hinzu, dass er als Trainer Dinge gelernt habe, die ihm in seiner Spielerkarriere helfen werden. Er arbeitet seit fast zwei Saisons mit seiner aktuellen 17-köpfigen Gruppe zusammen – viele davon vom Staatsmeister Punahou.

„Ich habe das Gefühl, dass ich als Trainer eine beträchtliche Menge an Geduld entwickelt habe“, sagte Cowell. „Obwohl ich Ihnen eines sagen kann, ist es viel stressiger zu trainieren als zu spielen. Wenn ich ein Trainer bin, verstehe ich, wie ich Dinge tun würde, ich verstehe, was ich denke, was ich tun möchte, aber am Ende der Rechnung, Jeder Mensch ist anders und mit dieser speziellen Gruppe – den Outrigger 17s, mit denen ich gearbeitet habe – gibt es eine beträchtliche Menge an Talenten in unserem Kader und es ist jetzt nur noch eine Frage der Feinabstimmung der feineren Details des Spiels, um diese Fähigkeiten wo zu verfeinern unser Ausführungsniveau kann am höchsten sein.

*Robert Collias ist unter rcollias@mauinews.com erreichbar.


Die aktuellen Nachrichten von heute und mehr in Ihrem Posteingang



Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.