Das deutsche Magazin Stern untersucht die Verbindungen des Gründers zur Nazizeit | Nachrichten | DW

Historiker werden nachforschen Der Rücken Die historischen Verbindungen des Magazins zur Nazizeit, sagte der Herausgeber des Magazins am Montag.

Die Entscheidung des wöchentlichen Nachrichtenmagazins kommt, nachdem ein Bericht des öffentlich-rechtlichen Senders NDR Fragen zu Sterns Gründer und langjährigem Chefredakteur Henri Nannen aufgeworfen hatte.

Woraus besteht die Umfrage?

Der RückenDer Verlag Bertelsmann hat Historiker des Leibniz-Instituts für Zeitgeschichte in Deutschland beauftragt, Nannens Rolle während der deutschen NS-Zeit und ihre Folgen näher zu untersuchen.

Nannen war Gründerin, langjährige Herausgeberin und Herausgeberin von Der Rücken.

Die Suchmission sei vom Bertelsmann-Management in enger Abstimmung mit allen Tochtergesellschaften gestartet worden, teilte das Unternehmen am Montag in Gütersloh mit. Dazu gehörten die Herausgeber von Der Rücken und die Henri-Nannen-Journalistenschule.

Eine Bertelsmann-Sprecherin sagte: „Der Forschungszeitraum umfasst die Jahre seit der Gründung von Bertelsmann Der Rücken von Henri Nannen 1948 bis zu seinem Weggang 1983.“

Im Mittelpunkt stehe die Frage nach „politischen, persönlichen und publizistischen Verflechtungen und Verbindungen zur Zeit des Nationalsozialismus“, sagte sie.

Das Projekt wird voraussichtlich mehrere Jahre dauern. Bestehende Recherchen sollen um eine sachliche Grundlage für die öffentliche Diskussion der möglichen NS-Verwicklung Nannens ergänzt werden, mit dem Ziel, die Geschichte des deutschen Journalismus nach 1945 zu beleuchten.

Wer war Henri Nannen?

Nannen war eine prominente Persönlichkeit im deutschen Journalismus und war besonders dafür bekannt, Mitte-Links-Politik zu vertreten. Es war jedoch bereits bekannt, dass er während des Zweiten Weltkriegs pro-nationalsozialistische Artikel für eine Kunstzeitschrift geschrieben und regierungsfreundliche Propaganda verbreitet hatte.

Neue Details seiner Beteiligung an der Nazi-Ideologie wurden Anfang dieses Jahres nach der Ausstrahlung einer Dokumentation auf dem YouTube-Kanal „Strg_F“, einem Format des öffentlich-rechtlichen Senders NDR, bekannt.

Die Dokumentation lieferte neue Informationen, dass Nannen an der Verteilung antisemitischer Flugblätter beteiligt war.

Die Umbenennung der Henri-Nannen-Journalistenschule sowie die Streichung des Namens Nannen aus dem Impressum der Zeitschrift werden geprüft.

Ein renommierter Journalistenpreis, der Nannen-Preis, wurde umbenannt Der Rücken Preis dieses Jahr.

los/rs (dpa, epd)

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.