Das heutige Special: Die (aussterbende) Art der defensiven Chopper im Zeitalter des ultra-offensiven Tischtennis

Manika Batra ist bekannt für ihre wilden Vorhände und schnellen Variationen, die sie erreicht, indem sie bei Ballwechseln auf Stachelgummi wechselt. Manika, eine der besten Tischtennisspielerinnen Indiens, hat selten verwirrt gewirkt, wenn sie einem Gegner gegenüberstand, selbst in den Matches, die sie verloren hat.

Etwas anders lief es am Samstag, als sie bei den Mannschafts-Weltmeisterschaften im chinesischen Chengdu gegen Deutschlands Weltranglisten-8. Ying Han antrat.

Manika sah verwirrt aus. Sie probierte alle erdenklichen Tricks aus, aber irgendwie schien nichts zu funktionieren. Sie erlitt schließlich eine 3-11, 1-11, 2-11 Niederlage. Während der Verlust nicht allzu überraschend war, wenn man bedenkt, dass Han ein erfahrener Paddler ist und seit einigen Jahren an der Spitze steht, war die Art und Weise, wie der Deutsche es schaffte, Manika zu verwirren, faszinierend. Selbst Titelverteidigerin Sreeja Akula, die normalerweise das Spiel des Gegners perfekt liest, konnte keine Antworten auf Hans Spiel finden. Auch sie wurde mit 3:11, 5:11, 4:11 geschlagen.

Der Grund war einfach: Han, 39, ist ein Spezialist für defensives Hacken, ein Stil, der seit Mitte der 1990er Jahre rückläufig ist.Die Tatsache, dass es in Indien keine Top-20-Profis gibt, die diesen Stil spielen, bedeutet, dass Manika und Sreeja keine hatten echte Erfahrung im Spiel gegen defensive Chopper. Und das ist der Grund, warum sie einfach nicht damit fertig werden konnten.

Ein defensiver Chopper ist die Art von Spieler, der durch seine reaktive Herangehensweise die Angriffsschläge des Gegners abstumpft, indem er geduldig Backspin einsetzt oder Spin-Umkehr einsetzt.

Der frühere indische Nationalspieler und achtmalige nationale Meister Kamlesh Mehta drückt es einfach aus: „Defensive Chopper hängen von den Fehlern des Gegners ab. Sie erzeugen bei jedem Schlag massiven Backspin und spielen vom Tisch weg. Was sie im Grunde tun, ist, den Gegner zu zermürben und ihren Rhythmus durcheinander zu bringen, bevor sie den richtigen Moment wählen, um einen Angriffsschuss zu erzielen, um die Rallye zu gewinnen “, sagte er.

Während defensive Chopper normalerweise mit langen Knöpfen spielen, um der Ballgeschwindigkeit entgegenzuwirken, benutzte Han am Samstag kurze Knöpfe.

Alles rund um Fitness

Man könnte denken, dass Fitness für einen defensiven Chopper, dessen Stil darin besteht, das Tempo des Spiels zu verlangsamen, möglicherweise nicht von größter Bedeutung ist. Neha Aggarwal Sharma, die Indien 2008 bei den Olympischen Spielen in Peking vertrat, sagt, das Gegenteil sei der Fall.

„Ein defensiver Helikopter muss mehr Boden abdecken als angreifende Spieler. Zuerst spielen sie vom Tisch weg. Die Angreifer wissen, dass sie, um sie zu schlagen, rund um den Tisch spielen und die Rhythmen variieren müssen. Das bedeutet, dass sich die Hubschrauber nicht nur nach links und rechts bewegen müssen, sondern auch vorwärts und rückwärts“, sagte sie.

Geisteszustand

Unerbittlich, wie ein Startup-Boss, der sein ganzes Geld auf die Linie gesetzt hat, muss ein Defensivspieler sicherstellen, dass er jeden Ball zurückgibt, egal wie schnell die Offensive ist, egal wo er auf den Tisch gelegt wird. Da es in ihrem Spiel darauf ankommt, den Gegner zu Fehlern zu zwingen, müssen sie Ballwechsel sehr lange durchhalten. Oft kann ein Sieben-Spiele-Match gegen einen Top-Defensive-Hubschrauber anderthalb Stunden dauern, wobei jedes Match manchmal 20 Minuten dauert.

„Sie müssen vor allem mental stark sein“, sagt Neha. „Sie lassen sich von Angriffen und Variationen nicht beirren. Es ist sehr schwierig, immer wieder denselben Schlag zu spielen, und das auch noch mit extremer Präzision.

Erschöpfende Zahlen

Obwohl dieser Spielstil sehr effektiv sein kann, wie Han immer wieder gezeigt hat, ist er ein seltenes Gut. Obwohl das hauptsächlich daran liegt, dass das Spiel selbst sehr schnell geworden ist, sagt Mehta, dass es sehr schwierig ist, ein Kind zu einem Defensivspieler auszubilden, wenn alle seine Altersgenossen wahrscheinlich Stürmer sind.

„Die Spielregeln haben sich im Laufe der Zeit geändert. Es ist jetzt sehr schnell geworden, da es für die Chopper schwer ist, zu dominieren. Junge Leute ahmen gerne nach, was sie sehen, und im Moment sind die meisten der besten Spieler Stürmer.

Neha sagt, der Test bestehe darin, einen Spieler in einem sehr jungen Alter zu erkennen, der vielleicht die mentale Kondition und den Fokus hat, um ein defensiver Spieler zu werden.

„Es gibt so viele Kinder, die auf eine Akademie gehen. Der Trainer muss Ihnen individuelle Aufmerksamkeit schenken. Nicht nur das, die Ergebnisse werden nicht einfach sein. Sich zu einem vielseitigen Verteidiger zu entwickeln, dauert lange, und in dieser ergebnisorientierten Welt haben nur wenige Eltern die Geduld“, sagte sie.

Elsabeth Steube

„Typischer Denker. Entschuldigungsloser Alkoholiker. Internet-Fanatiker. Popkultur-Befürworter. Fernseh-Junkie.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert