Das Kommandonetzwerk koordiniert den Waffenfluss in die Ukraine, sagen Beamte

WASHINGTON – Während die russischen Truppen einen unerbittlichen Feldzug zur Eroberung der Ostukraine fortsetzen, hängt die Fähigkeit der Nation, dem Angriff standzuhalten, mehr denn je von der Hilfe der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten ab – einschließlich eines heimlichen Netzwerks von Kommandos und Spionen, die sich beeilen, Waffen, Informationen und Informationen bereitzustellen Ausbildung, laut US- und europäischen Beamten.

Ein Großteil dieser Arbeit findet außerhalb der Ukraine statt, beispielsweise an Stützpunkten in Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Aber obwohl die Biden-Regierung erklärt hat, dass sie keine US-Truppen in die Ukraine entsenden wird, operieren einige CIA-Mitarbeiter weiterhin verdeckt im Land, hauptsächlich in der Hauptstadt Kiew, und leiten einen Großteil der riesigen Mengen an Geheimdienstinformationen, die die Vereinigten Staaten mit der Ukraine teilen Streitkräfte, laut aktuellen und ehemaligen Beamten.

Gleichzeitig arbeiteten auch einige Dutzend Kommandos aus anderen NATO-Staaten, darunter Großbritannien, Frankreich, Kanada und Litauen, in der Ukraine. Die Vereinigten Staaten zogen ihre eigenen 150 Militärausbilder ab, bevor der Krieg im Februar begann, aber Kommandos dieser Verbündeten sind seitdem im Land geblieben oder waren im und außerhalb des Landes, um ukrainische Truppen auszubilden und zu beraten und einen Kanal für Waffen und Waffen auf dem Land bereitzustellen andere Hilfe, sagten drei US-Beamte.

Es sind nur wenige weitere Details darüber aufgetaucht, was CIA-Personal oder -Kommandos tun, aber ihre Anwesenheit im Land – zusätzlich zu diplomatischem Personal, das zurückgekehrt ist, nachdem Russland sein Hauptquartier in Kiew aufgegeben hat – spielt auf das Ausmaß der laufenden verdeckten Bemühungen an, der Ukraine zu helfen und die Risiken, die Washington und seine Verbündeten eingehen.

Die Ukraine ist nach wie vor unterbewaffnet, und am Samstag haben russische Streitkräfte eine Raketensalve auf Ziele im ganzen Land abgefeuert, einschließlich Gebieten im Norden und Westen, die in den letzten Wochen weitgehend unberührt geblieben sind. Es wird erwartet, dass Präsident Biden und die führenden Politiker der Verbündeten bei einem Treffen der Gruppe der 7 Industrienationen, das am Sonntag in Deutschland beginnt, und bei einem NATO-Gipfel in Spanien im Laufe dieser Woche über zusätzliche Unterstützung für die Ukraine diskutieren werden.

Kurz nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine im Februar richtete die 10. Special Forces Group der Armee, die vor dem Krieg ukrainische Kommandos auf einer Basis im Westen des Landes ausgebildet hatte, stillschweigend eine Koalitionsplanungszelle in Deutschland ein, um die militärische Hilfe für ukrainische Kommandos zu koordinieren und zu koordinieren andere ukrainische Kommandos. Truppen. Die Zelle hat jetzt 20 Nationen.

Armeesekretärin Christine E. Wormuth gab letzten Monat einen Überblick über die Operation und sagte, die Spezialoperationszelle habe geholfen, den Fluss von Waffen und Ausrüstung in die Ukraine zu steuern. „Während die Ukrainer versuchen, dies zu verschieben und den Russen auszuweichen, die möglicherweise versuchen, Konvois anzugreifen, versuchen wir, bei der Koordinierung der Bewegung all dieser verschiedenen Arten von Sendungen behilflich zu sein“, sagte sie eine nationale Sicherheitsveranstaltung, die vom Atlantic Council organisiert wird.

„Eine andere Sache, bei der wir meiner Meinung nach helfen können“, sagte sie, „sind Informationen über Bedrohungen dieser Konvois.“

Die Zelle, die einer in Afghanistan verwendeten Struktur nachempfunden wurde, ist Teil einer größeren Gruppe operativer Koordinierungs- und Geheimdienstzellen, die vom europäischen Kommando des Pentagon betrieben werden, um die alliierte Hilfe für ukrainische Truppen zu beschleunigen. Auf der Ramstein Air Base in Deutschland zum Beispiel rief ein Team der US Air Force und der Air National Guard an grauer Wolf bietet Unterstützung, einschließlich taktischer und technischer, für die ukrainische Luftwaffe, sagte ein Militärsprecher.

Die Kommandos stehen nicht an vorderster Front mit ukrainischen Truppen und beraten stattdessen von Hauptquartieren in anderen Teilen des Landes oder aus der Ferne durch verschlüsselte Kommunikation, so US- und westliche Beamte, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, um operative Angelegenheiten zu besprechen. Aber die Zeichen ihrer heimlichen Logistik, Ausbildung und nachrichtendienstlichen Unterstützung sind auf dem Schlachtfeld greifbar.

Mehrere untergeordnete ukrainische Kommandeure haben den Vereinigten Staaten kürzlich ihre Wertschätzung für die aus Satellitenbildern gewonnenen Informationen zum Ausdruck gebracht, die sie auf Tablet-Computern abrufen können, die von Verbündeten bereitgestellt werden. Auf den Tablets läuft eine Battlefield-Mapping-Anwendung, mit der die Ukrainer russische Truppen angreifen und angreifen.

Auf einer Straße in Bakhmut, einer Stadt in der heiß umkämpften Donbass-Region der Ukraine, trug eine Gruppe ukrainischer Spezialeinheiten US-Flaggen auf ihrer Ausrüstung und war mit neuen bodengestützten Raketen ausgerüstet – sowohl Flugzeugen als auch belgischen und amerikanischen Raketen. Sturmgewehre.

„Was eine unerzählte Geschichte ist, ist die internationale Partnerschaft mit Spezialeinheiten aus einer Vielzahl verschiedener Länder“, sagte Generalleutnant Jonathan P. Braga, Kommandant des United States Special Operations Command der US-Armee, im April vor Senatoren Planungszelle. . „Sie haben sich in einem sehr unverhältnismäßigen Aufprall absolut neu gruppiert“, um die ukrainische Armee und Spezialeinheiten zu unterstützen.

Der Abgeordnete Jason Crow, ein Demokrat aus Colorado in den Komitees für Streitkräfte und Geheimdienste des Repräsentantenhauses, sagte in einem Interview, dass die Beziehungen, die ukrainische Kommandos zu ihren US-amerikanischen und anderen Kollegen in den letzten Jahren aufgebaut haben, gewachsen sind und sich im Kampf gegen Russland als unschätzbar erwiesen haben.

„Zu wissen, an wen man sich in chaotischen Situationen auf dem Schlachtfeld wenden und an wen man Waffen liefern muss“, sagte Mr. Crow, ein ehemaliger Army Ranger. „Ohne diese Beziehungen hätte es viel länger gedauert.“

CIA-Beamte, die in der Ukraine operieren, haben sich darauf konzentriert, die Informationen, die die US-Regierung der ukrainischen Regierung zur Verfügung stellt, weiterzuleiten. Der größte Teil ihrer Arbeit fand laut aktuellen und ehemaligen Beamten in Kiew statt.

Obwohl die US-Regierung nicht anerkennt, dass die CIA in der Ukraine oder einem anderen Land operiert, wird die Anwesenheit der Beamten von Russland und anderen Geheimdiensten auf der ganzen Welt gut verstanden.

Laut ehemaligen Geheimdienstmitarbeitern liegt die Schulungsexpertise der Agentur jedoch in Operationen zur Aufstands- und Terrorismusbekämpfung. Was die Ukrainer jetzt brauchen, ist eine klassische militärische Ausbildung im Umgang mit Raketenartillerie wie High Mobility Artillery Rocket Systems oder HIMARS und anderen hochentwickelten Waffen, sagte Douglas H. Wise, ehemaliger stellvertretender Direktor der Defense Intelligence Agency und ehemaliger Rentner. CIA-Offizier.

„Wir reden hier von einem großangelegten Kampf“, sagte Wise. „Wir sprechen von modernen Panzer-gegen-Panzer-Kämpfen mit massiven Streitkräften. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die CIA Ukrainer trainiert, HIMARS zu feuern.

Die Biden-Administration hat bisher vier der mobilen Mehrfachraketenwerfersysteme in die Ukraine geschickt und am Donnerstag angekündigt, dass vier weitere unterwegs seien. Dies sind die fortschrittlichsten Waffen, die die Vereinigten Staaten der Ukraine bisher zur Verfügung gestellt haben, mit Raketen mit einer Reichweite von bis zu 40 Meilen, mehr als alles, was die Ukraine derzeit besitzt.

Pentagon-Beamte sagen, dass eine erste Gruppe von 60 ukrainischen Soldaten in der Verwendung der Systeme geschult wurde und eine zweite Gruppe derzeit in Deutschland trainiert wird.

General Mark A. Milley, Vorsitzender der Joint Chiefs of Staff, sagte, dass die Ausbildung auf „rationale und bewusste“ Weise begann, da Ukrainer, die historisch Systeme aus der Sowjetzeit verwendeten, die Mechanik der Hightech-Amerikaner lernten. Waffen.

„Es hat keinen Sinn, diese Systeme auf das Schlachtfeld zu werfen“, sagte General Milley gegenüber Reportern, die kürzlich mit ihm auf einem Rückflug in die Vereinigten Staaten nach Treffen mit europäischen Militärführern in Frankreich reisten.

Nach einem Treffen in Brüssel in diesem Monat versprachen General Milley und militärische Führer aus fast 50 Ländern, den Strom fortschrittlicher Artillerie und anderer Waffen in die Ukraine zu verstärken.

„Es braucht alles ein wenig Zeit und viel Mühe“, sagte General Milley. US-Truppen brauchen sechs bis acht Wochen, um den Umgang mit den Systemen zu lernen, aber die Ukrainer haben ein zweiwöchiges Crash-Trainingsprogramm, sagte er.

Dennoch haben ehemalige Militärbeamte, die mit dem ukrainischen Militär zusammengearbeitet haben, ihre Frustration über einige der Ausbildungsbemühungen zum Ausdruck gebracht.

Beispielsweise hatten die Ukrainer Mühe, verwundete Soldaten von der Front zu evakuieren. Die Vereinigten Staaten könnten die Erste-Hilfe-Ausbildung verstärken und die Ukrainer beraten, wie sie ein Netzwerk von mobilen Zwischenkrankenhäusern aufbauen können, um die Verwundeten zu stabilisieren und sie zu transportieren, sagten ehemalige Beamte.

„Sie verlieren jeden Tag 100 Soldaten. Es ist für uns fast wie der Höhepunkt des Vietnamkriegs; das ist schrecklich“, sagte ein ehemaliger Beamter der Trump-Administration. „Und sie verlieren viele erfahrene Leute.“

Army Green Berets in Deutschland haben kürzlich mit der medizinischen Ausbildung für ukrainische Truppen begonnen, die zur Ausbildung aus dem Land gebracht wurden, sagte ein US-Militärbeamter.

Von 2015 bis Anfang dieses Jahres haben US-Spezialeinheiten und Ausbilder der Nationalgarde mehr als 27.000 ukrainische Soldaten im Yavoriv Combat Training Center in der Westukraine nahe der Stadt Lemberg ausgebildet, sagten Pentagon-Beamte.

Militärberater aus einem Dutzend verbündeter Länder haben in den letzten Jahren auch Tausende ukrainischer Soldaten in der Ukraine ausgebildet.

Seit Russland 2014 erstmals in Teile des Landes einmarschierte, hat die Ukraine ihre kleinen Spezialeinheiten von einer Einheit auf drei Brigaden und ein Ausbildungsregiment erweitert. In den letzten 18 Monaten hat er jeder dieser Brigaden eine in Widerstandstaktiken ausgebildete Home Guard-Kompanie hinzugefügt, sagte General Richard D. Clarke, Chef des Special Operations Command des Pentagon, im April dem Senat.

Laut ehemaligen US-Beamten, die mit den Ukrainern zusammengearbeitet haben, besteht das akuteste Ausbildungsproblem, mit dem das ukrainische Militär heute konfrontiert ist, darin, dass es seine erfahrensten und am besten ausgebildeten Streitkräfte verliert.

Der ehemalige Beamte der Trump-Administration sagte, das Special Operations Command habe vor dem Krieg kleine Gruppen amerikanischer Einsatzkräfte mit ukrainischen Beamten zusammengearbeitet. Amerikanische Teams wurden manchmal als Jedburghs bezeichnet, ein Hinweis auf die Bemühungen im Zweiten Weltkrieg, Partisanen hinter den feindlichen Linien auszubilden, sagte der Beamte.

Moderne Spezialoperationsteams haben sich hauptsächlich auf das Training kleiner Einheitentaktiken konzentriert, haben aber auch an Kommunikation, Schlachtfeldmedizin, Aufklärung und anderen von ukrainischen Streitkräften geforderten Fähigkeiten gearbeitet. Diese Bemühungen, sagte der Beamte, endeten vor der russischen Invasion, wären aber nützlich gewesen, wenn sie während des Krieges fortgesetzt worden wären.

Jetzt amerikanische Trainer auf dem Feld zu haben, sei das Risiko möglicherweise nicht wert, sagten andere ehemalige Beamte, insbesondere wenn dies zu einer Eskalation des russischen Präsidenten Wladimir V. Putin führte.

„Wäre die Ausbildungsprämie den letztendlich zu zahlenden Preis wert? sagte Herr Wise. „Eine Antwort ist wahrscheinlich nein.“

Thomas Gibbons-Neff und Andrew E. Kramer beigesteuerte Berichterstattung aus der Ukraine.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.