Demokraten konzentrieren sich auf die nationale Sicherheit, da die Rechnung für Computerchips stagniert

US-Handelsministerin Gina Raimondo spricht während einer Rede an der Brown University am 15. März 2022 in Providence, RI. Die Biden-Regierung und die Demokraten im Kongress warnen vor schlimmen Folgen für die Wirtschaft und die nationale Sicherheit, falls der Kongress bis Ende Juli kein Gesetz verabschiedet das darauf abzielt, die Halbleiterfertigung in den Vereinigten Staaten anzukurbeln. Laut Raimondo werden Herstellern von Computerchips lukrative Anreize aus anderen Ländern wie Südkorea, Japan, Frankreich, Deutschland und Singapur angeboten, um dort Fabriken zu errichten.

AP Photo/Charles Krupa, Akte

WASHINGTON (AP) – Die Biden-Regierung und Kongressdemokraten warnen vor schlimmen Folgen für die Wirtschaft und die nationale Sicherheit, wenn der Kongress nicht bis Ende Juli ein Gesetz verabschiedet, das die Halbleiterherstellung in den Vereinigten Staaten ankurbeln soll.

Ihre Forderungen werden immer dringlicher, da die Republikaner des Senats unter der Führung von Mitch McConnell damit drohen, die Gesetzgebung zu Computerchips zu blockieren, was zu einer Pattsituation führt, die eine der größten parteiübergreifenden Initiativen des Kongresses zu entgleisen droht. Die Republikaner haben ihre Zusammenarbeit daran gebunden, die Demokraten mit einer Reihe von Energie- und Wirtschaftsinitiativen aufzuhalten, von denen der GOP-Gesetzgeber sagt, dass sie die Steuern für kleine Unternehmen erhöhen und der Wirtschaft schaden würden. Ein Antrag, den die Demokraten rundweg ablehnen.

Handelsministerin Gina Raimondo sagte, Herstellern von Computerchips würden lukrative Anreize aus anderen Ländern wie Südkorea, Japan, Frankreich, Deutschland und Singapur angeboten, dort Fabriken zu errichten. Sie nannte die Ankündigung von STMicroelectronics und GlobalFoundries vom Montag, eine Halbleiterfabrik in Frankreich zu bauen, als Beispiel dafür, dass andere Länder in dieser Frage schneller vorankommen als die Vereinigten Staaten.

„Am Ende des Tages gibt es sehr reale und sehr verheerende Konsequenzen, wenn der Kongress im Monat Juli seine Arbeit nicht erledigt“, sagte Raimondo gegenüber The Associated Press.

Diese Folgen bedeuten nicht nur verlorene Beschäftigungsmöglichkeiten für die Vereinigten Staaten, sondern auch eine übermäßige Abhängigkeit von anderen Ländern bei Halbleitern, die zu einer kritischen Schwachstelle werden könnten, weil sie so wichtig für Produkte sind, die von Autos und Mobiltelefonen bis hin zu modernen Waffensystemen reichen.

Raimondo nahm am Mittwoch an einem Briefing hinter verschlossenen Türen mit Senatoren teil, um die Auswirkungen der Halbleitergesetzgebung auf die nationale Sicherheit zu erörtern. Sie wurde von der Unterstaatssekretärin für Verteidigung, Kathleen Hicks, und der Direktorin des Nationalen Geheimdienstes, Avril Haines, begleitet. Das Treffen dauerte fast zwei Stunden.

Raimondo sagte dann gegenüber Reportern, dass aufgrund der von den Senatoren gestellten Fragen „die Dringlichkeit klar war“. Sie sagte auch, dass „die Zeit des Redens vorbei ist, die Zeit des Handelns gekommen ist“.

McConnell antwortete nicht auf Fragen von Reportern, nachdem er an dem Briefing teilgenommen hatte. Sen. Ron Wyden, D-Ore., sagte, es unterstreiche die Notwendigkeit für den Kongress, schnell zu handeln.

„Die Gesetzgebung, die wir zu verabschieden versuchen, ist ein großes Problem der nationalen Sicherheit. Es ist ein wichtiges wirtschaftliches Problem, und Sie können es sich nicht leisten, es zu verzögern“, sagte Wyden.

Raimondo und Verteidigungsminister Lloyd Austin sagten in einem Brief an die Führer des Kongresses, dass Halbleiterunternehmen bis zum Herbst „Beton in den Boden“ bringen müssen, um die gestiegene Nachfrage zu befriedigen. Kabinettsmitglieder sagten, sie glauben, dass weitere Verzögerungen bei der Verabschiedung des Gesetzes „zu einem Investitionsrückstand bei Halbleitern führen werden, von dem wir uns möglicherweise nicht erholen können“.

Beide Kammern des Kongresses haben Gesetzentwürfe verabschiedet, die rund 52 Milliarden US-Dollar an finanzieller Unterstützung für die US-Halbleiterindustrie vorsehen, aber sie kämpfen darum, die Gesetzgebung zu einem endgültigen Kompromiss zusammenzuführen, der 60 Stimmen im Senat erhalten könnte, die Anzahl, die zur Überwindung von Verfahrenshindernissen erforderlich ist.

McConnell, R-Ky., schlug am Dienstag vor, dass das Repräsentantenhaus mit der vom Senat verabschiedeten Version arbeiten könnte, die es ermöglichen würde, sie an das Büro von Präsident Joe Biden weiterzuleiten, um sie gesetzlich zu unterzeichnen. Oder beide Häuser könnten einfach einen viel enger gefassten Gesetzentwurf verabschieden, der sich auf Halbleiteranreize konzentriert und Handelsbestimmungen und neue Forschungsprioritäten auslässt.

Beide Optionen stehen vor großen Hürden. Der Abgeordnete Steny Hoyer aus Maryland, Mehrheitsführer des Repräsentantenhauses, sagte, McConnells Forderung nach einer Verabschiedung des Senatsgesetzes durch das Repräsentantenhaus sei „eine arrogante und unvernünftige Forderung“. In der Zwischenzeit zögern Senatoren beider Parteien, sich mit den finanziellen Anreizen in Höhe von 52 Milliarden US-Dollar zufrieden zu geben, nachdem sie jahrelang an anderen Prioritäten des Gesetzentwurfs gearbeitet haben.

„Es gibt einfach zu viele andere Dinge, an denen wir so hart gearbeitet haben. Warum sollten wir das reduzieren?“, sagte Sen. Tim Kaine, D-Va. „Wenn es darum geht, wirklich wettbewerbsfähig zu sein, warum sollten wir dann sagen, dass wir nur ein bisschen wettbewerbsfähig sein wollen.“

Senator Charles Grassley, R-Iowa, sagte, er könne eine Gesetzgebung unterstützen, die sich ausschließlich auf finanzielle Anreize konzentriert, „aber es gibt Probleme mit anderen Konferenzmitgliedern“, die auf zusätzlichen Bestimmungen bestehen.

Die Demokraten haben ihr Ziel übertroffen, bis Ende Juni eine Einigung über die Grundsätze des endgültigen Gesetzentwurfs zu erzielen, damit die Mitarbeiter den Text vorbereiten und beide Häuser im Juli abstimmen können. Raimondo sagte, sie habe mit mehreren Republikanern über die Verringerung der Unterschiede zwischen dem Repräsentantenhaus und dem Senat gesprochen, bevor McConnell über die unter dem Akronym USICA bekannte Gesetzesvorlage für Amerikas Innovation Act und den Wettbewerb getwittert habe: „Um es ganz klar zu sagen: Es wird so lange keine überparteiliche USICA geben während die Demokraten ein parteiisches Versöhnungsgesetz verfolgen.“

„Offensichtlich hat der Tweet von Senator McConnell vor ein paar Tagen die Arbeit verlangsamt“, sagte Raimondo.

Dennoch sagte sie, sie erwäge das Gesetz über die „5-Meter-Linie“ und dass die Verhandlungsführer innerhalb einer Woche bis zu 10 Tagen fertig sein könnten, wenn beide Seiten kooperieren. Sie sagte, wenn der Gesetzgeber das Gesetz nicht fertigstellen könne, „gewinnen die Republikaner nicht. China gewinnt, wenn es nicht verabschiedet wird.“

Raimondo versucht, an die Bedenken des Gesetzgebers zu appellieren, dass die Vereinigten Staaten bei der Produktion fortschrittlicher Computerchips vom Ausland, insbesondere von Taiwan, abhängig sind.

„Sehen Sie, ich meine, ich kenne viele dieser Republikaner. Sie sind Patrioten. Sie wollen das Richtige für Amerika tun. Sie befürchten, dass wir bei genau der Art von Chips, auf die unser Militär angewiesen ist, so sehr von Taiwan abhängig sind“, sagte Raimondo.

Senator Thom Tillis, RN.C., war einer der Republikaner, die für die Senatsversion der Halbleitergesetzgebung gestimmt haben. Bevor er eine Entscheidung über ein endgültiges Kompromissgesetz trifft, möchte er den Preis des separaten Energie- und Wirtschaftspakets sehen, das die Demokraten durch einen Prozess namens Versöhnung verfolgen, der es ihnen ermöglichen würde, ein Gesetz ohne Unterstützung der Republikaner zu verabschieden.

Tillis akzeptiert auch nicht die Warnung, dass der Gesetzgeber diesen Monat ein Halbleitergesetz verabschieden muss, sonst könnte es überhaupt nicht passieren.

„Es ist nicht das einzige Fahrzeug, auf das die Chips vor Ende des Jahres rollen könnten“, sagte Tillis.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.