Der FC Bayern schüttelt die Krise vor „Der Klassiker“ in Dortmund ab

BERLIN (dpa) – Der FC Bayern München scheint am Samstag gerade rechtzeitig für Borussia Dortmund den üblichen Einbruch in der Vorsaison abgeschüttelt zu haben.

Die beiden Rivalen sind nach acht Bundesliga-Spielen punktgleich, aber überraschenderweise führt keine Mannschaft die Tabelle vor „der Klassiker“ an. Das ist das erste Mal seit Wolfsburgs Titelgewinn 2009. Union Berlin liegt aktuell auf dem ersten Platz.

Bayerns Mini-Krise – eine Siegesserie von vier Spielen vor der Länderspielpause – ließ das bayerische Kraftpaket in der Tabelle zurückfallen, aber das Team erholte sich mit einem 4: 0-Sieg gegen Bayern Leverkusen, gefolgt von einem 5: 0-Sieg gegen den tschechischen Meister Viktoria Pilsen in der Championsleague.

„Wir sollten uns nicht übertreiben lassen“, sagte Bayern-Mittelfeldspieler Leon Goretzka. „Trotzdem sind wir auf dem richtigen Weg.“

Der Ex-Schalker versprach den Dortmundern, am Samstag „einen hoch motivierten Gegner“ zu erwarten.

Dortmund gewann auch die Champions League mit 4: 1 in Sevilla, hatte aber Glück, als die Hausherren mehrere gute Chancen ausließen.

Dortmund verlor sein letztes Spiel mit 2:3 in Köln und zeigt bereits einige der Widersprüchlichkeiten, die das Team in den vergangenen Saisons geplagt haben. Es war seine zweite Liganiederlage in drei Spielen.

Nach dem Sieg in Sevilla am Mittwoch wollten sich die Dortmunder Spieler und Trainer Edin Terzić auf das Positive konzentrieren – das gute Ergebnis in einem feindlichen Umfeld. Doch die eklatanten Möglichkeiten der Dortmunder Abwehr sind besorgniserregend.

Dortmund scheint noch nicht die Fähigkeit entwickelt zu haben, Spiele zu kontrollieren, was späte Einbrüche gegen Manchester City in der Champions League (zwei späte Tore zur 1: 2-Niederlage) oder Werder Bremen in der Bundesliga (drei späte Tore zur 3: 1-Niederlage) belegen ). 2).

„Es kommt immer wieder vor, dass wir die Spielzüge, die wir kontrollieren, einfach verschenken“, sagte Terzić nach der Niederlage in Köln, als seine Mannschaft erneut eine Führung verspielte.

Die Bayern haben in dieser Saison nur einmal verloren. Der 1:0-Erfolg der Augsburger vor der Länderspielpause war der Höhepunkt der Krise der Mannschaft. Aber auch in den letzten drei Spielen, in denen die Bayern nicht gewonnen haben, haben sie sich immer Torchancen erarbeitet, und die Gäste werden am Samstag zweifellos Torchancen für Dortmund schaffen.

Obwohl es kein direktes Duell ist, ist die Form von Dortmunds Jude Bellingham und Bayerns Jamal Musiala ein Vergleich wert. Beide 19-Jährigen haben in dieser Saison für ihre Mannschaften überragende Leistungen gezeigt.

Bellingham war in seinen letzten beiden Spielen in Abwesenheit von Marco Reus und Mats Hummels Kapitän von Dortmund und scheint sich mit jedem Spiel zu verbessern. Musiala ist mit fünf Toren Bayerns bester Torschütze in der Bundesliga.

Die Bayern haben ihre letzten sieben Ligaspiele gegen Dortmund mit einem Gesamtergebnis von 23:7 gewonnen. Wenn Dortmund verhindern will, dass der bayerische Verein den 11. Titel in Folge gewinnt, wäre das ein guter Ausgangspunkt.

___

AP World Cup-Berichterstattung: https://apnews.com/hub/world-cup und https://twitter.com/AP_Sports

Elsabeth Steube

„Typischer Denker. Entschuldigungsloser Alkoholiker. Internet-Fanatiker. Popkultur-Befürworter. Fernseh-Junkie.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert