Der frühere britische Gesandte in den Vereinigten Staaten, Christopher Meyer, ist gestorben

Am Freitag würdigte Premierminister Boris Johnson den ehemaligen britischen Botschafter in den Vereinigten Staaten, Christopher Meyer, der als Vermittler zwischen George Bush und Tony Blair fungierte und im Alter von 78 Jahren starb. Meyer war unter dem damaligen Premierminister Blair sechs Jahre lang britischer Gesandter in Washington. Sein Auftrag erstreckte sich über eine turbulente Zeit, darunter das Ende der Clinton-Regierung, die Anschläge vom 11. September und die Kriegsvorbereitungen im Irak.

„Ich bin traurig, vom Tod von Sir Christopher Meyer zu erfahren. Er war während seiner gesamten Karriere ein engagierter Beamter und hat sein Leben der internationalen Diplomatie gewidmet. Meine Gedanken sind bei seiner Frau Catherine und denen, die ihnen nahe stehen“, sagte Johnson auf Twitter. Catherine Meyer ist ein konservatives Mitglied des Oberhauses des Parlaments, des House of Lords, und Johnsons Handelsgesandte in der Ukraine.

Bekannt für seine Vorliebe für rote Socken, war Meyer ein aktiver Twitter-Nutzer unter dem Namen @sirsocks und äußerte sich erst am Mittwoch zum laufenden Rennen um die Führung der Konservativen Partei um Johnsons Nachfolger. Meyer war auch Botschafter in Deutschland, Pressesprecher von Premierminister John Major und Vorsitzender der unabhängigen britischen Presseaufsicht.

Die Daily Mail berichtete, dass er zu Hause in den französischen Alpen einen Schlaganfall erlitt. In seiner umstrittenen Abhandlung „DC Confidential“ aus dem Jahr 2005 sagte Meyer, Blair sei „vom Glanz der amerikanischen Macht verführt“ worden und beschrieb mehrere Kabinettsminister als „politische Pygmäen“.

Er behauptete in dem Buch auch, dass Blairs Stabschef Jonathan Powell ihm befohlen habe, „ihren Arsch aus dem Weißen Haus zu bekommen und dort zu bleiben“.

(Diese Geschichte wurde nicht vom Devdiscourse-Team bearbeitet und wird automatisch aus einem syndizierten Feed generiert.)

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.