Der neueste Technologieausblick von McKinsey identifiziert 14 Schlüsseltrends für Führungskräfte

Der McKinsey Technology Council, eine globale Gruppe von mehr als 100 Wissenschaftlern, Unternehmern, Forschern und Wirtschaftsführern, hat seinen zweiten jährlichen Technology Trends Report veröffentlicht. Bei der Bewertung von Innovation, Interesse, Investitionen und Akzeptanzmetriken priorisierte und synthetisierte der Rat 40 Technologien in 14 Schlüsseltrends.

Nach dem letzten Jahr erhielt die angewandte KI im Bericht erneut die höchste Punktzahl für Innovation. Nachhaltigkeit ist inzwischen weltweit zu einem wichtigen Wegbereiter für Technologie geworden, wobei saubere Energie und nachhaltiger Konsum die größten Investitionen von Private-Equity- und Risikokapitalfirmen anziehen. Und fünf neue Trends wurden der diesjährigen Ausgabe hinzugefügt: die Industrialisierung des maschinellen Lernens, Web3, Immersive-Reality-Technologien, die Zukunft der Mobilität und die Zukunft des Weltraums.

In diesem Artikel teilen McKinsey Senior Partner Lareina Yee, Expert Partner Roger Roberts und McKinsey Global Institute Partner Michael Chui ihre Gedanken darüber, was die Ergebnisse für Führungskräfte in den kommenden Jahren bedeuten könnten.


Wir bemühen uns, Menschen mit Behinderungen einen gleichberechtigten Zugang zu unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie Informationen zu diesen Inhalten wünschen, arbeiten wir gerne mit Ihnen zusammen. Bitte senden Sie uns eine E-Mail an: McKinsey_Website_Accessibility@mckinsey.com

Von links nach rechts: Michael Chui, MGI-Partner; Lareina Yee, Seniorpartnerin bei McKinsey; Roger Roberts, McKinsey Expert Partner



Viele Technologietrendberichte werden jedes Jahr veröffentlicht. Wie ist dieser einzigartig?

Lareina: Es bietet einen Überblick über das gesamte Spektrum der Technologietrends, von der biologischen Revolution über fortschrittliche Konnektivität bis hin zur Weltraumforschung. Es zeigt auch, wie all diese Trends zusammenkommen, damit Führungskräfte die Möglichkeiten verstehen, die sie schaffen.

Zum Beispiel ist das Metaversum kein einzelner Trend, sondern umfasst Cloud Computing, fortschrittliche Konnektivität, angewandte KI sowie Immersive-Reality-Technologien und Web3, die alle echte Erfahrungen und Interaktionsmodi ermöglichen. Dies bedeutet, dass Kreativität, also die Art und Weise, wie diese Technologien zusammen genutzt werden können, heute die „bindende“ Ressource sein kann, mehr als nur Rechenleistung, Speicher oder Netzwerkbandbreite.

Was hat Sie an den Ergebnissen am meisten überrascht?

Roger: Eine Sache, die meiner Meinung nach unterschätzt wird, ist das Potenzial der Softwareentwicklung der nächsten Generation, der Tools und Fähigkeiten, die es Softwareentwicklern ermöglichen, besser zu schreiben, Code schneller zu entwickeln und zu testen und somit in viel kürzerer Zeit innovativ zu sein. Das hat eine enorme Kraft. Wenn ich mir also ansehen würde, welchen dieser Trends die Leute schneller und härter vorantreiben sollten, wäre es einer. Außerdem denke ich, dass wir in den nächsten zwei Jahren viel mehr Klarheit über die potenziellen Auswirkungen des Quantencomputings sehen werden, das sich von der Wissenschaft in die Technik verlagert hat und sich in einigen Anwendungsfällen wirklich weiterentwickeln wird.

Michael: Ich freue mich über den großen Sprung, den die Industrialisierung des maschinellen Lernens (einer Form der KI) bereits im vergangenen Jahr gemacht hat, vom Pilot- in den Produktionsmaßstab für den professionellen Einsatz in der realen Welt. Maschinelles Lernen hat eine unglaubliche Vielfalt an Anwendungen und schafft Mehrwert in verschiedenen Branchen. Einige Beispiele sind die Vorhersage, wann Kunden einen Service wahrscheinlich „verpassen“ und aufgeben, die genauere Identifizierung potenzieller Finanzbetrügereien und die Gewährleistung, dass selbstfahrende Fahrzeuge sicher durch die Straßen unserer Städte navigieren können.

Was sollten Unternehmensleiter aus diesem Technologiebericht mitnehmen?

Roger: Wenn ein Unternehmen besser verstehen kann, welche Technologien die größte Dynamik haben, d. h. Forschung, Risikokapitalfinanzierung, Entwicklung von Anwendungsfällen, kann es erkennen, auf welche es in den nächsten Jahren reagieren muss und für welche es sich positionieren kann wachsames Warten.

In der Praxis heißt das: „Welche technischen Kurven fahre ich hier und welche Kurven versuche ich dann zu biegen?“ Und mit „Fahren“ meine ich, F&E und externe Talente zu nutzen und das mein Geschäft voranbringen zu lassen. Auf der „flexiblen“ Seite würden Führungskräfte sagen: „Ich setze meine eigenen technischen Fähigkeiten ein, um darüber nachzudenken, wie wir etwas an unsere Bedürfnisse anpassen oder etwas Einzigartiges auf diesen Plattformen aufbauen können. . Hier muss die Kombination aus Kreativität, Design, Technik und Datenwissenschaft an vorderster Front zusammenkommen, um ein neues Kundenerlebnis zu schaffen oder dieses neue Geschäft zu starten.

Lareina: Unternehmen müssen auch darüber nachdenken, wie diese Technologieinitiativen Partnerschaften oder Allianzen in ihrem Ökosystem gestalten könnten. Wir wissen, dass Unternehmen mit stärkeren Beziehungsnetzwerken besser positioniert sind, um in der durch diese Technologien neu erfundenen Welt zu gewinnen.

Wie wird diese Forschung die Arbeit von McKinsey mit seinen Kunden beeinflussen?

Lareina: Wir tauschen Erkenntnisse aus und arbeiten mit Branchen zusammen, um darüber nachzudenken, wie spezifische Trends Unternehmen am besten dabei helfen können, nachhaltiges und integratives Wachstum zu erzielen. Hier sind einige Beispiele: Identifizierung von Möglichkeiten für Verbrauchermarken, Schönheitsprodukte mit biologisch abbaubaren Inhaltsstoffen zu entwickeln; Möglichkeiten untersuchen, wie fortschrittliche Konnektivität Gesundheits- und Bildungsdienste für einen integrativeren Zugang erweitern kann; und untersuchen, wie immersive Technologie die Produktschulung und den Support vertiefen kann, damit Hersteller das Kunden- und Mitarbeitererlebnis gemeinsam verbessern können.

Vorhersagen für nächstes Jahr?

Michael: Von Jahr zu Jahr werden sich die Namen der Trends nicht so sehr ändern. Aber die Höhe der Investitionen, ihre Anwendung und das Tempo des Übergangs von der Wissenschaft über die Technik zur Praxis werden sich ändern. Ich würde gerne sehen, wie Unternehmen Engineering einsetzen und ihre Talente in Kreativität, Design und organisatorischen Veränderungen einsetzen, um diese Technologien auf neue und unerwartete Weise zu kombinieren und anzuwenden.

Roger: Ich möchte darauf hinweisen, dass nicht nur die Technologietrends, sondern auch die Geschwindigkeit, mit der sie sich entwickeln, wirklich außergewöhnlich sind. Wir haben es während der Pandemie mit dem beispiellosen Tempo der Entwicklung und Bereitstellung von mRNA-Impfstoffen gesehen. Es geschah in einer Geschwindigkeit, die viele erfahrene Menschen nicht für möglich gehalten hätten. Es zeigt, dass es eine Reihe von Akteuren gibt – staatliche, ökologische, technologische – die gemeinsam den technologischen Wandel auf vielfältige Weise beschleunigen. Führungskräfte müssen darauf vorbereitet sein, sich in diesem Tempo zu bewegen.

Körbl Schreiber

„Böser Popkultur-Fanatiker. Extremer Bacon-Geek. Food-Junkie. Denker. Hipster-freundlicher Reise-Nerd. Kaffee-Fan.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert