Der schwedische Energieversorger Vattenfall verzeichnet einen Gewinnanstieg von 54 %

Das Firmenlogo hängt am Eingang des Heizkraftwerks Reuter West, das der Vattenfall GmbH gehört, während seiner letzten Bauphase, bevor es am 30. Juni 2022 in Berlin, Deutschland, voll in Betrieb genommen wird. REUTERS/Michele Tantussi

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

STOCKHOLM, 22. Juli (Reuters) – Der schwedische Energieversorger Vattenfall meldete am Freitag einen Anstieg des Betriebsgewinns um 54 % im zweiten Quartal, da die Strompreise in Skandinavien, Deutschland und den Niederlanden stiegen, nachdem Bas seinen Umsatz gesteigert hatte.

Der zugrunde liegende Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) des öffentlichen Energiekonzerns stieg von 5,26 Milliarden Kronen im Vorjahresquartal auf 8,11 Milliarden Schwedische Kronen (792,41 Millionen US-Dollar).

„Die große Frage im Moment ist, wie die Erdgasversorgung in Europa in diesem Winter aussehen wird, wobei die Rationierung ein immer wahrscheinlicheres Szenario wird“, sagte Vattenfall-Chefin Anna Borg in einer Pressemitteilung.

„Die Unsicherheit hat die Strompreise auf neue Rekordhöhen geschickt, selbst wenn wir uns mitten im Sommer befinden, wenn die Preise im Allgemeinen niedriger sind.“

($1 = 10,2346 Schwedische Kronen)

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Niklas Pollard; Redaktion von Edmund Blair

Unsere Maßstäbe: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.