Deutsch-niederländisches Konsortium baut 500-kW-Offshore-Solarpilot in der Nordsee – pv magazine International

Die deutsche RWE arbeitet mit dem Offshore-PV-Spezialisten SolarDuck zusammen, um ein schwimmendes 0,5-MW-Solarkraftwerk in der Nähe eines Offshore-Windparks in der Nordsee zu bauen.

Der deutsche Energieversorger RWE und der niederländische Offshore-PV-Spezialist SolarDuck haben Pläne angekündigt, gemeinsam ein Offshore-PV-Pilotprojekt in der Nähe eines Offshore-Windparks zu errichten in der Nordsee vor Ostende, Belgien.

Das Mischer Projekt wird eine Kapazität von 500 kW haben. Es wird erwartet, dass es nächstes Jahr live geht, sagten die beiden Unternehmen in einer Erklärung.

Mischer wird RWE und SolarDuck eine wichtige Premiere bescherenmanuelle Erfahrung in einem der rauesten Offshore-Umgebungen der Welt“, sagten sie. „Diese Erkenntnisse werden eine Beschleunigung ermöglichen Marketing Technik ab 2023 Aus.“

Die beiden Unternehmen gaben außerdem bekannt, dass RWE derzeit an der niederländischen Offshore-Wind-Ausschreibung für die Standorte VI und VII der Hollandse Kust West (HKW) teilnimmt. SolarDuck wurde als Technologiepartner ausgewählt, mit dem Ziel zu bauen ein Offshore-Float Solar- Pflanze auf der Wiesekommerzieller Maßstab mit einer Kapazität von 5 MW am zukünftigen Windkomplex.

„Wir sind sehr daran interessiert, das Potenzial schwimmender Offshore-Solaranlagen mit unserem Partner SolarDuck weiter zu erforschen“, sagte Sven Utermöhlen, CEO Offshore Wind bei RWE Renewables. „Zum Land mit geringere durchschnittliche Windgeschwindigkeiten aber hohe Sonneneinstrahlung, dies erschließt sich interessante Möglichkeiten. Mit dem SolarDuck-Pilotprojekt sammeln wir Erfahrungen mit a innovatives Offshore-Floating Solar- Technologie.“

Im Jahr 2021 stellte SolarDuck das erste Demonstratorprojekt vor, um seine schwimmende Strukturtechnologie für Solarprojekte an Offshore-Standorten in Flussmündungen, natürlichen Häfen und Küstengebieten zu demonstrieren. Das 64-kW-System wurde an einem Küstenstandort in eingesetzt die Waal (Rhein), der breiteste Fluss der Niederlande, in der Nähe von IJzendoorn, einem Dorf in der Provinz Gelderland.

JDie Struktur hält die Solarmodule über 3 Meter über dem Wasser und ist in der Lage, Küstenbedingungen und Orkanwinde zu bewältigen. Es ist für Offshore-Standorte in Flussmündungen und natürlichen Häfen sowie Küstenstandorte optimiert. Einfache schwimmende Plattformen sind dreieckige Strukturen mit den Maßen 16 Meter x 16 Meter x 16 Meter. Sie sehen aus wie schwimmende Offshore-Windplattformen oder schwimmende Ölplattformen. Sie lassen sich flexibel zu Großanlagen verketten.

„Die Idee basiert auf unserem Offshore-Erbe“, sagte Burgers. Foto Magazin in einem kürzlichen Interview. „Unser Unternehmen ist ein Spin-off der Forschungsabteilung der Damen Shipyards Group in den Niederlanden, einem Unternehmen, das bewährte Verfahren der Branche nutzt, um eine zuverlässige Lösung zu entwickeln, die der rauen maritimen Umgebung gewachsen ist.“

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht wiederverwendet werden. Wenn Sie mit uns zusammenarbeiten und einige unserer Inhalte wiederverwenden möchten, wenden Sie sich bitte an: editors@pv-magazine.com.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.