Deutsche Energielösungen sind der Schlüssel zu europäischer Stabilität

Letzte Woche, als das deutsche Volk mit steigenden Energiepreisen konfrontiert war, beschloss ihre neue Koalitionsregierung, umgerechnet 65 Milliarden Dollar auszugeben, um die Last zu verringern.

Die Aktion mag wie eine nationale Angelegenheit erscheinen, aber sie wird weitreichende geopolitische Auswirkungen haben, da das Land mit den wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen des russischen Krieges gegen die Ukraine zu kämpfen hat. Die Sicherung der Stabilität Deutschlands könnte ein Wendepunkt für die europäische Geschichte und sogar für das globale Machtgleichgewicht sein.

Demonstranten in der DDR schreien Bundeskanzler Olaf Scholz an; sein kürzlicher Besuch in Kanada konnte keine neuen kurzfristigen Energiequellen wie flüssiges Erdgas sichern; und die Mitglieder seines Kabinetts kritisierten sich gegenseitig öffentlich. In einem dieser Momente muss dem Bundeskanzler seit fast einem Jahr klar geworden sein, dass er etwas Großes, wirklich Monumentales tun musste. Und er tat es.

„You will never walk alone“, sagte er auf Englisch – eine ungewohnt emotionale Formulierung für einen deutschen Politiker und vor allem für einen so besonnenen wie Scholz, aber vielleicht eine angemessene Formulierung für eine Summe, die fast 20 Prozent des Bundeshaushalts entspricht vorheriges Jahr.

Das Paket ist nicht nur für die Deutschen eine gute Nachricht, sondern für ganz Europa. Das Problem ist, dass die Anteile möglicherweise nicht groß genug sind. Im Gegenteil, es kann nur ein Ausgangspunkt für ein größeres Konzept sein.

In diesem Winter geht es um viel mehr als gemütliche deutsche Wohnzimmer. Wenn die Regierung den wirtschaftlichen Gefahren und den sozialen Fallstricken nicht entgegenwirkt, ist ihre Existenz gefährdet – und der politische und soziale Frieden im Land.

Es würde nichts Gutes für ganz Europa, die Vereinigten Staaten und die Welt verheißen. Ein starkes und stabiles Deutschland ist ein entscheidendes Gegengewicht zu Putins Aggression gegen die Weltordnung – genau deshalb eskaliert der russische Präsident den Energiekonflikt.

Die Koalition ist ein neues Team aus ungleichen Partnern: Sozialdemokraten, Liberale und Grüne, die sich einer neuen und ernsten Herausforderung gegenübersehen: einem Krieg in einem so nahen Land. Fügen Sie die Komplikation der großen Unsicherheit hinzu, da der russische Präsident Wladimir Putin mit dem System in Bezug auf das Timing und die Gasmenge herumspielt. Seitdem ist die Inflationsrate auf 10 % gestiegen.

Wo man bezahlbares Gas und Energie findet, ist nur die wichtigste Frage unter vielen. Wie geht man mit hohen Energiekosten in einem Land um, das sich von den wirtschaftlichen Herausforderungen aufgrund der Pandemie erholt? Wie planen Sie die Fertigung, wenn Sie nicht wissen, ob Sie Ihre Anlage betreiben können? Wie können Sie auf einfache Weise arme Haushalte unterstützen, ohne staatliche Gelder auf Menschen zu werfen, die eine höhere Rechnung bezahlen können?

Die Debatte brachte interessante Anregungen von allen politischen Seiten in Deutschland. Eines der sinnvollsten war ein vergünstigtes Ticket für den Regionalverkehr für den Sommer. Die meisten Maßnahmen waren jedoch befristet und richteten sich an bestimmte Gruppen. Je länger sich die Debatte hinzog, desto aufgeladener wurde sie und desto klarer wurde, dass ein mutiger Deal nötig war.

Die Koalitionslösung war daher überfällig. Unter anderem erhalten Rentner und Studenten Einmalzahlungen, Eltern werden verstärkt unterstützt und die Umsatzsteuer in Restaurants bleibt auf niedrigem Pandemie-Niveau.

Wird das reichen? Es gibt – aus gutem Grund – Witze über deutsche „Angst“. Aber diesmal ist die Angst berechtigt und es bleibt abzuwarten, ob dieses Paket sie mindern kann.

Viele Details sind noch unklar, etwa wie Preisobergrenzen für Grundenergiekosten in die Praxis umgesetzt werden oder wie verhindert werden kann, dass Unternehmen willkürlich von steigenden Gaspreisen profitieren. Der Mittelstand und der Mittelstand werden dennoch leiden.

Auch wenn mehr Geld verteilt würde, kann dies nicht die einzige Lösung sein. Eine Energiekrise kann eine Abwärtsspirale auslösen. Wichtige Branchen wie die Automobilbranche könnten zum Erliegen kommen, die Konsumgüterindustrie könnte leiden, sobald die Industrieproduktion Vorrang vor Unterhaltungsstätten wie Kinos hat. Ökonomen zufolge können ganze Branchen ausfallen. Dies kann die Arbeitslosigkeit erhöhen, den Staat mehr kosten und die Steuereinnahmen verringern.

Aber der eigentliche Grund, warum mehr fiskalische Maßnahmen und eine engagierte Suche nach Energiequellen Scholz‘ Hauptaufgabe bleiben müssen, ist ein sozialer. Eine Krise kann der Moral schaden.

In kleinem, aber bedeutendem Umfang mussten die Menschen seit der Pandemie mit Einschränkungen leben und werden nun frustriert sein, ähnliche Entwicklungen wieder zu sehen. Es gibt bereits Vorschriften, die privaten Eigentümern verbieten, ihre Schwimmbäder zu beheizen. Auch die Schließung öffentlicher Schwimmbäder aufgrund von Energielieferbeschränkungen und hohen Preisen wird diskutiert. Aber die Gasrechnung nicht bezahlen zu können, ist nur die erste einer langen Liste möglicher persönlicher Folgen, von denen die schlimmsten der Verlust des Arbeitsplatzes oder der Wohnung sein können.

Diese Angst und Frustration – wenn sie nicht von praktischer Unterstützung, politischem Einfühlungsvermögen und einer demonstrierten Bereitschaft begleitet werden, wirklich niemanden „allein gehen“ zu lassen – wird der extremen Rechten in die Hände spielen. Bisher konnte ihre politische Fraktion im Parlament, die AfD („Alternative für Deutschland“), die 1 Million fluchtsuchende Ukrainer nicht so nutzen wie 2015, als viele Syrer ankamen. Aber wie der deutsche Geheimdienst kürzlich in einem Bericht betonte, planen die Partei und ihre Unterstützer, jede mögliche Frustration auszunutzen.

Wenige Stunden nach der Vorstellung des Hilfsprogramms wurden Demonstrationen angekündigt. Die Debatte hat bereits mögliche Risse in der Regierungskoalition aufgezeigt, die damit begonnen hat, eine neue Zukunft für Deutschland zu entwickeln.

Eine fragile oder zerbrochene Koalition schadet aber nicht nur Deutschland, das die von der Scholz-Regierung versprochene Transformation mehr denn je braucht. Sie hat auch schwerwiegende Auswirkungen auf Europa als Ganzes. Zwischen einem rechten Frankreich, einem Italien in ständiger Krise und östlichen Ländern, die darauf bedacht sind, nicht in den Mittelpunkt von Putins Aufmerksamkeit zu geraten, ist ein stabiles Deutschland von entscheidender Bedeutung.

65 Milliarden Dollar mögen also viel erscheinen. Aber für einen ganzen Kontinent? Nicht wirklich.

Emilie Kunze

„Fan der Popkultur. Kaffeeexperte. Bacon-Nerd. Ärgerlich bescheidener Kommunikator. Freundlicher Gamer.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.