Deutscher Fluglotse löst Probleme nach Reisestörungswarnung

Deutsche Fluglotsen haben am Mittwoch technische Probleme gelöst, die zu Störungen im europäischen Luftraum führen sollten, teilte die Flugsicherungsgesellschaft DFS mit.

„Ab 9 Uhr nehmen wir die Arbeit mit 100 Prozent Flugverkehr wieder auf“, sagte ein Sprecher der DFS, deren Lotsen die Starts und Landungen an den 15 ausgewiesenen internationalen Flughäfen Deutschlands überwachen. Es sei noch zu früh, um zu sagen, wie viele Flüge von der Störung betroffen seien, fügte der Sprecher hinzu.

Die deutsche Flaggschiff-Fluggesellschaft Lufthansa sagte, sie erwarte Verspätungen und Annullierungen zu Zielen in Deutschland und Europa, insbesondere an ihrem Drehkreuz Frankfurt, wo sie die größte Fluggesellschaft ist. Wie viele Flüge betroffen sein könnten, sagte er nicht. Die Abflugtafel auf der Website des Frankfurter Flughafens zeigte zwischen 7:30 und 9:00 Uhr Ortszeit (05:30 GMT bis 07:00 GMT) rund 20 gestrichene Flüge an.

Zuvor hatte der Betreiber von Deutschlands verkehrsreichstem Flughafen in Frankfurt gewarnt, dass die Probleme Flüge in ganz Europa beeinträchtigen würden. Fraport sprach auf seiner Website von „technischen Schwierigkeiten“ in der Flugsicherungszentrale der DFS in Langen bei Frankfurt, ohne konkreter zu werden.

(Diese Geschichte wurde nicht vom Devdiscourse-Team bearbeitet und wird automatisch aus einem syndizierten Feed generiert.)

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.