Deutschland fordert die Staats- und Regierungschefs des Westbalkans auf, Konflikte zu lösen

BERLIN– Bundeskanzler Olaf Scholz sagte am Donnerstag den Führern von sechs Balkanländern, die den Beitritt zur Europäischen Union anstreben, dass „es höchste Zeit ist, regionale Konflikte zu überwinden“ und sich zu vereinen, während Russland Krieg führt Ukraine.

Scholz und hochrangige Beamte der Europäischen Union trafen sich mit den Staats- und Regierungschefs von Serbien, Kosovo, Bosnien, Montenegro, Nordmazedonien und Albanien zu einem Treffen, bei dem sie Vereinbarungen über die Lockerung regionaler Reiseregelungen und die gegenseitige Anerkennung akademischer Qualifikationen unterzeichnen sollen. Es wird auch erwartet, dass sie Energiefragen diskutieren.

Scholz betonte die Notwendigkeit, den langjährigen Wunsch der Länder nach einem EU-Beitritt zu erfüllen, der „in unserem Interesse“ sei.

Aber da die Spannungen zwischen Serbien und dem Kosovo diese Woche wieder zunehmen, sagte er, dass die Nationen selbst Probleme überwinden müssen, die ihren Weg in die EU verlangsamt haben, und unterstrich „ein Gefühl der Dringlichkeit“.

„Der brutale Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine zwingt uns, uns zusammenzuschließen, um die Freiheit und Sicherheit Europas zu wahren“, sagte Scholz. „Es ist höchste Zeit, zu lange andauernde regionale Konflikte zu überwinden, Konflikte, die Sie spalten und Ihre Länder auf Ihrem europäischen Weg zurückhalten.“

„Vor allem der Normalisierungsprozess zwischen Serbien und dem Kosovo muss beschleunigt werden, also lasst es uns tun“, fügte er hinzu. Serbien erkennt die Unabhängigkeitserklärung von 2008 seiner ehemaligen Provinz nicht an.

Neben der regionalen Aussöhnung und Zusammenarbeit seien „die Herausforderungen der irregulären Migration, der Korruption und der organisierten Kriminalität zentrale Themen für uns alle“, sagte Scholz und fügte hinzu, dass das Engagement der Balkanländer, die Visapolitik an die der EU anzugleichen, „wesentlich in dieser Bereich“. der Kontext.“

Deutschland und andere haben insbesondere Serbien dazu gedrängt, seine Einreisepolitik zu verschärfen, da in den letzten Monaten immer mehr Migranten versucht haben, wohlhabendere westeuropäische Länder über den Balkan zu erreichen.

Rüdiger Ebner

„Internet-Fanatiker. Böser Organisator. Fernseh-Fanatiker. Entdecker. Hipster-freundlicher Social-Media-Junkie. Zertifizierter Food-Experte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert