Deutschland schließt Krankenhäuser wegen Energiekrise? Der Gesundheitsminister spricht eine ernste Warnung aus

Um die Energiekrise zu vermeiden, plant die Bundesregierung die Schließung einer erheblichen Anzahl von Krankenhäusern. Das europäische Land hat mit steigenden Energiekosten und steigender Inflation sowie den exorbitanten Lebenshaltungskosten zu kämpfen, da sich die Preise für lebenswichtige Rohstoffe seit letztem Jahr verdoppelt haben. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach sagte am Sonntag, dass deutschen Krankenhäusern wegen Energiekrise und Inflation Insolvenz droht. Die Bundesregierung habe jedoch keine Pläne, einen „Sonderfonds“ zu kippen, um Kliniken für die medizinische Grundversorgung am Laufen zu halten, berichtet die APA.

„Wenn wir dort nicht schnell und auch sehr drastisch reagieren, wird es zu Schließungen kommen“, sagte Gesundheitsminister Karl Lauterbach der ARD gesondert.

Verhandlungen mit FM Christian Lindner um „Hilfe“

Die Bundesregierung hat alle Maßnahmen geprüft, um die Energiesicherheit des Landes zu gewährleisten, sagte Bundeskanzler Olaf Scholz auf einer Konferenz. Lauterbach schloss sich den Ausführungen der Kanzlerin an und sagte, die Verwaltung verhandele mit Finanzminister Christian Lindner über die Genehmigung einer Form von staatlicher Hilfe für Krankenhäuser. Der Politiker stellte jedoch klar, dass er derzeit „keine Größenordnung“ über die Höhe der Hilfe nennen könne, da die Gespräche noch andauern. Er wies darauf hin, dass der Krankenhausfonds für den Betrieb einem Sonderfonds von 100 Milliarden Euro (97,4 Milliarden US-Dollar) für das Militär ähneln werde. „Wir können nicht für jeden Bereich einen Sonderfonds einführen“, sagte er nach Angaben des Senders. „Alles muss bezahlt werden“, klagte er.

Lauterbachs Äußerungen haben Berichten zufolge die Deutsche Krankenhausgesellschaft beunruhigt, die nun ein staatliches Eingreifen fordert. Die Krankenhausbehörden befürchten, dass nach der Intensität der Energiekrise mehrere Einrichtungen geschlossen werden könnten, die die Gesundheit und das Wohlergehen der deutschen Bevölkerung gefährden. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft teilte der Lokalpresse mit, dass eine Finanzierungslücke für Sach- und Energiekosten liege, die auf rund 15 Milliarden Euro geschätzt werde. Während westliche Nationen Sanktionen gegen Russland verhängt haben, hat die Unterbrechung der Lieferketten die globalen Kraftstoff- und Lebensmittelpreise in die Höhe getrieben, insbesondere in der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten. Kürzlich wurden auch die deutschen Gaspipelines Nord Stream, die Europa mit Gas aus der Ostsee versorgten, während des andauernden Krieges in der Ukraine sabotiert, was zu einer schweren Gasknappheit führte.

Mareike Engel

"Freiberuflicher Kommunikator. Hardcore-Web-Praktiker. Unternehmer. Totaler Student. Bier-Ninja."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert