Deutschland stellt bis zu 14 Milliarden US-Dollar bereit, um Gebäude energieeffizienter zu machen

Der Braunkohletagebau Nochten und das Kohlekraftwerk Boxberg, betrieben von der Lausitz Energie Bergbau AG (LEAG), sind am 22. März 2022 in Nochten, Deutschland, abgebildet. REUTERS/Matthias Rietschel

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

BERLIN, 26. Juli (Reuters) – Die Bundesregierung plant, jährlich 13 bis 14 Milliarden Euro (13,17 bis 14,18 Milliarden US-Dollar) an Renovierungszuschüssen bereitzustellen, um Gebäude energieeffizienter zu machen, gab das Wirtschaftsministerium am Dienstag bekannt.

Während sich Deutschland darauf vorbereitet, bis 2045 klimaneutral zu werden, hat Berlin die Subventionen für Renovierungen erhöht, wobei die Regierung in diesem Jahr bisher Renovierungen im Wert von rund 9,6 Milliarden Euro fördert.

Doch steigende Energiepreise und Engpässe bei der Gasversorgung durch den russischen Einmarsch in die Ukraine veranlassen Deutschland, das Tempo in Richtung Energieeffizienz noch weiter zu erhöhen.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

„Weniger Energie zu verbrauchen ist der günstigste und effektivste Beitrag zu mehr Unabhängigkeit und Klimaschutz und spart Energiekosten“, sagte Wirtschaftsminister Robert Habeck in einer Mitteilung.

Für die Sanierung von Altbauten und den Einbau energieeffizienterer Fenster, Türen und Heizkörper werden in den nächsten Jahren jährlich rund 12 bis 13 Milliarden Euro bereitgestellt, so das Ministerium. Rund eine Milliarde Euro fließen in den Neubau.

Finanziert wird das Programm vom staatlichen Kreditgeber KfW und einem „Klimafonds“, den die Mitte-Links-Regierungskoalition im vergangenen Jahr beschlossen hat, um den Übergang zu einer grünen Wirtschaft zu beschleunigen.

Anfang dieses Monats hat die Regierung einen Notfallplan für den Bausektor vorgelegt, der vorsieht, dass alle neu installierten Heizungsanlagen in Deutschland ab 2024 zu 65 % mit erneuerbarer Energie betrieben werden. weiterlesen

Selbst bei einer Sanierungsförderung von 8 Milliarden Euro im vergangenen Jahr hat der deutsche Bausektor 115 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente emittiert und damit sein Ziel von 112 Millionen Tonnen verfehlt.

($1 = 0,9875 Euro)

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Riham Alcousaa und Christian Kraemer, Redaktion von Mark Heinrich

Unsere Maßstäbe: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Willi Langer

„Neigt zu Apathieanfällen. Bierevangelist. Unheilbarer Kaffeesüchtiger. Internetexperte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.