Deutschland verhängt eine Geldstrafe von 5 Millionen Dollar für die Messaging-App Telegram

BERLIN (AP) – Deutschland gab am Montag bekannt, dass es Bußgelder in Höhe von 5,125 Millionen Euro (5 Millionen US-Dollar) gegen Betreiber der Messaging-App Telegram verhängt, weil sie deutsches Recht nicht eingehalten haben.

Das Bundesamt für Justiz sagte, Telegram FZ-LLC habe keinen legalen Weg gefunden, um illegale Inhalte zu melden, oder eine Stelle in Deutschland benannt, um offizielle Mitteilungen zu erhalten. Beides wird von deutschen Gesetzen verlangt, die große Online-Plattformen regulieren.

Deutsche Beamte sagten, sie seien trotz der Unterstützung durch die Behörden der VAE wiederholt bei Versuchen gescheitert, Telegram mit Sitz in Dubai Dokumente zur Verfügung zu stellen.

Eine in Deutschland ansässige Anwaltskanzlei hat inzwischen erklärt, dass sie Telegram vertrete, aber das habe nicht ausgereicht, um Bußgelder zu verhindern, so das Bundesamt für Justiz.

Die Bundespolizei warnte Anfang dieses Jahres dass die App zu einem „Medium der Radikalisierung“ wird, das von einigen genutzt wird, um Politiker, Wissenschaftler und Ärzte für ihre Rolle im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie ins Visier zu nehmen.

„Die Betreiber von Messaging-Diensten und sozialen Netzwerken tragen eine besondere Verantwortung, gegen die Aufstachelung zu Hass und Gewalt auf ihren Plattformen vorzugehen“, sagte Justizminister Marco Buschmann in einer Erklärung. „Diese rechtlichen Anforderungen und die Haftung können nicht umgangen werden, indem versucht wird, unzugänglich zu sein.“

Das Bußgeld kann angefochten werden.

Körbl Schreiber

„Böser Popkultur-Fanatiker. Extremer Bacon-Geek. Food-Junkie. Denker. Hipster-freundlicher Reise-Nerd. Kaffee-Fan.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert