Deutschland verlängert Hilfsprogramm für energieintensive Unternehmen

Rohre von den Landeanlagen der Gaspipeline „Nord Stream 1“ sind am 8. März 2022 in Lubmin, Deutschland, abgebildet. REUTERS/Hannibal Hanschke/File Photo

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

BERLIN, 27. August (Reuters) – Das deutsche Wirtschaftsministerium sagte am Samstag, es verlängere die Frist für ein Hilfspaket in Höhe von 5 Milliarden Euro (4,98 Milliarden US-Dollar) für energieintensive Unternehmen und verfeinere die Einzelheiten des Programms, das Unternehmen helfen soll die Anlaufkosten bewältigen.

Unternehmen können bis Ende September Zuschüsse für ihre gestiegenen Erdgas- und Stromkosten in Höhe von bis zu 50 Millionen Euro beantragen, teilte das Ministerium mit. Die vorherige Frist war Ende August.

Er sagte, Deutschland arbeite mit der Europäischen Kommission zusammen, um den Programmzeitraum zu verlängern.

Mehr als 200 überwiegend mittelständische Unternehmen hätten seit Beginn des Programms Mitte Juli rund 1.000 Anträge eingereicht, teilte das Ministerium mit. Anfang August sei die erste Fördertranche ausgezahlt worden.

($1 = 1,0039 Euro)

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Christian Kraemer Riham Alcousaa; Redaktion von Edmund Blair

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Willi Langer

„Neigt zu Apathieanfällen. Bierevangelist. Unheilbarer Kaffeesüchtiger. Internetexperte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.