Deutschland weist erneut russische Erklärung für Unterbrechung der Gasversorgung zurück | Nachrichten, Sport, Jobs


BERLIN (AP) – Die deutsche Regierung sagte am Montag, dass eine Turbine im Zentrum der Unsicherheit über zukünftige Gaslieferungen durch eine große Gaspipeline, die Russland mit Europa verbindet, nicht vor September installiert werden sollte, und unterstrich ihr Beharren auf der Tatsache, dass dies nicht der Fall sein sollte technische Hindernisse für den Gasfluss.

In der Zwischenzeit sagte Deutschlands größter Importeur von russischem Gas, er habe einen Brief von Russlands Gazprom erhalten, in dem Ansprüche geltend gemacht würden „höhere Gewalt“ — Ereignisse, die sich seiner Kontrolle entziehen — als Grund für vergangene und aktuelle Gaslieferungsengpässe, eine Behauptung, die der Importeur bestritt. Analysten sagen, die Auswirkungen dieser Entscheidung auf zukünftige Gaslieferungen seien ungewiss.

Gazprom kürzte im vergangenen Monat die Gaslieferungen durch die Nord Stream 1-Pipeline nach Deutschland um 60 %. Das staatliche Gasunternehmen führte angebliche technische Probleme mit Geräten an, die sein Partner Siemens Energy zur Überholung nach Kanada geschickt hatte und die aufgrund von Sanktionen, die nach der russischen Invasion in der Ukraine verhängt wurden, nicht zurückgegeben werden konnten.

Die kanadische Regierung sagte vor mehr als einer Woche, sie würde die Lieferung der Gasturbine zulassen, die eine Kompressorstation in Deutschland antreibt, unter Berufung auf die „sehr große Schwierigkeiten“ dass die deutsche Wirtschaft ohne eine ausreichende Versorgung mit Gas für den Betrieb von Industrien und die Erzeugung von Wärme und Strom leiden würde.

Deutsche Politiker haben Russlands technische Erklärung für die Kürzung des Gasflusses durch Nord Stream 1 im vergangenen Monat zurückgewiesen und erklärt, die Entscheidung sei ein politisches Wagnis des Kremls gewesen, um Unsicherheit zu säen und die Gaspreise weiter in die Höhe zu treiben.

„Wir sehen keine technischen Gründe“, Das sagte Wirtschaftsministeriumssprecherin Beate Baron vor Journalisten in Berlin. „Unseren Informationen zufolge handelt es sich bei dieser Turbine um eine Ersatzturbine, die im September zum Einsatz kommen sollte, aber auch hier tun wir alles, um mögliche Vorwände von russischer Seite zu beseitigen.“

Nord Stream 1 wurde am 11. Juli für die jährliche Wartung komplett abgeschaltet. Deutsche Beamte befürchten, dass Russland die Gaslieferungen nach dem geplanten Ende der Arbeiten am Donnerstag überhaupt nicht wieder aufnehmen wird, und könnten einen angeblich technischen Grund dafür anführen.

Gazprom sagt, nicht verantwortlich für Gasknappheit „entspricht den Erwartungen/Befürchtungen des Marktes, dass es irgendein Argument dafür geben würde, die Nord Stream 1-Pipeline nach der 10-tägigen Wartung nicht wieder in Betrieb zu nehmen“, sagte Hans van Cleef, leitender Energieökonom bei ABN Amro. Es bleibt abzuwarten „Ob es das Argument ist oder ob es nur eine ‚Warnung‘ ist.“

Was die Turbine betrifft, wollte Baron aus Sicherheitsgründen nicht sagen, wo sie sich befand. Er sagte, für seinen Transport sei keine EU-Genehmigung erforderlich, da er nicht unter EU-Sanktionen falle.

Gazprom hat das Turbinenproblem in den letzten Tagen zweimal angesprochen, am Samstag sagte er, dies sei der Fall „offiziell angesprochen“ Siemens Energy wird die notwendigen Dokumente für den Transport der Ausrüstung nach Russland bereitstellen.

Der deutsche Energiekonzern Uniper sagte, er habe „ein Schreiben von Gazprom Export erhalten, in dem sich das Unternehmen rückwirkend auf höhere Gewalt für vergangene und aktuelle Gaslieferungsausfälle beruft“.

„Wir halten dies für ungerechtfertigt und haben den Anspruch auf höhere Gewalt formell zurückgewiesen“, Das teilte Uniper in einer E-Mail mit.

Am 8. Juli bat Uniper – Deutschlands größter Importeur von russischem Gas – die deutsche Regierung um eine Rettungsaktion, um mit den steigenden Gaspreisen fertig zu werden.

Während die Gespräche über die Angelegenheit weitergehen, sagte Uniper am Montag in einer separaten Erklärung, dass es nun eine bestehende Kreditfazilität in Höhe von 2 Milliarden Euro (Dollar) der deutschen Entwicklungsbank KfW voll ausnutze und eine Aufstockung dieser Fazilität beantragt habe.



Die aktuellen Nachrichten von heute und mehr in Ihrem Posteingang








Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.