Deutschland wird zwei Kernkraftwerke als Backup vorhalten und Kohle verbrennen

Eine Luftaufnahme zeigt das Kernkraftwerk Isar, zu dem auch der Reaktor Isar 2 gehört, am 14. August 2022 in Essenbach, Deutschland. Isar 2 ist eines der letzten drei noch in Betrieb befindlichen Kernkraftwerke in Deutschland und alle drei sollten bis Ende dieses Jahres abgeschaltet werden. Aufgrund der Unterbrechung der Energieimporte aus Russland diskutieren Politiker und andere jedoch darüber, ob die Betriebsdauer von Kraftwerken verlängert werden soll. Einige drängen auf eine Verlängerung bis Mitte 2023, andere auf eine längere Laufzeit. Etwa 80 % der Befragten aus der Allgemeinheit unterstützen eine Art Erweiterung.

Alexandra Beier | Nachrichten von Getty Images | Getty Images

Der deutsche Gesetzgeber kündigte am Montag an, Kohle zu verfeuern und zwei Kernkraftwerke als letztes Mittel vorzuhalten, um den Winter zu überstehen.

„Große Krisen – Kriegs- und Klimakrisen – wirken sich sehr konkret aus“, sagte er Robert Habeck, der Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, in schriftliche Stellungnahmen am Montag veröffentlicht. (Die Erklärung wird auf Deutsch veröffentlicht und CNBC hat Google verwendet, um sie ins Englische zu übersetzen.)

Die Bundesregierung hat ihre Absicht angekündigt, die beiden im Süden des Landes gelegenen Kernkraftwerke Isar 2 und Neckarwestheim nur dann in einer Art Sicherungsstatus verfügbar zu halten, wenn das Land keine andere Möglichkeit hat, wie sie die Ergebnisse bekannt gab seinen zweiten Netzstresstest, bei dem die deutschen Behörden ihren Energiebedarf auf der Grundlage einer Reihe von Potenzialen berechnen.

Dieser zweite Netzstresstest konzentrierte sich auf die Wintersaison von 2022 bis 2023, wenn der Energiebedarf höher ist, da Haushalte und Unternehmen ihre Häuser heizen müssen.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz teilte in seiner schriftlichen Stellungnahme mit, dass „stündliche Krisensituationen im Stromsystem“ in diesem Winter „sehr unwahrscheinlich, aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht vollständig auszuschließen“ seien.

Der Krieg in der Ukraine hat die Fähigkeit Deutschlands beeinträchtigt, seine Energieversorgung zu steuern, da Deutschland stark von Erdgasexporten aus Russland abhängig ist. Gazprom, Russlands wichtigster staatlicher Energieriese, sagte am Freitag, er werde die Nord Stream 1-Pipeline, die Europas wichtigste Erdgasversorgungsroute ist, nicht wieder öffnen, da Wartungsarbeiten erforderlich seien.

Erfahren Sie mehr über Energie von CNBC Pro

Neben der Erdgasknappheit haben auch sommerliche Hitzewellen und anhaltende Dürre die Energiequellen gestört.

„Die Sommertrockenheit hat die Wasserstände in Flüssen und Seen gesenkt, was die Wasserkraft in den Nachbarländern schwächt und uns auch den Transport von Kohle zu den Kraftwerken erschwert, die wir aufgrund der Gasknappheit nutzen müssen“, sagte Habeck. .

Auch die europäischen Nachbarn Deutschlands haben Mühe, ihren Energiebedarf zu decken. Etwa die Hälfte der französischen Kernreaktoren wurde außer Betrieb genommen, da das Land darum kämpft, alternde Anlagen zu warten. berichtet die New York Times.

Kernkraftwerk Neckarwestheim. Angesichts des Krieges in der Ukraine und drohender Gasknappheit hält der deutsche Gesetzgeber zwei Kernreaktoren, darunter das Kernkraftwerk Neckarwestheim, bis April 2023 in Betrieb.

Bild Allianz | Bild Allianz | Getty Images

Deutschland sagte, seine Mitgliedschaft in der Europäischen Union sei ein Grund für seine Entscheidung gewesen. „Wir haben genug Energie in Deutschland und für Deutschland, wir sind ein Stromexportland. Aber wir sind Teil eines europäischen Systems und dieses Jahr ist europaweit ein besonderes Jahr“, sagte Habeck.

Darüber hinaus hat Deutschland Mühe, erneuerbare Energien wie Wind und Sonne zu entwickeln und neue Übertragungsleitungen zu bauen.

Auch wenn sich Deutschland für die Option entscheidet, sich an die beiden Atomkraftwerke im Süden zu wenden, ändert Deutschland nichts an seinem längerfristigen Ziel, die gesamte Atomkraft im Land abzuschalten. Die Ankündigung ist wirklich eine Notlösung für das Land, ähnlich wie der Vorschlag, den Kalifornien derzeit verfolgt, um seinen letzten in Betrieb befindlichen Kernreaktor, Diablo Canyon, online zu halten.

„Atomkraft ist und bleibt eine Hochrisikotechnologie, und hochradioaktiver Abfall wird über Dutzende von Generationen hängen bleiben. Mit Atomkraft kann man sich nicht anlegen“, sagte Habeck in der Erklärung. „Eine generelle Laufzeitverlängerung wäre daher angesichts des Sicherheitszustandes der Kernkraftwerke nicht vertretbar. Mit der Betriebsreserve tragen wir den Risiken der Kerntechnik und der besonderen Situation des Winters 22/23 Rechnung So können wir handeln, wenn das Schlimmste eintritt.“

Während Deutschland eine klare Abneigung gegen Atomkraft hat, ist Atomkraft historisch gesehen sicherer als die Verbrennung fossiler Brennstoffe. Braunkohle, Steinkohle und Erdöl haben alle enorme mehr Tote pro erzeugter Energieeinheit als Kernenergie.

Wie sich die Nukleartechnik entwickelt

Körbl Schreiber

„Böser Popkultur-Fanatiker. Extremer Bacon-Geek. Food-Junkie. Denker. Hipster-freundlicher Reise-Nerd. Kaffee-Fan.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.