Die Deutsche Bahn plant Züge für Getreideexporte aus der Ukraine

HAMBURG (Reuters) – Die Deutsche Bahn (DB) plant die Einführung von Güterzugdiensten, um ukrainische Getreideexporte zu deutschen Häfen zur Verladung auf Schiffe zu transportieren, sagte die DB.

Das Getreide werde per Bahn zu deutschen Häfen transportiert, darunter Rostock, Hamburg und Brake, teilte die DB mit.

Kapazitätsangaben wurden nicht gemacht, aber es sind mehrere Züge pro Woche geplant, die vor allem ukrainisches Getreide in Rumänien abholen.

Die DB hat mit Hilfsgütern beladene Züge für die Ukraine aus Deutschland gefahren, und es wird erwartet, dass die Güterzüge auf ihrer Rückfahrt Getreide laden werden.

Die ukrainischen Agrarexporte beliefen sich im Juni auf rund 2,5 Millionen Tonnen, verglichen mit bis zu 6 Millionen Tonnen Getreide pro Monat, bevor Russland am 24. Februar in das Land einmarschierte. Moskau bezeichnet seine Aktion als „militärische Spezialoperation“.

UN-Agenturen haben davor gewarnt, dass der Mangel an ukrainischem Getreide, das normalerweise in den Nahen Osten und nach Afrika geht, eine Hungersnot und Massenmigration in „beispiellosem Ausmaß“ bedrohe.

Ein Großteil der derzeitigen Getreideexporte der Ukraine wird per Lastwagen und Flussschiffen in die Nachbarländer transportiert, darunter Rumänien und Polen, um auf Seeschiffe verladen zu werden, aber die unterschiedliche Spurweite der Ukraine bedeutet, dass die meisten EU-Züge nicht innerhalb der Ukraine eingesetzt werden können.

Die Ukraine braucht dringend Getreideexporte, da die Ernte in diesem Sommer beginnt und die Landwirte mit einem Mangel an Lagerkapazität konfrontiert sind, in der Hoffnung, dass die Gespräche über die Einrichtung eines sicheren Seewegs im Schwarzen Meer für ukrainische Exporte diese Woche fortgesetzt werden könnten.

(Berichterstattung von Michael Hogan; Bearbeitung von Jason Neely)

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.