Die digitale Therapie ist vielversprechend für MS-bedingte Müdigkeit

Eine digitale Behandlung, die die Müdigkeit von Patienten mit Multipler Sklerose (MS) wirksam behandelt, wird jetzt vom deutschen Gesundheitssystem übernommen.

Die auf der kognitiven Verhaltenstherapie basierende Therapie heißt Elevida und wurde von entwickelt Gaiaein deutsches Unternehmen mit Sitz in Hamburg.

Matthias Zenker, Direktor für medizinische Lösungen bei Gaia, zeigte während einer Präsentation im Juni Daten, die zeigten, dass die digitale Therapie die MS-bedingte Müdigkeit reduzierte.

In einer randomisierten kontrollierten Studie mit 275 Patienten reduzierte Elevida die Müdigkeit bei MS-Patienten über 12 und bis zu 24 Wochen. In Woche 12 gab es einen Unterschied von 2,74 Punkten auf der Chalder Fatigue Scale in der Elevida-Gruppe. Die Wirkung hielt bis Woche 24 an, mit einer mittleren Differenz von 2,19 Punkten.

„Basierend auf diesen Ergebnissen und nach umfassender Prüfung durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte ist Elevida als erstes digitales Medikament gegen MS dauerhaft in das Verzeichnis der MS-Apps der Bundesregierung aufgenommen worden „. „, sagte Zenker während der Präsentation.

Es gibt keine verschreibungspflichtigen Medikamente, die MS-bedingte Müdigkeit behandeln, sagte Zenker Managed Health Framework®. „Deshalb ist es so wichtig und sinnvoll, einen erstattungsfähigen Zugang zu Elevida zu ermöglichen.“

Müdigkeit wird oft als das am stärksten beeinträchtigende Symptom von MS bezeichnet, und 70 % der MS-Patienten entwickeln während ihrer Krankheit Symptome von Müdigkeit, sagte Zenker.

Psychotherapeutische Interventionen wie die kognitive Verhaltenstherapie haben sich als wirksame Behandlung zur Behandlung von Fatigue erwiesen, aber eine solche Behandlung ist „aufgrund eines Mangels an ausgebildeten Therapeuten und anderer Barrieren wie Mobilitätseinschränkungen, Kosten, kognitiver Beeinträchtigungen oder Ermüdung selbst“, sagte Zenker.

„Elevida füllt eine Lücke in der Versorgung von MS-Patienten und bietet eine wertvolle Ergänzung zur Pharmakotherapie“, bemerkte er.

Digitale Therapieprogramme auf Basis der kognitiven Therapie könnten laut Zenker die Behandlungsqualität bei MS-bedingter Fatigue verbessern, da sie einer großen Zahl von Patienten flexibel und kostengünstig über das Internet zur Verfügung gestellt werden können. Die Nachfrage nach besser zugänglicher medizinischer Versorgung wächst aufgrund zunehmender chronischer Krankheiten, alternder Menschen, weniger Spezialisten und langer Wartezeiten, sagte Zenker.

Nach dem Erfolg von Elevida in Deutschland testet Gaia zwei weitere digitale MS-Therapielösungen, darunter eine zur Verbesserung der Lebensqualität der Menschen. Das Unternehmen plant, in den nächsten Jahren die FDA-Zulassung für seine neurologischen Lösungen sowie für Onkologie, Rheumatologie, Hauterkrankungen und Diabetes zu beantragen, sagte Zenker. Managed Healthcare Executive®.

Die am besten untersuchte digitale Therapie von Gais für leichte bis schwere Depressionen, Deprexis, ist seit 2015 von der FDA zugelassen. Das Produkt ist jetzt vertrieben von Orexis.

Mareike Engel

"Freiberuflicher Kommunikator. Hardcore-Web-Praktiker. Unternehmer. Totaler Student. Bier-Ninja."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.