Die phantasievolle Ökonomie von Labour beansprucht den Stempel der „vollständigen Fiktion“: „Schande über deine Partei! | Politik | Neu

Labour ist unter Beschuss geraten, weil sie eine irreführende Einschätzung der Zusagen von Tory-Steuersenkungen zitiert hat, als die Kandidaten der Tory-Führung beginnen, ihre Kampagnen zu präsentieren. Die Opposition behauptete, das Rennen um die Führung habe laut einer Rede von Sir Keir Starmer zu Versprechen von himmelhohen Steuersenkungen in Höhe von 200 Milliarden Pfund geführt. Politische Kommentatoren haben diese Analyse als unfair bezeichnet, da die von Labour verwendeten Zahlen eine Zusammenfassung der Zusagen aller Kandidaten widerspiegeln, wenn nur eine Kampagne siegreich wäre. Labour hat die vom Parteivorsitzenden vorgelegten Statistiken als Methode verteidigt, das „Wettrüsten“ der Tories durch das Versprechen von zügellosen Steuersenkungen zu demonstrieren.

Steve Reed, Minister für Schattenjustiz, sagte bei LBC: „Es ist jetzt erst vier Tage her, ob Sie es glauben oder nicht, aber wir haben dieses Fantasy-Economy-Wettrüsten gesehen.

„Alle Kandidaten, die überwiegende Mehrheit von ihnen, versprechen nicht finanzierte Steuersenkungen in Höhe von etwa 320 Milliarden Pfund.“

Der Sender Iain Dale schlug schnell auf die Behauptungen des Labour-Abgeordneten zurück und antwortete: „Es ist eine reine Fiktion und eine Schande für Ihre Partei, dies getan zu haben.

„Was sie tun, ist, dass sie gut sagen, wenn Nadhim Zahawi die ‚Eine Steuersenkung‘ verspricht und Rishi Sunak die gleiche Steuersenkung verspricht, nun, das ist das Doppelte – natürlich ist das nicht der Fall.“

In einer Rede am Montag förderte Sir Keir Starmer die Idee, dass Tory-Kandidaten eine wettbewerbsfähige Steuersenkungspolitik versprachen, um Unterstützung zu gewinnen.

In einer Morgenansprache in Gateshead sagte der Labour-Chef: „Am Wochenende haben die Kandidaten mehr als 200 Milliarden Pfund an nicht finanzierten Ausgabenverpflichtungen übernommen.

“Es ist mehr als das jährliche NHS-Budget, das auf den Seiten der Sonntagszeitungen protzt, ohne ein Wort darüber, wie es bezahlt wird.”

Er fügte hinzu, dass „die Heuchelei unter Tory-Kandidaten widerlich ist“, die zuvor neben anderen Steuererhöhungen eine Politik höherer Sozialversicherungsbeiträge unterstützt hatten.

Weiterlesen: Kemi Badenochs Enthusiasmus und Integrität sind Labours schlimmster Alptraum

Herr Reed verteidigte seine Echos von Sir Keirs Behauptungen, indem er vorschlug, darauf hinzuweisen, dass der Gesamtbetrag der Steuersenkungen das „Wettrüsten“ der Tories um die beste Steuerpolitik besser widerspiegele.

Er fügte hinzu: „Es zeigt, dass sie sich in einem Wettrüsten befinden, um zu sehen, wer sich die unverschämtesten Dinge einfallen lässt, die sie sich nicht leisten konnten, was das Gegenteil von allem ist, was sie waren. in den letzten drei Jahren tun.

„Alle haben für die Erhöhung der Sozialversicherungsbeiträge gestimmt, die maßgeblich dazu beigetragen hat, dass wir seit 70 Jahren die höchsten persönlichen Steuersätze in diesem Land haben.

„Während sie die Steuersenkungen für Arbeitnehmer erhöht haben, sagten sie uns, dass sie für Steuersenkungen sind.“

Nicht verpassen:
„Du bist der Vorletzte!“ : Shapps‘ Kandidatur für die Tory-Führung wird von Umfragen kritisiert [REVEAL]
Nadhim Zahawi skizziert seine Pläne für die Zukunft Großbritanniens [INSIGHT]
Suella sagt, dass die vollständige Wiederherstellung der britischen Freiheiten oberste Priorität hat [REPORT]

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.