Die russifizierte deutsche extreme Rechte

Die Russlanddeutschen

2016 der „Fall Lisa“ gebrochen in den russischen Medien über einen russisch-deutschen Teenager mit dem Spitznamen „unsere Lisa“. Russische Medien behaupteten, dass „unsere Lisa“ 30 Stunden lang entführt und dann von drei Fremden vergewaltigt wurde, bei denen es sich vermutlich um arabische Flüchtlinge handelte. Die Ermittlungen der deutschen Behörden in der „Lisa-Affäre“ ergaben, dass sie es getan hatte nicht entführt worden oder vergewaltigt, sondern war stattdessen mit einem deutschen Freund zusammen gewesen. Allerdings haben sich die russischen Medien und die Alternative für Deutschland (AfD), die rechtsextreme deutsche Partei, der Frage gestellt. Der „Fall Lisa“ ist zu einem Einwanderungs- und Flüchtlingsthema geworden. AfD Inszenierung Dutzende von Anti-Einwanderungsprotesten, die alle die Gefahr hervorhoben, dass die Einwanderung die deutsche Erfahrung auslöscht. Die Russen nutzten den Fall dazu entlarven Deutsche „Fake News“ und nationale Vertuschung. Diese Kampagne förderte die russischen Ziele von untergraben Vertrauen in demokratische Regierungen und Erweiterung des Einflussbereichs der russischen Propaganda.

Das sind die Russlanddeutschen Zurückgekehrte Deutsche die in den 1990er Jahren aus der ehemaligen Sowjetunion nach Deutschland zurückkehrten.Nach dem Zweiten Weltkrieg waren Russlanddeutsche in der Sowjetunion sehr unbeliebt und wurden als ethnische Minderheit ins Visier genommen. Um diejenigen zu schützen, die ihre ethnische Zugehörigkeit teilten, erstellten die Deutschen mit den Sowjets einen Rückführungsplan, um eine russisch-deutsche Umsiedlung in Deutschland zu ermöglichen. Dies geschah meistens nach dem Fall des Eisernen Vorhangs, als etwa 2,3 Millionen Nach Deutschland ausgesiedelte Bürger der Sowjetunion deutscher Abstammung. In einem Land mit ca 83 Millionen, ist dies nicht unerheblich, insbesondere wenn man bedenkt, dass sie einem System parlamentarischer Führung unterliegen. Russlanddeutsche stellen in Deutschland einen bedeutenden Wahlblock dar, der nicht nur im Visier der AfD steht, sondern auch tendenziell ins Visier genommen wird konservativer als andere Deutsche.

Präsentation der Themen

Das Wiederaufleben rechtsextremer und faschistischer Parteien in europäischen Ländern hat weltweite Besorgnis ausgelöst, und nirgendwo ist es bemerkenswerter als in Deutschland. Deutschlands Nazi-Vergangenheit trübt Gespräche und politische Konsequenzen im ganzen Land, und es ist unmöglich, Deutschlands extreme Rechte von diesem Erbe zu trennen. Die AfD ist nicht die gleiche Partei wie die Nazis. Sie haben viele Gemeinsamkeiten, die es wert sind, untersucht zu werden, um den Aufstieg und die Machterhaltung der AfD im Bundestag und im Gericht der öffentlichen Meinung zu verstehen. Die politische Welt, in der die AfD operiert, zwingt sie jedoch, auf unterschiedliche globale Bedrohungen und Mächte durch die gleiche Linse von Rassismus und Angst zu reagieren. Ihre Vermischung und Interaktion mit den Russen, sowohl finanziell als auch politisch, angesichts der jüngsten russischen Invasion in der Ukraine wirft Fragen über die Motive und die Fähigkeit der AfD auf, Russland zur Rechenschaft zu ziehen. Russland ist bekannt für stören bei den Wahlen und der Politik ausländischer und demokratischer Nationen, um ihre politische Agenda voranzutreiben, daher ist ihre Einmischung in die AfD wahrscheinlich nicht anders. Die AfD hat 10 Prozent Sitze im Bundestag, was einen erheblichen Anteil ausmacht und ihnen eine gewisse Macht auf nationaler Ebene verleiht. Wird die AfD ihre Distanz Russen und ihre pro-russische Plattform, oder wird sich ihre russisch-deutsche Wählerbasis als zu stark und AfD-russische Motive als zu eng erweisen?

Folgen einer NS-Vergangenheit

Die AfD hat viele ihrer politischen Strategien von der NSDAP geerbt, ihrem rechtsextremen ideologischen Vorfahren. Sie Teilen viele der gleichen ethnozentrischen und deutschnationalen Standpunkte, und sie verwenden die gleichen Hass- und Sündenbockstrategien, um ihre Ziele zu erreichen. Aufgrund ihrer politischen Haltung als extremistische Opposition ist die AfD ermächtigt, kontroverse Nazi-Positionen zu ethnischen Minderheiten und der deutschen Geschichte zu vertreten, die viele Randwähler, einschließlich der russisch-deutschen Bevölkerung, einbeziehen. Die offensichtlichste Fortsetzung des Nationalsozialismus in der AfD ist ihre rassistische Rhetorik der Angst, die auf der Anti-Einwanderungsstimmung ihrer Wählerbasis aufbaut.

Die Nazis glaubten, dass all das Leid des deutschen Volkes kam aus der unverhältnismäßige Einfluss und Reichtum der jüdischen Gemeinde und dass echte Deutsche letztendlich bedroht waren ersetzt ethnisch. Dies stellte das jüdische Volk als Bedrohung für die deutsche Hegemonie und Kultur dar, was darauf hindeutete, dass die Maßnahmen ihrer Regierung zur Unterstützung des jüdischen Volkes für das „wahre deutsche Volk“ gefährlich waren. Die Nazis glaubten an die endgültige Vorherrschaft des germanischen Volkes. In ihrer Mission, Macht aufzubauen, sie Misstrauen geschaffen Minderheiten, die letztendlich bestrebt waren, die allgemeine Bevölkerung davon zu überzeugen, dass sie ethnisch groß seien und Gefahr liefen, dieses Geburtsrecht zu verlieren.

Die AfD verfolgt in ihrer Politik und Propaganda einen ähnlichen Ansatz und betont den Hass auf Minderheiten und die Bedeutung der Ehrfurcht vor der Vergangenheit. Sie brachten sogar einen Begriff der Nazis zurück, „Umvolkung“, der suggerieren soll, dass die deutsche Rasse verkommen ist ersetzt von untermenschlichen Minderheiten. Die AfD spielt wie der Nationalsozialismus mit der Angst, Deutschland sei endgültig kein Land der Deutschen mehr und die Deutschen bald eine Minderheit im eigenen Land. Die AfD will eine Kultur der Angst kultivieren, die auf der Angst basiert, dass die Deutschen alle politische Macht an Ausländer verlieren und ihr Erbe vertauscht wird. Diese Angst untermauert den Erfolg ihrer Rassenpolitik. Anstatt den Antisemitismus der Nazis nachzubauen, ist die AfD jedoch islamfeindlich, flüchtlings- und einwanderungsfeindlich. Diese Politik ist bei einem Teil der russlanddeutschen Bevölkerung äußerst beliebt, die, obwohl sie selbst Einwanderer aus postsowjetischen Ländern ist, sich Sorgen darüber macht innere Instabilität von denen sie erwarten, dass sie aus einem multiethnischen Deutschland kommen würden.

Russischer Einfluss auf die AfD

Russen engagieren sich derzeit auf verschiedene Weise in der AfD, die alle darauf abzielen, ihren Einfluss auf die Parteipolitik zu verschleiern. Die AfD und Russland suchen dieselbe Bevölkerungsgruppe in Deutschland, die Deutschrussen, und lassen ihre Ziele und Strategien weitgehend übereinstimmen. Russische Medien versuchen, die Gefahr hervorzuheben Infiltration Flüchtlinge, wie die AfD, obwohl die Russen dies tun, um ethnische Russen im Ausland zu schützen, von denen sie glauben, dass sie ihre Bürger sind, die die russische Geschichte und Interessen teilen. Auf diese Weise können sich die Russen und die AfD in Deutschland gegenseitig verstärken, indem sie spezifische Politiken betonen, die für die russlanddeutsche Bevölkerung relevant sind. Die Einwanderung an die Spitze der politischen Landschaft zu stellen, tat dies effektiv und ermöglichte es, Russlanddeutsche sowohl aus dem In- als auch aus dem Ausland zu beeinflussen.

Obwohl es gibt keine direkte finanzielle Verbindung Zwischen Russland und der AfD ist Russland sicherlich indirekt und verdeckt finanziell involviert, was ihnen Einfluss auf die Partei verschafft. Russland hat Unterstützung geleistet für die Propagandamaschine der AfD, indem sie Plakate und Kopien ihrer Wahlkampfzeitung finanzierten, die die Anti-Flüchtlingspolitik der AfD unterstützten, die am ehesten mit der russischen Propaganda in Deutschland übereinstimmte. Die AfD hat sich auch mit Putin-Vertretern getroffen, und AfD-Jugendvertreter waren auf Pro-Kreml-Konferenzen aktiv. Obwohl dies nicht auf finanzielle Unterstützung hindeutet, beweist es eine starke Verflechtung zwischen den beiden Gruppen. Dies ist insbesondere im Hinblick auf Russland vorausschauend bezahlen für einen Privatjet, mit dem Mitglieder der AfD nach Moskau reisen können. Obwohl die Partei eine finanzielle Beteiligung Russlands bestreitet, deutet sie an, dass Russland Konferenzen und andere Veranstaltungen nutzen könnte, um heimlich AfD-Funktionäre zu bestechen. Es ist klar, dass Russland ist finanziell unterstützen AfD, indem sie einen Teil der Kosten für die Organisation von Seminaren im Einklang mit der russischen Politik übernimmt. Dies gibt der AfD einen Anreiz, sowohl weiterhin mit Russland zusammenzuarbeiten als auch Veranstaltungen zu organisieren und politische Maßnahmen im Einklang mit der russischen Agenda anzukündigen.

Über den indirekten Einfluss, der sich aus ihren finanziellen Verbindungen ergibt, ist Russland direkt im Bundestag beteiligt. Russische Kommunikation mit der Frohnmaier-Kampagne 2017 bekräftigt dass AfD-Mitglied Markus Frohnmaier im Austausch für mediale und materielle Unterstützung auf einer pro-russischen Plattform Wahlkampf machen würde. Frohnmaier wurde gewählt, und seine Plattform und Politik konzentrierten sich weiterhin auf die Unterstützung Russlands. Obwohl Frohnmaier den Vorwurf rundweg bestreitet und behauptet, die Dokumente seien gefälscht, scheint es sehr wahrscheinlich, dass sie echt waren. Interne russische Dokumente deuteten darauf hin, dass das Ergebnis ihrer Unterstützung für Frohnmaier sein würde, dass sie „unsere eigene haben würden absolut kontrolliert Mitglied des Bundestages. Es gibt auch keine Hinweise darauf, dass Frohnmaiers Wahlkampf materiell unterstützt wurde. Die Dokumente wurden aus E-Mails zwischen zwei hochrangigen Beamten der Putin-Administration erhalten, die bestätigten, dass die E-Mails echt waren. Das deutet darauf hin, dass Russland über die AfD in den Bundestag eingebunden ist und die Russen zumindest über Möglichkeiten nachdenken, den Bundestag durch Kontrolle seiner Mitglieder zu beeinflussen.

AfD & Verurteilung der russischen Feindschaft gegen die Ukraine

In ihrer Pressemitteilung vom 25. Februar 2022 fordert die AfD genannt für die Einstellung der Feindseligkeiten zwischen Russland und der Ukraine und aller russischen Kämpfe. Sie verurteilten die Aktionen Russlands während des Krieges allgemeiner. Auch die AfD hat den russisch-ukrainischen Krieg genutzt, um eine Erhöhung des Verteidigungshaushalts und der Wehrpflicht in Deutschland zu fordern. Am Ende machten sie die amerikanisch-russischen Beziehungen und die Entfremdung für den Konflikt verantwortlich und nahmen Russland im Wesentlichen die einseitige Verantwortung ab. Anstatt das Vorgehen Russlands als Aggressor voll und ganz zu verurteilen, zitierten sie die NATO und die Vereinigten Staaten als Anstifter für ihr Versagen, produktiv mit Russland zusammenzuarbeiten. Angesichts der engen Verbindungen zwischen der AfD und Russland ist das sinnvoll. Es ist ferner wahrscheinlich, dass die AfD Russland für seine Eskalation außerhalb des Kontexts westlicher Rechenschaftspflicht niemals vollständig verurteilen wird.

Die AfD läuft Gefahr, einen erheblichen Teil ihrer Wählerbasis, die Russlanddeutschen, vor den Kopf zu stoßen, wenn sie für den Konflikt gegen die Russen vorgehen will. Sie würden nicht nur die für das Funktionieren der AfD wichtige Unterstützung der Russen verlieren, sondern könnten auch ihren Einfluss in Deutschland verlieren. Die Mehrheit der Russlanddeutschen vertrauen Russische Quellen auf deutsche Quellen, und da Russische Propaganda Krieg besonders gut filtern kann, dürften die Russlanddeutschen keine antirussische oder proukrainische Politik der AfD befürworten. Russland hat das Ohr dieser Wähler genauso, wenn nicht sogar mehr als die AfD, und zwingt sie zu einem Balancespiel zwischen der westlichen Erwartung, dass sie die Ukraine unterstützen, und der russischen Erwartung, dass sie Russland unterstützen oder nichts sagen. Dies stellt die Fähigkeit der AfD, notfalls gegen Russland vorzugehen, stark in Frage, was möglicherweise die deutsche Legislative zersplittert, wenn ein ernsthafter globaler Konflikt ausbricht.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.