Die schwedische Revolte gegen die Mainstream-Politik

SSchweden erlebte am 11. September einen großen politischen Wandel, nachdem rechte Parteien bei nationalen Wahlen die Mehrheit gewonnen hatten. Die Ergebnisse zeigen eine Nation im Aufstand gegen die jahrzehntelange linke und einwanderungsfreundliche Führung. Sie werfen auch die Frage auf: Könnte es bald zu einer ähnlichen Transformation in anderen Ländern Europas kommen?

Die rechtsgerichteten schwedischen Demokraten, angeführt von Jimmie Akesson, belegten mit einem Stimmenanteil von 20,2 % den zweiten Platz. Die Moderaten, eine konservative Partei, erhielten 17,9 % der Stimmen. Obwohl die Sozialdemokraten die stärkste Partei bleiben, basiert das politische System Schwedens oft auf Koalitionen, und durch den Sieg der Schwedendemokraten gewann die rechte Fraktion eine knappe Mehrheit. Die sozialdemokratische Premierministerin Magdalena Andersson trat nach der Abstimmung zurück.

Warum haben die schwedischen Demokraten gewonnen? Die Untersuchung ihrer Wahlkampfversprechen und der jüngsten Ereignisse im Land macht dies deutlich.

Am 15. September interviewte Nigel Farage, britischer Politiker, der zur TV-Persönlichkeit wurde, Charlie Weimers, Mitglied der schwedischen Demokraten, für GB News. „Wir werden sicherstellen, dass wirksame Maßnahmen ergriffen werden, um die Migration zu kontrollieren, ein Bereich, in dem die vorherige Regierung völlig versagt hat, und dass wir tatsächlich mit der Umsetzung von Reformen zur Bekämpfung der Kriminalität beginnen“, sagte Weimers. „Wir haben jeden Abend Shootings in Schweden. Wir hatten 500 Bombenanschläge in den letzten vier Jahren der sozialdemokratischen Herrschaft in diesem Land.

In den Jahren 2015 und 2016 hat Schweden mehr Migranten pro Kopf aufgenommen als jedes andere Land in Europa. Er hatte sich bereits Jahrzehnte zuvor der Massenmigration verschrieben. In den Jahren der Migrationskrise stieg die Gewaltkriminalität jedoch sprunghaft an, darunter Mord, Drogenhandel, Clanfehden, Angriffe auf Frauen und die berüchtigte Serie tödlicher Bombenanschläge, die städtische Gebiete heimsuchten. Deutschland Bild Die Zeitung nannte Schweden „das gefährlichste Land Europas“.

Obwohl die europäischen Konservativen den Sieg der schwedischen Demokraten bejubeln, könnte der langfristige Ausgang der Wahl eine politische Krise sein. Jimmie Akesson wird nicht der schwedische Führer, weil die anderen Parteien sich weigern, direkt mit ihm zusammenzuarbeiten. Stattdessen wird Ulf Kristersson, Führer der Gemäßigten, Premierminister. Es bleibt abzuwarten, wie viele schwedische Demokraten er in seine Regierung bringen wird. Dies wird es Akesson erschweren, seine Wahlkampfversprechen einzulösen.

Es ist wichtig, Schweden im Auge zu behalten, weil es ein Indikator für die Zukunft Europas ist. Durch die Aufnahme der meisten Migranten zeigte Schweden Europa, was das Endergebnis der Aufnahme außereuropäischer Kulturen sein würde. Die Reaktion des schwedischen Volkes auf diese Politik ist auch ein Indikator dafür, was im übrigen Europa passieren wird.

Was wird passieren, wenn sich Schwedens Unglück und die Lösungen für dieses Unglück auf andere Länder ausbreiten? Schweden wird im Januar 2023 die rotierende Ratspräsidentschaft der Europäischen Union innehaben und könnte damit Einfluss auf die EU-Politik nehmen.

„Der Rechtsruck des Landes stellt eine reaktionäre Reaktion dar, die andere Länder mit einer radikal offenen Einwanderungspolitik treffen könnte, wobei Deutschland das bemerkenswerteste Beispiel ist“, schrieb Remix News. „Kann es in Deutschland jemals zu einer solchen politischen Neuordnung kommen?“

Dies ist eine entscheidende Frage. Eine „politische Neuordnung“ hätte mehr als nur politische Folgen. Deutschland ist der nicht erklärte Anführer der EU. Es ist die größte Volkswirtschaft in Europa. Sie hegt nun den Ehrgeiz, die größte Armee der EU zu werden. Wenn Deutschland das nächste Schweden werden und ein starker Anführer entstehen würde, würde sich ganz Europa schnell verändern. Genau das ist die Trompete vorhergesagt.

In „Das Heilige Römische Reich geht an die Börse – Big Time!“, Trompete Herausgeber Gerald Flurry sagte, was vielen Schweden und anderen in Europa allmählich klar wird: „Die Europäer wurden von Einwanderern aus dem Nahen Osten belagert, darunter eine wachsende muslimische Bevölkerung, Stadtlandschaften voller Moscheen und Minarette, Teile ihrer Städte, die sich in muslimische Enklaven verwandelten Die örtliche Polizei wagt es nicht, selbst islamistische Terroranschläge zu betreten.

Er fährt fort: „Die biblische Prophezeiung ist klar: Bald werden die Europäer genau das bekommen, wonach sie verlangen, einen weiteren Anführer wie Karl den Großen. Dieser Mann wird an die Macht kommen und sich in ganz Europa als starker Mann durchsetzen. Es wird die Europäische Union effektiv kapern! Daniel 8:23 beschreibt diesen Anführer und nennt ihn „einen König mit grimmiger Miene“, was bedeutet, dass seine Herrschaft nicht demokratisch sein wird.

Schweden ist in einer gefährlichen Position. Wenn es den schwedischen Demokraten gelingt, die Kriminalität durch die Begrenzung der Einwanderung zu verringern, werden andere Länder in Europa schließlich folgen. Und wenn die Regierung durch politische Kämpfe gelähmt wird, könnten diejenigen, die die von den schwedischen Demokraten vorgeschlagenen Reformen sehen wollen, bereit sein, einen starken Mann zu akzeptieren, der ganz Europa regiert, um endlich Veränderungen in ihrem Land zu sehen.

Schweden ist ein Warnzeichen für die Zukunft Europas. Lesen Sie unsere Broschüre Deutschland und das Heilige Römische Reich zu verstehen, wie Krisen wie diese zum Aufstieg eines starken deutschen Führers führen werden, der nicht nur Europa, sondern auch die Geschichte selbst verändert.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert