Die USA fügen der Liste der nationalen Sicherheitsbedrohungen zwei weitere chinesische Telekommunikationsunternehmen hinzu

Die Federal Communications Commission (FCC) der Vereinigten Staaten hat die Pacific Network Corp zusammen mit ihren Tochtergesellschaften ComNet (USA) LLC und China Unicom (Americas) Operations Limited in die Liste der Kommunikationsgeräte und -dienste aufgenommen, die als Bedrohung für die nationale Sicherheit gelten. .

Die Agentur sagte Unternehmen unterliegen der Ausbeutung, dem Einfluss und der Kontrolle der chinesischen Regierung und könnten gezwungen sein, Anfragen zum Abfangen und Umleiten von Kommunikation nachzukommen, ohne diese Anfragen anfechten zu können.

Internet-Sicherheit

Das Büro für öffentliche Sicherheit und Heimatschutz stellte ferner fest, dass die Ausrüstung und Dienste von ComNet und China Unicom eine Gelegenheit für die chinesische Regierung darstellen könnten, Spionageoperationen durchzuführen und Informationen gegen die Vereinigten Staaten zu sammeln.

Alternativ könnten sie der chinesischen Regierung auch eine strategische Möglichkeit bieten, „Netzwerkverkehr gezielt zu erfassen, zu modifizieren, zu blockieren und umzuleiten“.

China Unicom hat sich auch einen Platz auf der Liste verdient, weil es ein staatlicher chinesischer Betreiber ist und Geschäftsbeziehungen mit chinesischen Unternehmen unterhält, die gegen die „nationalen Sicherheits- und Wirtschaftsinteressen der USA“ verstoßen.

Die Entwicklung erfolgte fast sechs Monate, nachdem die FCC Ende März 2022 das russische Cybersicherheitsunternehmen Kaspersky sowie China Telecom (Americas) Corp und China Mobile International USA hinzugefügt hatte.

Weitere Unternehmen, die der Liste seit März 2021 hinzugefügt wurden, sind Huawei Technologies Company, ZTE Corporation, Hytera Communications Corporation, Hangzhou Hikvision Digital Technology Company und Dahua Technology Company.

Internet-Sicherheit

Neuigkeiten über die neuesten Ergänzungen der Liste abgedeckt folgt auch Aufrufen des Verteidigungs- und des Justizministeriums, Schwachstellen anzugehen, die die Sicherheit des Internet-Routings bedrohen.

„Bekannte Sicherheitslücken im Border Gateway Protocol (BGP), die das Routing des Internetverkehrs regelt, setzen die persönlichen und geschäftlichen Daten und die Kommunikation der Vereinigten Staaten weiterhin dem Risiko von Diebstahl, Spionage und Sabotage durch ausländische Gegner aus“, sagten die Behörden. sagte in einer Erklärung letzte Woche.

Körbl Schreiber

„Böser Popkultur-Fanatiker. Extremer Bacon-Geek. Food-Junkie. Denker. Hipster-freundlicher Reise-Nerd. Kaffee-Fan.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.