Ehepaar, das vom Gesundheitsbetrug ihrer Mutter in Hertfordshire profitierte, wird inhaftiert | Verbrechen

Ein Paar, das mit Geld von einem Elternteil, der vorgab, bettlägerig zu sein, ins Ausland reiste, um eine lokale Behörde um mehr als 624.000 Pfund zu betrügen, wurde inhaftiert.

Anfang dieses Jahres wurde Frances Noble, 66, am St. Albans Crown Court zu vier Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilt, weil sie den Hertfordshire County Council um 624.047,50 £ betrogen hatte, indem sie behauptete, sie sei bettlägerig, könne sich nicht selbst ernähren und benötige zwischen Januar 24-Stunden-Pflege 15. November 2007 und 26. November 2018.

Am Dienstag wurde die Tochter von Noble, Laura Borrell, 44, zu drei Jahren und neun Monaten inhaftiert, und ihr Schwiegersohn, Philip Borrell, 46, wurde wegen Geldwäschedelikten zu vier Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt der Betrug.

2017 gingen die Borrells zu ITVs This Morning und erzählten den Gastgebern Phillip Schofield und Holly Willoughby, dass Laura Borrell eine der jüngsten Menschen mit Demenz war.

Richter Richard Foster sagte dem Paar, sie würden „manchmal als Betreuer angesehen, wenn Sie es eindeutig nicht waren“.

Er stellte fest, dass Laura Borrell, die an einer schweren neurologischen Erkrankung leidet, staatliche Leistungen beantragt habe, um ihren eigenen persönlichen Pflegebedarf zu decken, und daher „eine Person mit Pflegebedarf und Pflegeunfähigkeit“ sei.

Der Richter, der ihre Verbrechen als „ausgefeilter Natur“ bezeichnete und über einen längeren Zeitraum begangen hatte, sagte dem Paar: „Es gab Hinweise auf einen extravaganten Lebensstil.

„Sie beide haben zwischen 2011 und 2017 Urlaubsreisen nach Boston, San Francisco und Kanada genossen. Sie, Philip Borrell, hatten ein gutes Gehalt, aber es wurde durch Ihre Verwendung dieses kriminellen Geldes subventioniert.“

Er arbeitete als Software-Projektmanager, war aber mit seiner Frau viel unterwegs, wie das Gericht hörte.

Der Richter sagte Philip Borrell, er habe sich entschieden, „Ihren Verdacht hinsichtlich der Quelle der Gelder zu ignorieren, wobei diese Quelle Betrug im Hertfordshire County Council in großem Umfang ist“.

Das Gericht hat bereits gehört, dass Noble ab 2005 702.905 £ vom Rat erhalten hat, aber die Straftat, die sie zugab, wurde erst im Januar 2007 begangen, sodass ihr nur die Beträge in Rechnung gestellt wurden, die sie in dieser Folgezeit erhalten hatte.

Die Staatsanwaltschaft sagte, es gebe gefälschte E-Mails, die behaupteten, von Betreuern geschrieben worden zu sein, die sie angeheuert hatte, um sich in ihrem Haus in der Damask Green Road in Weston, in der Nähe von Hitchin, um sie zu kümmern.

Ratsversorgungszahlungen wurden direkt auf ein Bankkonto unter der Kontrolle von Noble überwiesen.

Bei einer früheren Anhörung gaben Noble aus der Rohrwallallee in Berlin, Deutschland, und Philip und Laura Borrell, die keinen festen Wohnsitz haben, einen Fall von Betrug zu.

Noble gab eine weitere Zählung der Übertragung von kriminellem Eigentum in Höhe von 130.649,46 £ zu, und die Borrells gaben eine gemeinsame Zählung des Erwerbs von kriminellem Eigentum in Höhe von 184.203 £, 65 £, zu.

Das Paar gab auch eine weitere Zählung des Erwerbs von kriminellem Eigentum zu, für die Summe von 39.700 £ für Laura Borrell und 6.218,92 £ für Philip Borrell.

Noble erwartet die Auslieferung aus Deutschland, um seine Strafe zu verbüßen. Die am Dienstag gegen die Borrells gefällten Urteile sind in jeder Hinsicht übereinstimmend.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.