Ein deutscher Gärtner entdeckt ein in einer Hecke verstecktes Vermögen

Ein Rentner war fassungslos, als er in seiner Hecke eine Plastiktüte voller kostbarem Schmuck und Bargeld entdeckte.

Der Schatz, wie von berichtet Die SonneEs wurde angenommen, dass es $ 169.716 (£ 100.000) wert war – aber der glückliche Besitzer hätte nie erwarten können, was als nächstes passierte.

Der Mann, dessen Identität und Alter aufgrund lokaler Datenschutzgesetze nicht bekannt gegeben wurden, machte die Entdeckung im vergangenen November bei der Gartenarbeit auf seinem Anwesen in Hanau, Deutschland.

Berichten zufolge schnitt er die Hecke, als er darunter eine verwitterte Plastiktüte entdeckte.

Die örtliche Polizei, die die Wertgegenstände untersuchte, sagte, dass die Dutzende von Goldringen, Halsketten, Ohrringen und Edelsteinen einen Gesamtwert von rund 28.851 USD (17.000 GBP) hatten, und fügte hinzu, dass sich das Bargeld auf 144.369 USD (85.000 GBP) belief.
Sie glauben, dass der Schmuck in den 1950er und 1960er Jahren in den Vereinigten Staaten hergestellt wurde, so ein von der Polizei ernannter Experte.

Möchten Sie Ihre Nachrichten streamen? Mit Flash können Sie über 25 Nachrichtenkanäle an einem Ort streamen. Neu bei Flash? Testen Sie 1 Monat kostenlos. Angebot endet am 31. Oktober 2022 >

Und nach mehreren Anrufen von regionalen Behörden und umfangreicher Berichterstattung in den Medien tauchte niemand auf, um die Wertgegenstände abzuholen.

Nach einer gründlichen Untersuchung teilte die örtliche Polizei dem älteren Mann, der den Fund meldete, mit, dass er alles behalten könne.

„Das Bundesgesetz sieht vor, dass derjenige, der den Fund meldet, diesen behalten darf, wenn der Besitzer nicht innerhalb von sechs Monaten ausfindig gemacht werden kann“, sagte Offenbachs Polizeisprecher Thomas Leipold.

Herr Leipold lehnte es ab zu sagen, ob die Ermittler davon ausgegangen sind, dass es sich bei Schmuck und Bargeld um Plünderungen handeln könnte.

Doch der Polizeisprecher verriet, dass seine Abteilung mit Hinweisen und Informationen von Bürgern aus ganz Deutschland und sogar aus dem Ausland überschwemmt wurde.

„Jemand hat uns in den 1980er Jahren über einen Einbruch in die Kaserne in Hanau informiert“, sagte er.

„Wir konnten einen Zusammenhang schnell ausschließen, da es sich bei den im vergangenen Jahr in der Hecke gefundenen Banknoten um Euro handelte. Damals gab es noch keine Euro-Banknoten.

Die Währung wurde 2002 in Deutschland eingeführt.

Herr Leipold fügte hinzu, dass die Offenbacher Polizei nicht nur viele Polizeidienststellen im ganzen Land, sondern auch die Bundesbank (Deutsche Bundesbank) kontaktiert habe, um einen möglichen ehemaligen Besitzer des Geldes anhand seiner Ausgabedaten und seiner Registriernummern zu ermitteln.

„Wir haben alles getan, was wir konnten, aber ohne Erfolg“, sagte Leipold dem lokalen Sender. Hessenschau.

In Bezug auf den Rentner, der die Entdeckung machte, fügte der Polizist hinzu: „Die Benachrichtigung der Beamten seiner örtlichen Polizeidienststelle war richtig.

„Er hat tadellos gehandelt. Deshalb ist er jetzt berechtigt, alles zu behalten.

Dieser Artikel erschien ursprünglich am Die Sonne und wurde mit Genehmigung reproduziert

Willi Langer

„Neigt zu Apathieanfällen. Bierevangelist. Unheilbarer Kaffeesüchtiger. Internetexperte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.