Ein einzigartiger „Spear Lord“-Dinosaurier wird nach Brasilien zurückgebracht

Ein einzigartiges Fossil

Der Export von Fossilien aus Brasilien wurde reguliert seit 1942 durch ein Präsidialdekret, das die Fossilien als „Eigentum der Nation“ bezeichnete. Das Dekret verlangt, dass die Arbeit in- und ausländischer Museen im Land von den Bergbaubehörden genehmigt wird. 1990 erließ Brasilien Regeln, die ausländische Wissenschaftler dazu verpflichten, exportierte Exemplare, einschließlich Fossilien, nach Brasilien zurückzugeben, wenn sie später zur Definition einer neuen Art verwendet werden. Diese Regeln verlangen auch, dass fossile Exporte von brasilianischen Wissenschaftsbeamten genehmigt werden und dass ausländische Wissenschaftler mit brasilianischen Akademikern zusammenarbeiten.

Die beschriebene Studie Ubirajaradie keine brasilianischen Co-Autoren hatte, wurde im Dezember 2020 in der Zeitschrift veröffentlicht Kreideforschung. Darin behaupteten die Forscher, dass eine brasilianische Bergbaubehörde den Export von zwei Kisten mit Fossilien, einschließlich der Überreste, genehmigt habe Ubirajara, im Jahr 1995.

Im September 2021, nach einer mehrmonatigen Kampagne in sozialen Netzwerken,die Zeitung offiziell zurückgezogen Ubirajara Studie inmitten von Bedenken hinsichtlich des rechtlichen Status des Fossils, eine extreme Seltenheit in der Paläontologie. Im a Wissenschaft Artikel damals, SMNK-Paläontologe Eberhard Frey, Mitautor der Studie, verurteilte den Umzug als „zweites Aussterben“ für die Art. Frey, der im Februar 2022 in den Ruhestand ging, lehnte es ab, sich zu dieser Geschichte zu äußern. Auch SMNK-Vertreter lehnten eine Stellungnahme ab.

„Das ist das erste Mal, dass sie [will] ein Fossil aus Brasilien repatriieren, und dieser Fall ist auch das erste Mal, dass es uns gelungen ist, eine Veröffentlichung auf der Grundlage dieser Argumente zurückzuziehen“, erklärt Juan Carlos Cisneros, Paläontologe an der Bundesuniversität Piauí in Teresina, Brasilien, und einer der Leiter der Ubirajara Rückholaktion. „Es wird ein Symbol werden.“

Korrektur der Datei

In ihren ersten Erklärungen wiederholte die baden-württembergische Regierung die Behauptungen von SMNK, dass das Fossil legal bezogen wurde, basierend auf dem Importdatum von 1995. In einem Beitrag vom September 2021 sagte jedoch ein Trägersprecher des Landeswissenschaftsministeriums Wissenschaft Journalist Rodrigo Pérez Ortega, dass das Fossil 2006 importiert und 2009 von SMNK erworben wurde.

In seiner neuen Erklärung zu NationalgeographischDas baden-württembergische Wissenschaftsministerium beschrieb die Studie 2020 Ubirajara „enthält offensichtlich falsche Informationen über das Datum der Einfuhr des Fossils.“ Das Ministerium bestätigte auch, dass SMNK das Fossil im Jahr 2009 erworben hatte. Den Import des Fossils nach Deutschland im Jahr 2006 konnte es jedoch nicht verifizieren. „In diesem Zusammenhang die Aussage bei Wissenschaft zu diesem Zeitpunkt überarbeitet werden muss“, sagte das Ministerium.

Diese Ungewissheit hatte erhebliche rechtliche Auswirkungen auf Ubirajara. Unter Deutsches Kulturgüterrechtführt Deutschland bestimmte Arten von Kunstgegenständen, wie Fossilien, aus einem Land ein, das die Ausfuhr solcher Kunstgegenstände verbietet, müssen diese Gegenstände in das Herkunftsland zurückgeschickt werden, wenn das Datum der Einfuhr nach dem 26. April 2007 liegt. Liegt das Einfuhrdatum an Artefakt unklar ist, begünstigt das deutsche Recht ein späteres Einfuhrdatum und die Rückführung des Objekts in sein Herkunftsland.

„Wichtig ist, dass wir mit dem Feedback ein klares Zeichen für den richtigen Umgang mit Sammlerstücken, ihre Herkunft und wissenschaftliche Ehrlichkeit setzen“, sagte Bauer.

Die Entscheidung zur Rückführung Ubirajara kann auch ein ungewöhnliches wissenschaftliches Rätsel lösen: wann Kreideforschung den ursprünglichen Artikel zurückgezogen, bedeutete dies, dass keine veröffentlichte Studie den Namen unterstützte Ubirajaramöglicherweise in die taxonomische Vorhölle drängen. Jetzt, wo das Fossil nach Hause kommt, sagt Pinheiro, ist es möglich, dass die ursprüngliche Studie einfach neu veröffentlicht wird.

„Vielleicht kommt der Name zurück“, sagt Pinheiro. „Das ist eine Frage, die von der Zeitung beantwortet werden könnte – sollte.“

Ein kultureller Schatz

Brasilianische Wissenschaftler suchen nun nach der Rückgabe weiterer Fossilien, die in Deutschland und anderswo aufbewahrt werden. SMNK zum Beispiel beherbergt andere artenbestimmende Beispiele, die in Brasilien ausgegraben wurden, einschließlich der frühesten bekannten Flugsaurierfossilien. Unwindia und Arthurdactylder alte Verwandte des Krokodils Susisuchusund der Dinosaurier mirischia.

Aber da drehen sich die diplomatischen Räder um UbirajaraNach der Rückkehr des Fossils bleibt der dauerhafte Aufenthaltsort des Fossils ungewiss.

Baden-Württemberg sagte in seiner Erklärung, dass das Nationalmuseum von Brasilien mit Sitz in Rio de Janeiro „als möglicher zukünftiger Ort für die Präsentation des Fossils in Betracht gezogen wird“. Das Nationalmuseum baut seine Sammlungen danach aktiv wieder auf a 2018 brach dort ein verheerender Brand aus.

Cisneros und Pinheiro sagen jedoch, dass sie von allen Orten in Brasilien zu Hause sind Ubirajara, es sollte an das Paläontologische Museum Plácido Cidade Nuvens gehen, das Pinheiro leitet. Dieses Museum ist dem Standort im Nordosten Brasiliens am nächsten Ubirajara entdeckt wurde, eine an Fossilien reiche Felsformation und ein UNESCO „Global Geopark“ namens Araripe Basin.

„Brasilien ist kein kleines Land, es ist ein kontinentales Land“, sagte Cisneros. „Wenn sie in ein Museum in einer Stadt außerhalb einer örtlichen Gemeinde gehen … ist das natürlich besser; es ist näher als Deutschland. Aber Sie entfremden immer noch die lokale Gemeinschaft.

Pinheiro fügt hinzu, dass das Araripe-Becken sozioökonomisch benachteiligt ist und dass Fossilienfundstellen und Museen in der Gegend den Tourismus fördern können und Arbeitsplätze und Möglichkeiten für Menschen bieten, die jetzt dort leben Ubirajara einmal getreten.

„Wir arbeiten … um die Community wissen zu lassen, was [it] hat. Er hat einen Schatz“, sagt Pinheiro. „Diese Schätze gehören zuallererst ihnen. Diese Schätze haben die Macht, ihr Leben zu verändern, ihr Leben besser zu machen.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.