Erwartungen, Innenpolitik hinter unterschiedlichem Rüstungsdruck zwischen Deutschland und Frankreich – EURACTIV.de

The Capitals bringt Ihnen die neuesten Nachrichten aus ganz Europa mit Berichterstattung vor Ort durch das Mediennetzwerk von EURACTIV. Sie können den Newsletter abonnieren hier.


Europäische Nachrichten, die Sie lesen sollten. Willkommen zu Hauptstädte von EURACTIV.

Die heutige Ausgabe wird von Reclaim Finance betrieben

Wie sollte die EZB die Inflation steuern? Durch die Förderung einer sauberen Energiewende.

Da die Europäische Zentralbank bestrebt ist, die Inflation zu kontrollieren, und die Europäische Union bestrebt ist, ihre Abhängigkeit von russischem Gas zu verringern, veröffentlicht Reclaim Finance einen neuen Bericht, der klimabedingte Inflationen analysiert und Empfehlungen an die EZB ausspricht, um Preisstabilität durch Unterstützung der Energiewende der EU zu erreichen .

Erfahren Sie mehr >>


In den heutigen Nachrichten aus den Hauptstädten:

Hallo aus Berlin und Paris

Während der Druck auf die deutsche Regierung wächst, ihre militärische Unterstützung zu erhöhen und moderne Panzer in die Ukraine zu liefern, hat das benachbarte Frankreich sein eigenes Zögern weitgehend unangefochten überstanden.

Abgesehen von Unterschieden im innenpolitischen Druck hat die Tatsache, dass Experten und Politiker Frankreich trotz seiner relativ glanzlosen Unterstützung ignorieren, weniger mit der Pariser Regierung zu tun als mit der jüngsten außenpolitischen Kehrtwende Berlins. Weiterlesen.

///

PARIS

Innerhalb der französischen Linken brach eine Reihe von Skandalen sexueller Gewalt aus. Eine Reihe von jüngsten Enthüllungen gegen linksgerichtete Abgeordnete verschiedener Parteien werfen Bedenken hinsichtlich eines Mangels an geeigneten Rahmenbedingungen für die Bearbeitung von Beschwerden auf, sagen Aktivisten, da die Meinungsverschiedenheiten zwischen den politischen Führern über das weitere Vorgehen zunehmen. Weiterlesen.

///

WIEN

Die Deckelung der Unternehmensgewinne „macht Energie nicht billiger“, sagte Österreichs Finanzminister. EU-Pläne, die Einnahmen von Stromerzeugern zu begrenzen, würden Energie nicht billiger machen, argumentierte Finanzminister Magnus Brunner, während die Regierung eine neue Energieinitiative anführt. Weiterlesen.

///

BRÜSSEL

Abschaltung des ersten Atomreaktors in Belgien. Nach dem belgischen Atomausstiegsgesetz wird der Kernreaktor Doel 3 am Freitag nach 40 Jahren Betrieb eingestellt. Weiterlesen.

///

DEN HAAG

Die Niederlande werden 2023 Gastgeber des International AI Summit sein. Die Niederlande werden Gastgeber eines internationalen Gipfeltreffens zum verantwortungsvollen Einsatz künstlicher Intelligenz im militärischen Bereich sein, kündigte Außenminister Wopke Hoekstra bei der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York an. Weiterlesen.


NORDISCH UND BALTISCH

HELSINKI

Finnland sucht nach einer nationalen Lösung, um russische Touristenvisa einzuschränken. Da keine blockweite Lösung für russische Visa in Sicht ist, wird Finnland unabhängig in Auslegung der EU- und Schengen-Abkommen zur Entwicklung ihrer eigenen nach der Zunahme der Grenzübertritte verursacht durch Ankündigung des russischen Präsidenten Wladimir Putin zur Teilmobilmachung. Weiterlesen.

///

STOCKHOLM

Schwedens parlamentarischer Verteidigungsausschuss wird angesichts der russischen Eskalation früher zusammentreten. Der Verteidigungsausschuss des schwedischen Parlaments wird am Montag zusammentreten, nachdem Russland eine Teilmobilisierung angekündigt hat, in einer Sitzung, die früher als erwartet stattfinden wird, wobei die politischen Parteien noch über eine Regierungskoalition verhandeln. Weiterlesen.


VEREINIGTES KÖNIGREICH UND IRLAND

LONDON

Die Rückkehr des Frackings, da Großbritannien kurzfristig nach Alternativen für die Gasversorgung sucht. Fracking für Gas wird Teil der kurzfristigen Reaktion Großbritanniens auf die Energiekrise sein, die durch Russlands Invasion in der Ukraine verursacht wurde, kündigten die Minister am Donnerstag an. Weiterlesen.


SÜDEUROPA

MADRID

Spanien plant, die Reichen im Jahr 2023 im Rahmen einer „Steuerschlacht“ zu besteuern. Die Regierung arbeite an einer temporären Steuer auf große Vermögen, die ab Januar 2023 eingeführt werden soll, teilte die spanische Finanzministerin María Jesús Montero (PSOE/S&D) am Donnerstag mit, nachdem die Mitte-Rechts-Oppositionspartei Partido Popular (PP/PPE) eine solche ins Leben gerufen hatte Reihe von Steuersenkungen in den von ihnen regierten Regionen. Weiterlesen.

///

LISSABON

Die portugiesische Regierung glaubt nach wie vor, dass Frankreich von der Gasverbindung überzeugt werden kann. Die Regierung glaubt, dass es noch möglich sein könnte, Frankreich davon zu überzeugen, Verbindungsleitungen von der Iberischen Halbinsel zuzulassen, um Gas und dann Wasserstoff nach Europa zu liefern, prüft aber auch eine alternative Verbindung über Italien. Weiterlesen.


VISEGRAD

BRATISLAVA

Neue Gesetze öffnen der slowakischen Verstaatlichung von Gas und Strom Tür und Tor. Andere Maßnahmen erlauben es der Regierung, von Unternehmen produzierte Energie zu verstaatlichen und bei Engpässen, unbezahlbaren Erhöhungen oder bedrohter Sicherheit den Notstand auszurufen. Weiterlesen.

///

WARSCHAU

Russen in Polen demonstrieren gegen die Mobilisierung. Vertreter der russischen nationalen Minderheit in Polen protestierten gegen die Ankündigung des russischen Präsidenten Wladimir Putin, eine Teilmobilisierung im Zusammenhang mit dem Einmarsch in die Ukraine vorzunehmen. Weiterlesen.

///

PRAG

Russische Deserteure erhalten kein tschechisches Visum. Russen, die ihr Land aus Angst vor Mobilisierung verlassen, haben in der Tschechischen Republik keinen Anspruch auf ein humanitäres Visum, sagte Außenminister Jan Lipavský am Donnerstag. Weiterlesen.

///

BUDAPEST

Ungarn wird eine nationale Umfrage zu Energiesanktionen gegen Russland starten. Ungarns regierende Koalitionsparteien Fidesz-KDNP haben die Regierung, die ausschließlich aus ihren Politikern besteht, aufgefordert, eine nationale Umfrage zur öffentlichen Unterstützung Ungarns für EU-Energiesanktionen gegen Russland zu starten. Weiterlesen.


BALKAN-NACHRICHTEN

TIRANA

Albanien schließt zwei Schulen, die angeblich mit Erdogans gülenistischen Feinden in Verbindung stehen. Die albanische Regierung schloss diese Woche eine Schule und einen Kindergarten in Tirana, von denen angenommen wird, dass sie mit Gegnern des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Verbindung stehen, und veranlasste die Führung der Institutionen, die Entscheidungen als politisch motiviert zu beschuldigen. Weiterlesen.

///

SOFIA

Bulgaren halten hohe Preise für gefährlicher als den Krieg in der Ukraine. Laut einer am Dienstag veröffentlichten Umfrage von Gallup International halten die Bulgaren exzessive Preiserhöhungen für eine konkretere Gefahr als einen eskalierenden Krieg in der Ukraine. Weiterlesen.

///

BUKAREST

Referenden in von der Ukraine besetzten Gebieten sind laut dem rumänischen FM „inakzeptabel“. Die Entscheidung Russlands, die Organisation so genannter Referenden zur Annexion der von seinen Streitkräften besetzten Gebiete in der Ukraine zu unterstützen, sei völlig inakzeptabel, sagte der rumänische Außenminister Bogdan Aurescu auf der Sitzung des UN-Sicherheitsrates zur Ukraine. Weiterlesen.

///

ZAGREB

Der kroatische Präsident beschließt, den Chef des Militärgeheimdienstes zu entlassen. Ein Verfahren zur Entlassung von Generalmajor Ivica Kinder, Leiter des Militärgeheimdienstes des Landes VSOA, wurde am Donnerstag vom kroatischen Präsidenten Zoran Milanović aufgrund dessen eingeleitet, was die Medien als Unterschlagung durch Mitglieder des VSOA bezeichneten. Weiterlesen.

///

LJUBLJANA

Die slowenische Opposition versucht erneut, den Minister zu verdrängen. Die konservativen slowenischen Demokraten (SDS) haben am Donnerstag einen Misstrauensantrag gegen die sozialdemokratische Außenministerin Tanja Fajon gestellt, nur zwei Tage nachdem sich Innenministerin Tatjana Bobnar als erste Mitgliedsregierung einem Misstrauensvotum gestellt hatte. Weiterlesen.

///

BELGRAD

Air Serbia bestreitet Berichte über steigende Preise für Flüge aus Russland. Die serbische nationale Fluggesellschaft Air Serbia wies am Donnerstag Medienberichte über hohe Ticketpreise für Flüge zwischen Russland und Belgrad zurück und nannte sie vorsätzliche Fehlinformationen. Weiterlesen.

///

Agenda

  • EU: Frans Timmermans trifft Mr. Jake Sullivan, Nationaler Sicherheitsberater;
  • Janusz Wojciechowski, Kommissar für Landwirtschaft, hält eine Grundsatzrede und überreicht Preise bei der Preisverleihung zum Europäischen Öko-Tag;
  • Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York, 20.-23. September;
  • Belgien: endgültige Abschaltung des Kernreaktors Engie Doel 3;
  • Vereinigtes Königreich: Schatzkanzler Kwasi Kwarteng stellt Haushaltsplan vor;
  • schweizerisch: Unabhängige internationale Untersuchungskommission zur Ukraine informiert den UN-Menschenrechtsrat mündlich über den aktuellen Stand;
  • Ungarn: Die Regierung legt dem Parlament eine Reihe von Antikorruptionsreformen vor;
  • Ukraine: Referenden über die Annexion separatistischer Gebiete durch Russland (bis 27. September);
  • WIR: Der pakistanische Premierminister Shehbaz Sharif spricht vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen;

***

[Edited by Sarantis Michalopoulos, Vlad Makszimov, Daniel Eck, Benjamin Fox, Zoran Radosavljevic, Alice Taylor, Eleonora Vasques, Sofia Stuart Leeson]

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.