Es wird Rivalität geben: Englisch-deutsche Familien bereiten sich auf die Euro vor

Englisch-deutsche Familien sehen sich „gespaltenen Loyalitäten“ gegenüber, während sich England darauf vorbereitet, im Finale der Euro 2022 gegen Deutschland anzutreten.

Die Teams treffen am Sonntagabend um 17 Uhr im Wembley-Stadion aufeinander, wobei die Gastgeber ihren ersten großen Pokal anstreben, während Deutschland den neunten Europameistertitel anstrebt.

Das Spiel wird von Millionen verfolgt, darunter englisch-deutsche Familien im ganzen Land, die sich auf einen angespannten Showdown vorbereiten.

Darren Smeed und seine deutsche Frau Tiffany Smeed werden sich das Finale gemeinsam ansehen. (Darren Smeed/AP)

Darren Smeed, 56, hofft, dass sich die Lionesses durchsetzen, während seine deutsche Frau Tiffany sagte, das Finale am Sonntag sei eine „Win-Win-Situation“.

Das Paar, das seit 20 Jahren verheiratet ist, plant, das Spiel im Haus der Eltern von Herrn Smeed in Suffolk zu sehen.

Frau Smeed, 46, sagte der Nachrichtenagentur PA: „Ich hatte gehofft, dass entweder Deutschland oder England das Finale erreichen würden, und jetzt, da sie beide eine Win-Win-Situation für mich haben.

„Ich fühle mich sowieso wie ein halber Engländer, aber als ich gesehen habe, dass Deutschland das Finale erreicht hat, war ich sehr, sehr glücklich.

„Ich hoffe, dass Deutschland morgen gewinnt, aber wenn England ein besseres Spiel macht, würde ich mich freuen.“

Trotz ihrer Unterstützung für die gegnerischen Mannschaften sagten die Smeeds, dass sie die Popularität der Euro 2022 unabhängig vom Ergebnis feiern würden.



Angesichts der alten Rivalität zwischen Deutschland und England weiß ich, dass der Sonntag ein hochkarätiges Spiel werden wird.

„Es wird eine freundschaftliche Rivalität geben, aber beim englischen Fußball wissen wir nie, ob wir gewinnen oder verlieren oder was passieren wird“, sagte Herr Smeed gegenüber PA.

„Bei der alten Rivalität zwischen Deutschland und England weiß ich, dass der Sonntag ein hochkarätiges Spiel wird.

„Hoffentlich wird das Spiel viel dazu beitragen, die jüngere Generation zu stimulieren und zu inspirieren.

„Am Ende des Tages werden wir das feiern, egal wie es ausgeht.“

Austin Elliot, ein 60-jähriger Universitätsprofessor aus Manchester, ist mit seiner Frau Anita verheiratet, die aus Bayern in Deutschland stammt.

Und während seine Frau und sein 14-jähriger Sohn „Fußball völlig gleichgültig sind“, wird Herr Elliot das Spiel mit seiner 18-jährigen Tochter Sophie sehen, von der er sagt, dass sie „gespaltene Loyalitäten“ haben wird.

„Sie wird eine leicht geteilte Loyalität haben, weil sie für ein Team in Großbritannien spielt und weiß, wer die Spieler sind“, sagte Herr Elliot gegenüber PA.

„Aber gleichzeitig hat sie ein deutsches Hemd von ihrer deutschen Familie bekommen.

„Sophie und ich haben alle Spiele gesehen. Sie spielt Fußball, seit sie acht oder neun Jahre alt ist, und ist in den letzten Jahren ernsthafter geworden, trainiert zweimal pro Woche.

„Sie sagt, es ist eine Win-Win-Situation und es ist ihr egal, wer gewinnt, während ich enttäuscht sein werde, wenn England verliert.“

Ben Stebbings, Sarah Stebbings und ihr Hund Mabel. (Ben Stebbings/AP)

Ben Stebbings, 32, aus Herefordshire, und seine Frau Sarah Stebbings, 33, die in Bayern als Sohn englischer Eltern aufgewachsen ist, leben in Winchester und werden das Spiel gemeinsam verfolgen.

Obwohl sie in Deutschland aufgewachsen ist – und ihre Mutter mehrere Spieler von Bayern München unterrichtet hat, darunter Thomas Müller –, wird Sarah England wahrscheinlich unterstützen.

Herr Stebbings sagte: „Sie ist trotzdem glücklich, sie unterstützt die beiden im Allgemeinen. Normalerweise schneidet England bei großen Events nicht gut ab, also unterstützen sie am Ende, weil sie viel besser abschneiden.

„Wenn Deutschland trifft, glaube ich nicht, dass sie zu verärgert sein werden. Tief im Inneren denke ich, dass sie wollen, dass England gewinnt. Ich glaube nicht, dass es zu viele Stürze geben wird.“

Unterdessen planen Katja, 45, aus München, und ihr schottisch-englischer Ehemann Neil, 63, das Spiel gemeinsam in ihrem Haus in Worcestershire zu sehen.

Katja, Autorin und Büroassistentin, sagt: „Letztes Jahr, als die Herrenmannschaften spielten, habe ich ihn oben im Schlafzimmer beobachtet und er hat ihn im Wohnzimmer beobachtet.

„Als England Deutschland besiegte, habe ich 15 Minuten lang geweint. Er hat versucht, mich aufzuheitern. Ich weiß, dass es nicht seine Schuld war, aber ich habe ihm ein bisschen die Schuld gegeben.“

„Er ist sehr friedlich und behauptet sogar, er unterstütze Deutschland für mich, aber ich bin mir nicht sicher, ob das stimmt. Er wird sagen ‚Go Germany‘, aber ich denke, es würde ihm nichts ausmachen, wenn England gewinnt.“

Rüdiger Ebner

„Internet-Fanatiker. Böser Organisator. Fernseh-Fanatiker. Entdecker. Hipster-freundlicher Social-Media-Junkie. Zertifizierter Food-Experte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.