EU kann sich nationale Vetos in der Außenpolitik nicht mehr leisten, – German Scholz

BERLIN – Die Europäische Union kann sich nationale Vetos bei der Entscheidung über die Außen- und Sicherheitspolitik der Europäischen Union nicht länger leisten, wenn sie eine führende Rolle in der Weltpolitik behalten will, sagte Bundeskanzler Olaf Scholz.

Moskaus Krieg in der Ukraine mache die Einheit in Europa noch dringlicher und erhöhe den Druck, „eigennützige Blockaden“ europäischer Entscheidungen durch einzelne Mitgliedsstaaten zu beenden, sagte Scholz in einem am Sonntag in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung veröffentlichten Artikel.

„Wir können uns nationale Vetos zum Beispiel in der Außenpolitik einfach nicht mehr leisten, wenn wir uns in einer Welt konkurrierender Großmächte weiterhin Gehör verschaffen wollen“, fügte er hinzu.

Scholz wurde von Kiew und anderen westlichen Verbündeten kritisiert, dass Deutschland es versäumt habe, eine Führungsposition in der Ukraine-Krise einzunehmen, eine Anschuldigung, die Scholz bestritten hat.

Die Invasion, die Moskau als „militärische Spezialoperation“ bezeichnet, hat nach Jahrzehnten militärischer Zurückhaltung zu einer grundlegenden Wende in der deutschen Verteidigungspolitik geführt.

Der Konflikt hat Berlin auch zu einer aktiveren außenpolitischen Rolle weltweit gedrängt und profitierte in diesem Jahr von seinem Vorsitz in der Gruppe der sieben Industrienationen.

Scholz sagte, die G7 und andere Länder könnten zusammenarbeiten, um Lösungen für die globale Ernährungskrise, den Klimawandel und die Pandemie zu finden, wenn Deutschland Verantwortung für Europa und die Welt übernehme.

Er sagte, Deutschland werde in den kommenden Monaten Vorschläge für eine gemeinsame europäische Migrationspolitik, den europäischen Verteidigungsaufbau, technologische Souveränität und demokratische Resilienz vorlegen.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.