EU sieht Ölpreisobergrenze und weitere Beschränkungen für Hi-Tech-Exporte in neuen russischen Sanktionen, sagen Diplomaten

Flaggen der Europäischen Union wehen vor dem Hauptsitz der Europäischen Kommission in Brüssel, Belgien, 10. April 2019. REUTERS/Yves Herman

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

  • EU bereitet nach Putins kämpferischer Rede neue Sanktionen gegen Russland vor
  • Öldeckel, Bremsen für Hightech-Exporte, mehr schwarze Listen gesehen
  • Fragile EU-Einheit für neue Sanktionen erforderlich
  • Die Staats- und Regierungschefs der EU werden sich am 6. und 7. Oktober in Prag treffen

BRÜSSEL, 22. September (Reuters) – Die Europäische Union erwägt eine Deckelung der Ölpreise, strengere Beschränkungen für Hightech-Exporte nach Russland und weitere Sanktionen gegen Einzelpersonen, sagten Diplomaten am Donnerstag als Reaktion auf das, was der Westen als weitere Eskalation verurteilt hat . im Moskauer Krieg in der Ukraine.

Die 27 EU-Länder wurden am Mittwoch durch Präsident Wladimir Putins nukleare Rhetorik zum Handeln angespornt, als er eine teilweise Mobilisierung für den Krieg ankündigte und Pläne unterstützte, Teile des Ostens effektiv von der Ukraine zu annektieren. Weiterlesen

Die EU-Außenminister einigten sich bei einem Ad-hoc-Treffen am Rande der UN-Gespräche in New York darauf, neue Sanktionen gegen Russland vorzubereiten, und der Außenminister des Blocks sagte, dass sie aus „wirtschaftlichen und individuellen“ Maßnahmen bestehen würden.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Die Generaldirektorin der EU, die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, sagte, sie würden laut Kommentaren von CNN „zusätzliche Exportkontrollen für zivile Technologie“ einführen.

Drei EU-Diplomaten in Brüssel sagten, die neuen Sanktionen würden von einer Obergrenze für den Ölpreis abhängen, die der von den am stärksten industrialisierten Mächten der Welt in der G7 vereinbarten entspricht – einer Versammlung, an der auch die EU-Staaten EU, Frankreich, Deutschland und Italien teilnehmen.

„Wir erwarten auch mehr individuelle Listen“, sagte einer der Diplomaten, die alle unter der Bedingung der Anonymität sprachen.

Die Person fügte hinzu, dass die Ölobergrenze zusammen mit dem EU-Embargo für russische Kohle ab Dezember in Kraft treten soll, während strengere Exportbeschränkungen für Hightech-Produkte darauf abzielen, Russlands Fähigkeiten auf dem Schlachtfeld zu behindern.

Auch neue Beschränkungen für den Export von Luxusgütern nach Russland standen auf dem Tisch. Block Russische Falken wie Polen und das Baltikum haben ein Verbot russischer Diamantenimporte gefordert und versucht, eingefrorene russische Vermögenswerte in Europa zu beschlagnahmen.

Andere warnten jedoch davor, dass letzteres wahrscheinlich nicht die einstimmige Unterstützung aller EU-Länder erhalten wird, die für die Einführung von Sanktionen erforderlich ist.

Deutschland, die Wirtschaftsmacht der EU, hat bisher strengere Wirtschaftsbeschränkungen verboten, während der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban – der enge Beziehungen zu Putin hat – am Donnerstag sagte, dass alle Sanktionen aufgehoben werden sollten. Weiterlesen

„Ich weiß nicht, wie schnell wir uns auf neue Sanktionen einigen können“, sagte ein EU-Beamter und merkte an, dass der Widerstand einiger Mitgliedstaaten gegen weitere Sanktionen gegen Moskau die Dinge verlangsamen könnte.

Die Europäische Kommission wird voraussichtlich nächste Woche einen schriftlichen Vorschlag vorlegen, und die 27 nationalen Staats- und Regierungschefs der EU könnten ihn bei ihrem Treffen am 6. und 7. Oktober in Prag billigen, sagten die Quellen.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Geschrieben von Gabriela Baczynska; Redaktion von Kirsten Donovan

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Körbl Schreiber

„Böser Popkultur-Fanatiker. Extremer Bacon-Geek. Food-Junkie. Denker. Hipster-freundlicher Reise-Nerd. Kaffee-Fan.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.