Ewend leitet den Standort der UNC-Krankenhäuser für eine erfolgreiche nationale klinische Studie zum Glioblastom

Eine neue Glioblastom-Behandlung von Northwest Biotherapeutics hat laut einer in JAMA Oncology veröffentlichten Studie die Ergebnisse für viele Patienten in einer klinischen Phase-3-Studie verbessert. Matt Ewend, MD, von der Abteilung für Neurochirurgie der UNC und UNC Lineberger leiteten das Studienzentrum im NC Basnight Cancer Hospital.


Patienten mit Glioblastom, der tödlichsten Form von Hirntumoren, brauchen dringend neue Behandlungsoptionen, und eine neue Studie, die in JAMA Oncology veröffentlicht wurde, legt nahe, dass das Hinzufügen einer neuen Therapie von Northwest Biotherapeutics zur Standardtherapie die Lebenserwartung nach einer klinischen Phase-3-Studie signifikant erhöht hat.

Northwest Biotherapeutics, das DCVax entwickelt hat® personalisierte Immuntherapien für soliden Tumorkrebs, berichteten, dass die mittlere Überlebenszeit und der „lange Schwanz“ der verlängerten Überlebenszeit bei Patienten mit neu diagnostiziertem und rezidivierendem Glioblastom-Hirnkrebs, die mit DCVax behandelt wurden, verlängert waren®-L. Die Studie erfüllte die primären und sekundären Endpunkte des statistischen Analyseplans der Studie.

Die Studienergebnisse wurden heute in einer Flaggschiff-Publikation veröffentlicht, die von mehr als 70 Ärzten aus führenden Institutionen in den Vereinigten Staaten, Kanada, Großbritannien und Deutschland mitverfasst wurde.

Der Artikel mit dem Titel „Association of Autologous Tumor Lysate-Loaded Dendritic Cell Vaccination with Extension of Survival Among Patienten mit neu diagnostiziertem und rezidivierendem Glioblastom“, wurde diese Woche online veröffentlicht in der von Experten begutachteten Krebszeitschrift JAMA Onkologie. Dr. Ewend ist außerdem Präsident von UNC Physicians und Chief Quality and Value Officer bei UNC Health.

Das Unternehmen ist der Ansicht, dass dies das erste Mal seit fast 20 Jahren ist, dass eine Phase-III-Studie zu einer systemischen Behandlung eine solche Verlängerung des Überlebens bei einem neu diagnostizierten Glioblastom gezeigt hat, und das erste Mal seit fast 30 Jahren, dass eine Phase-III-Studie zu einer solchen Art der Behandlung hat eine solche Verlängerung des Überlebens bei rezidivierendem Glioblastom gezeigt.

Das Unternehmen sagt, sein Produkt DCVax-L sei eine vollständig personalisierte Immuntherapie, die aus patienteneigenen Immunzellen (dendritischen Zellen) und Antigenen (Biomarkern) aus einer Probe des eigenen Tumors des Patienten hergestellt wird. Ein Satz Mehrjahresdosen wird in einer Produktionscharge hergestellt, die 8 Tage dauert. Das Produkt wird dann in Einzeldosen gefroren gelagert und ist während des gesamten Behandlungsplans „gebrauchsfertig“. Die Dosen werden zentral gelagert und einfach aus dem Gefrierschrank entnommen und bei Bedarf für die nächste Behandlung des Patienten an den Arzt geliefert.

In der Phase-3-Studie mit DCVax®-L betrug das mediane Gesamtüberleben für neu diagnostizierte Patienten 19,3 Monate ab Randomisierung (22,4 Monate ab Operation) mit DCVax-L gegenüber 16,5 Monaten ab Randomisierung bei den Kontrollen. Die Überlebensrate betrug 48 Monate nach Randomisierung 15,7 % mit DCVax-L gegenüber 9,9 % und nach 60 Monaten 13 % gegenüber 5,7 %. Bei rezidivierendem GBM vergingen seit dem Rezidiv 13,2 Monate gegenüber 7,8 Monaten. Das Überleben 24 und 30 Monate nach dem Rezidiv betrug 20,7 % mit DCVax-L gegenüber 9,6 % bzw. 11,1 % gegenüber 5,1 %.

Weitere Einzelheiten finden Sie unter JAMA Onkologie oder bei Northwest Biotherapeutics Pressemitteilung.

Kontakt der UNC School of Medicine: Marc Derewicz

Mareike Engel

"Freiberuflicher Kommunikator. Hardcore-Web-Praktiker. Unternehmer. Totaler Student. Bier-Ninja."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert