Exklusive Alessia Russo: Englands Stürmerin hungert nach mehr Trophäen und größeren Zuschauern nach dem Sieg bei der Euro 2022 | Fußball Nachrichten

Alessia Russo hofft, dass Englands historischer Triumph bei der Euro 2022 der Katalysator für mehr Trophäen für Verein und Land und größere Zuschauerzahlen beim Frauenfußball sein wird.

Der Stürmer von Manchester United, Russo, war einer von Englands Stars bei diesem Turnier und erzielte vier Tore – darunter einen atemberaubenden Hacken im Halbfinale gegen Schweden –, als die Lionesses zum ersten Mal ein großes internationales Turnier gewannen.

Englands denkwürdige Kampagne kulminierte am Sonntag im Wembley-Stadion, wo 87.192 Fans – ein Besucherrekord für ein Endspiel der Männer- oder Frauen-EM – sahen, wie Sarina Wiegmans Mannschaft Deutschland mit 2:1 in der Verlängerung besiegte, und die ganze Erfahrung machte Russo „hungrig nach mehr“. . „.

Als sie über die Euro 2022 nachdachte, erzählte sie exklusiv Sky Sportnachrichten„Es war unglaublich, mein erstes großes Turnier. Viele Mädchen sagten: ‚Das ist nicht immer so!‘

„Der Kader, den wir in diesem Camp hatten, war unglaublich. Das Talent war in England immer da, selbst diejenigen, die nicht mehr spielen und sich zurückgezogen haben, sie unterstützen uns immer noch und haben uns den Weg geebnet, diese Trophäen zu gewinnen.

„Alles an diesem Team ist etwas Besonderes; die Spieler, das Personal und die Unterstützung, die wir erhalten haben, haben uns wirklich auf den Erfolg vorbereitet.“

alessia russisch
Bild:
Russo erzielte vier Tore und registrierte eine Vorlage bei der Euro 2022

Russo weiter: „Mein erster großer Pokal, das macht Lust auf mehr. Ich hoffe, wir sehen bei WSL-Spielen mehr Fans in den Stadien, das wollen wir, wir wollen Woche für Woche die Stadien füllen.

„90.000 Leute im Finale zu haben, war unglaublich und es ist verrückt, vor so vielen Leuten zu spielen, aber gleichzeitig wollen wir sie Woche für Woche in der WSL sehen.

„Hoffentlich hat dieses Turnier einige neue Fans ins Spiel gebracht. Wir hatten eine arbeitsreiche Saison mit all den Top-Teams und viele der englischen Kader spielen in der WSL, also gibt es viele Möglichkeiten, sich viel regelmäßiger zu sehen. „

Russisch
Bild:
Russo feiert mit Ella Toone, Teamkollegin von Manchester United

Russo begrüßt Wiegman

Die Drahtzieherin hinter Englands historischem Sieg war Cheftrainerin Sarina Wiegman, die, nachdem sie die Niederlande ohne Spielverlust zur EM-Krone 2017 geführt hatte, dieses Kunststück mit England wiederholte.

„Sie ist unglaublich“, fügte Russo hinzu. „Seine Bilanz spricht für sich. Zwei große Turniere hintereinander zu überstehen, ohne ein Spiel bei der Euro zu verlieren, ist unglaublich.

„Sie ist eine Gewinnerin, sie weiß, wie man gewinnt. Sie will jeden Tag gewinnen und macht das Training so wettbewerbsfähig, was uns am Spieltag hilft. Außerhalb des Platzes ist sie so cool. Sie ist entspannt, sie sorgt dafür, dass sich alle im Camp willkommen und entspannt fühlen.“ .

alessia russisch
Bild:
Russo feiert Englands Sieg im Finale der Euro 2022 in Wembley

„Bei einem großen Turnier wie diesem wussten wir nicht, was uns erwarten würde, wir sind seit etwa einem Monat wirklich in unserer Blase, es sind nicht viele Medien hereingekommen und Sarina hat die ganze Zeit einen kühlen Kopf bewahrt.

„Das Outing war ein bisschen verrückt, aber ich schulde es ihm, dass er es während des gesamten Camps so gehalten hat, weil wir uns so darauf konzentriert haben, zu gewinnen.

Russos herausragendes Turnier hat ihm Lust auf mehr gemacht, aber bevor neue Ziele für Verein und Land identifiziert werden können, ist eine wohlverdiente Ruhepause angesagt.

„Eine kleine Auszeit auf jeden Fall, ich fahre in den nächsten Tagen in den Urlaub“, antwortete sie auf die Frage, was ihre nächsten Schritte seien.

„Wir haben zwei Wochen frei, bis wir wieder bei United sind. Es gibt eine Vorsaison-Tour und dann eine direkte Rückkehr in die Saison. Der Sommer war großartig, aber wir müssen uns in diesem Moment ausruhen.“

Wiegman: der Taktiker hinter Englands Transformation

England

Es stand viel auf dem Spiel, als Sarina Wiegman im September 2021 den Job in England übernahm.

Noch nie zuvor hatte der FA eine Trainerin mit einem etablierten internationalen Stammbaum ernannt, geschweige denn eine mit Referenzen bei großen Turnieren.

Das Risiko wurde von allen Parteien getragen. Die Erwartungshaltung war sofort geweckt, und mit nur 10 kurzen Monaten, um eine ganz neue Philosophie vor einer Europameisterschaft im Rampenlicht der lokalen Öffentlichkeit zu integrieren, musste die Entscheidung richtig sein.

Wiegman selbst musste ihren Abschied von ihrer niederländischen Heimat und einem Team, das sie 2017 zu kontinentalen Erfolgen führte, abwägen, um erstmals in Übersee zu leiten und seine Europastrategie in einem Team umzusetzen, das zuvor nur von Engländern betreut worden war Trainer. – mit Ausnahme einer kurzen Übergangszeit im Jahr 2021.

Die Ernennung machte sie zur ersten dauerhaften nicht-britischen Managerin der Lionesses, zu einer Zeit, als Investitionen in den heimischen Sport über die Idee hinausgewachsen waren, dass englische Frauen an internationalen Turnieren teilnehmen könnten, aber nie wirklich als legitime Kandidatinnen für Silberwaren diskutiert wurden.

Dieser Hintergrund hat sich dramatisch verändert, und doch ist Wiegman den Anforderungen einer wartenden Nation gegenüber völlig gleichgültig geblieben, die seit 56 langen Jahren nach dem Ruhm des internationalen Seniorenfußballs hungert … bis jetzt.

Eckdaten der WSL-Saison 2022/23

  • Eröffnungswochenende der Barclays Women’s Championship: 20./21. August 2022
  • Eröffnungswochenende der Barclays Women’s Super League: 10./11. September 2022
  • FA Continental League Cup-Finale der Frauen: 4./5. März 2023
  • Letztes Wochenende der Barclays Women’s Championship: 29./30. April 2023
  • Vitality FA Cup-Finale der Frauen: 14. Mai 2023
  • Letztes Wochenende der Barclays Women’s Super League: 27./28. Mai 2023

Elsabeth Steube

„Typischer Denker. Entschuldigungsloser Alkoholiker. Internet-Fanatiker. Popkultur-Befürworter. Fernseh-Junkie.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.