EY erwirbt ifb, ein Finanz- und Technologieberatungsunternehmen mit 400 Mitarbeitern

Das Big-Four-Unternehmen EY hat ifb übernommen, ein in Deutschland ansässiges Beratungsunternehmen, das sich auf technologiegetriebene Finanz-, Risiko- und Compliance-Dienstleistungen spezialisiert hat.

Die Operation sieht vor, dass mehr als 400 ifb-Mitarbeiter in einem Dutzend Ländern – darunter Deutschland, Schweiz, Österreich, Polen, die Niederlande, Luxemburg, die Vereinigten Staaten, Kanada und Kolumbien – in die Consulting-Sparte von EY eintreten.

„Die Übernahme von ifb verbessert unsere digitalen Finanz- und Risikotransformationsdienste sowie unsere Technologietransformationsdienste in den Bereichen Buchhaltung, Controlling, Regulierung, Risikomanagement und Compliance erheblich“, sagte Omar Ali, Managing Partner der Financial Services-Praxis von EY in EMEIA .

Vor über 30 Jahren gegründet, hat sich ifb in seinem Segment als eines der führenden deutschen Beratungsunternehmen etabliert. Das Unternehmen ist auch besonders bekannt für sein SAP-Portfolio – ifb ist einer der strategischen Partner von SAP in Bereichen wie Finanzkonsolidierung, IFRS-Berichterstattung, Datenmanagement und Einhaltung gesetzlicher Vorschriften.

„Kunden suchen nach EY-Teams, die Transformationsdienste mit Unterstützung von EY Alliance-Partnern wie SAP bereitstellen. Die EY- und ifb-Organisationen haben im Laufe der Jahre eine Beziehung aufgebaut, um genau das zu tun, und jetzt freuen wir uns, das ifb-Team bei EY willkommen zu heißen, damit wir dies weiterhin für mehr Kunden auf der ganzen Welt tun können“, sagte Ali.

Alex Birkin, Head of Financial Services Advisory in EMEIA, fügte hinzu: „EY und ifb haben bereits eine bewährte Geschäftsbeziehung, und diese nächste Stufe der Zusammenarbeit wird unsere Beratungsdienste verbessern und es den EY-Teams ermöglichen, komplexe und groß angelegte digitale Finanzen und Transformationen bereitzustellen Risiko. Projekte für die Finanzdienstleistungsbranche.

Die Transaktion wird dem Wachstum des Finanzberatungsgeschäfts von EY, das aufgrund der starken Nachfrage nach Fintech-Beratungsdiensten zwei Jahre in Folge zweistellig gewachsen ist, einen großen Schub verleihen.

Anfang dieses Jahres erwarb EY auch Fabernovel, ein in Frankreich ansässiges Unternehmen für Innovation und digitale Transformation mit 450 Mitarbeitern. Fabernovel ist jetzt Teil von EY Consulting.

Gleichzeitig verschafft ifb der Zusammenschluss mit dem Global Player dem Unternehmen „einen einfacheren Zugang zu einer umfassenden Palette von Dienstleistungen, die es unseren Teams ermöglichen, größere und komplexere Risiko- und Finanztransformationsprojekte durchzuführen“, sagte Claus Stegmann, Co-Geschäftsführer . und Christian Moser.

Im Zuge der Integration wurde ifb in EY IFB umbenannt. Der Firmensitz bleibt in Grünwald.

Körbl Schreiber

„Böser Popkultur-Fanatiker. Extremer Bacon-Geek. Food-Junkie. Denker. Hipster-freundlicher Reise-Nerd. Kaffee-Fan.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert