Fußball-Bayern ist auch ohne Lewandowski-Klinsmann eine Mannschaft, die es zu schlagen gilt

Der FC Bayern München sei auch ohne Top-Stürmer Robert Lewandowski oder einen direkten Ersatz die Mannschaft, die es in der Bundesliga zu schlagen gilt, sagte der frühere Bayern- und Deutschland-Trainer Jürgen Klinsmann am Freitag, einen Tag vor dem Saisonstart. Der polnische Stürmer, der in seinen acht Jahren im Verein in 375 Spielen 344 Tore für die Bayern erzielte, schloss sich letzten Monat einen Deal im Wert von 45 Millionen Euro dem FC Barcelona an, nachdem er den Abgang des deutschen Vereins erzwungen hatte.

Aber auch ohne ihn bleiben die Bayern, die am Freitag gegen Eintracht Frankfurt in die Liga starten, der Favorit auf den 11. Bundesliga-Titel in Folge, sagte Klinsmann, der auch für den FC Bayern spielte. „Der Abgang von Lewandowski wird die Dynamik des FC Bayern radikal verändern“, sagte Klinsmann am Donnerstag bei einem internationalen Gesprächskreis.

„Ihn zu verlieren, ist ein großes Problem, ein großes Problem für die ganze Bundesliga, einen so angesehenen Spieler zu verlieren. Alles in allem sind sie die Mannschaft in der Bundesliga, sie sind die Favoriten auf einen weiteren Titel“, sagte er.

Die Bayern haben den französischen Stürmer Mathys Tel, Sadio Mane aus Liverpool, wo er in der vergangenen Saison als Mittelstürmer spielte, den niederländischen Verteidiger Matthijs de Ligt und das Ajax-Amsterdam-Duo Ryan Gravenberch und Noussair Mazraoui verpflichtet. Die Klubbosse haben zudem gesagt, sie könnten noch einen direkten Ersatz für Lewandowski holen.

„Ohne eine echte Nummer neun zu spielen, ist sehr ungewöhnlich für einen traditionellen FC Bayern München. Sie haben die Qualität in der Aufstellung, aber es wird ein anderer FC Bayern“, sagte Klinsmann. Er sagte, dass der Vizemeister der vergangenen Saison, Borussia Dortmund, und der deutsche Pokalsieger RB Leipzig erneut die größten Herausforderer der Bayern sein werden, aber das wird davon abhängen, ob sie die ganze Saison über konstant bleiben können. , eine Schwachstelle für beide, die sich in der vergangenen Saison als entscheidend erwiesen hat.

„Dortmund ist die Mannschaft, die die Bayern herausfordern wird“, sagte er, warnte aber, dass viel auch davon abhängen werde, wie die Spieler von der WM in Katar im November und Dezember in die Rückrunde der Saison zurückkehren. „Es könnte eine dramatische Saison für alle werden. So werden die Spieler den ersten Teil der Saison verbringen. (Eine Winter-Weltmeisterschaft) hat es noch nie zuvor gegeben. Es wird alle erschüttern. Es ist eine Herausforderung für alle.“

(Diese Geschichte wurde nicht vom Devdiscourse-Team bearbeitet und wird automatisch aus einem syndizierten Feed generiert.)

Elsabeth Steube

„Typischer Denker. Entschuldigungsloser Alkoholiker. Internet-Fanatiker. Popkultur-Befürworter. Fernseh-Junkie.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.