G7: Demonstranten auf dem Gipfel befürchten, dass die Folgen des Krieges in der Ukraine das Klima zurückwerfen werden | Weltnachrichten

In München begrüßte eine Menge von Tausenden von Demonstranten einige der mächtigsten Führer der Welt.

In den nächsten Tagen wird Deutschland Gastgeber sein die G7 Treffen der reichsten Nationen der Welt und die Demonstranten kamen mit Forderungen bewaffnet.

„Ich bin hierher gekommen, weil die Politik der G7-Staaten unfair und undurchsichtig ist“, sagte Florian Leiner, der plant, an den während des Gipfels der Staats- und Regierungschefs geplanten Protesten teilzunehmen.

„Die G7 zwingt private Gläubiger, die Schulden der Länder des Südens zu erlassen“, fragte eine andere in der Menge, während direkt hinter ihr eine Gruppe skandierte, die Klimaungerechtigkeit zu beenden.

Die Forderungen waren vielfältig, aber durch ein gemeinsames Thema verbunden – dass die Führer die Gesundheit des Planeten und seiner Ärmsten nicht vergessen dürfen, wenn sie versuchen, einige der größten Probleme der Welt anzugehen.

Die G7-Gruppe umfasst Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten sowie die Europäische Union.

Russland wurde 2014 nach der Annexion der Krim von der ehemaligen G8 ausgeschlossen.

Als Deutschland die G7-Präsidentschaft übernahm, erwartete es ursprünglich, dass der Klimawandel das Treffen auf Schloss Elmau in den bayerischen Alpen dominieren würde.

Aber dann Russland ist in die Ukraine einmarschiert und jetzt stehen die Führer vor zusätzlichen Herausforderungen, darunter Krieg, Nahrungsmittelknappheit und die Sicherung der Energieversorgung.

Angst vor fossilen Brennstoffen

Da das Klima immer noch ganz oben auf der Tagesordnung steht, befürchten einige Aktivisten, dass Energie Vorrang vor der Umwelt hat, da die Versorgung eingeschränkt wird.

Russlands jüngste Gassperre für Deutschland hat es gezwungen, seine Alarmstufe mit Warnungen zu erhöhen, dass es seine Speicherziele für den Winter möglicherweise nicht erreichen wird.

Es ist eines der Länder, in denen Kohle helfen muss, die Lücke zu füllen.

„Ich bin sehr besorgt darüber, dass dieser Gipfel von den Staats- und Regierungschefs der G7 genutzt wird, um ihre Bemühungen zu verstärken, in fossile Brennstoffe einzusteigen.

„Aber die Antwort auf Putin muss sein, so schnell wie möglich aus fossilen Brennstoffen auszusteigen und in eine Phase mit erneuerbaren Energien und mehr Solidarität in der Welt einzusteigen“, sagte Greenpeace Deutschland-Geschäftsführer Martin Kaiser.

„Ein Club von reichen und mächtigen Leuten“

Andere in der Menge machten sich Sorgen darüber, dass so viel Macht in den Händen so weniger war.

Bild:
Judith, protestiert gegen die G7 in Deutschland

Judith trug eine Gesichtsmaske von Boris Johnson und stand neben einem Kostüm von Macron, Biden und dem Rest der Sieben, um das eigentliche Konzept des Clubs in Frage zu stellen.

„Ich bin hier, weil ich denke, dass die G7 ein Club von ein paar sehr wohlhabenden, aber mächtigen Leuten ist, und sie haben kein Recht, unsere Standards allen aufzuzwingen“, sagte sie.

Nach dem Marsch kochte die Frustration über, als eine kleine Gruppe mit der Polizei kämpfte.

Eine Frau geht während einer Demonstration vor einem G7-Gipfel in München am Samstag, den 25. Juni 2022, bei Raufereien zwischen Polizei und Demonstranten an einem Polizisten vorbei. Der G7-Gipfel findet ab dem 26. Juni auf Schloss Elmau in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen statt bis 28. Juni 2022. (AP Photo/Matthias Schrader)
Bild:
Demonstranten stießen mit der Polizei zusammen. Foto: AP

Aber die Anspannung war kurz und schnell eingedämmt.

Zweifellos hoffen die Staats- und Regierungschefs der G7, dass alle Meinungsverschiedenheiten in den kommenden Tagen so schnell ausgetragen werden, wie sie sich darauf vorbereiten, die vielen Krisen zu diskutieren, mit denen die Welt konfrontiert ist.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.